Bevölkerungs-Bewegungen und es wird nur ein Ergebnis geben!

Print Friendly, PDF & Email

Ein „Walking Dead“ ist unweigerlich!

Schaut man hinter den Vorhang der vielfachen im Land / in Europa bereits sichtbaren Migrationsströme und hierbei das Thema und die gesamten Rahmendaten humanoiden Fluchtbewegungen, geboren aus Not und Elend einmal genauer an, dann haben wir ein viel größeres Problem, als die Politik und jegliche humanitäre Organisation dies öffentlich sich auszusprechen je getrauen würden.

Und auf der heutigen Basis und unter dem Aspekt „Zeit“ wird es am Ende nur ein Ergebnis geben, einen unweigerlichen „Walking Dead“

Ein Ergebnis, was heute noch keiner wagt es auszusprechen und was für ein Europa / die Welt und damit uns alle, deren ethischen und humanen Grundlagen, die alle zu Recht vertreten, vehement widerspricht und widersprechen wird.

Gleich einem Kampf gegen Windmühlen, wurde ein schon lange und ein sehr wohl politisches / industriell bekanntes Weltproblem, eben gerade mit den Armutsländern und deren immensen Populationsraten falsch eingeschätzt / unterschätzt.

Ein Weltproblem, was uns heute und bereits viel zu spät, jedoch für die Zukunft vehement beschäftigen wird und uns mit einer großen analytischen Wahrscheinlichkeit, buchstäblich überrennen werden wird.

Ein „Walking Dead“ ist unweigerlich!

Siehe hierzu einen wirklich gut erklärenden Artikel der Welt vom 23.03.2018:
Die zweite Phase der Migration hat längst begonnen

Was allerdings nicht ausgesprochen / bis zum Ende folgerichtig ausgeführt wird ist, dass gruppendynamische Fluchtbewegungen, wenn diese einmal starten, nicht mehr über humane und humanitäre Hilfen und über ein vorausgesetztes Verständnis oder gar über die Regierungsebenen der betreffenden Länder, zu bremsen sein werden.

Ein „Walking Dead“ ist unweigerlich!

Denn es geht nur noch um einen „Überlebenstrieb“ und dies kann und darf den Menschen selbst nicht angelastet werden, sondern basiert auf einem jahrzehntelangen Versagen, der weltweiten politischen wie humanitären Organisationen, sowie in der Hauptsache auch und gerade von Industriestaaten und von Großkonzernen, wie Nestle, Coca Cola, usw. welche die ersten und letzten Lebensgrundlagen jeglichen Lebens „WASSER“ den Menschen entziehen.

Industriestaaten und Großkonzerne, welche, ohne Skrupel und ohne einen Ansatz von Ethik, zum annähernden „Nulltarif“ die Bodenschätze und Wasserrechte in den betreffenden Ländern erwarben und damit die Lebens- und Überlebensgrundlagen den Menschen entziehen.

Entziehen, um sich selbst / die Aktionäre weltweit über den eigenen Profit zu bereichern und in der Spitze des nicht mehr duldsamen und vertretbaren auch noch die Lebensgrundlagen über Wasser um damit über Wasserabfüllungen in Flaschen, Milliarden Gewinne zu machen.

In diesen Ländern ist / werden dies die schlussendlichen Schlüsselauslöser, das sogenannte Zünglein an der Waage und damit das „GO“ zur Fluchtbewegung insgesamt sein!

„Die Geister die man rief, wird man nicht mehr loswerden“

Zusammengefasst werden sich bereits in den nächsten Monaten und vor uns liegenden Jahren, einige ganz zentrale Fragen und damit die Fragen nach der Bereitschaft zur Entscheidung auf allen Verantwortungsebenen weltweit stellen:

Wie weit und in welchem Umfang der Mittel sind wir, die weltweit politischen Verantwortlichen, bereit zu gehen, um ein Stoppen der Fluchtbewegungen nach Europa und in die USA zu bewirken.

  • Mauern werden nicht helfen
  • Staatliche Subventionen laufen gegen die Interessen der weltweit agierenden Industriestaaten und Konzerne ins Leere
  • Ein vordergründiges politisches gut zureden gegenüber den betreffenden Regierungen in diesen Ländern, wird auch nicht funktionieren
  • Usw.

Stand heute, handelt es sich im Grundsatz nur noch um insgesamt vordergründige, politische / soziologische Hoffnungen auf eine zeitliche Verlängerung des Unvermeidbaren!

Noch sitzen die Politiker und die Menschen in Ihren Wohnzimmern, sehen TV und glauben, es ist alles nur ein Film und berührt uns noch lange nicht, was uns allerdings sehr real und uns allen bereits unweigerlich und buchstäblich ins Gesicht springt.

Der weltweite „Walking Dead“ auf die Industrieländer und in der Folge dann wieder aus den Industrieländern heraus und hier in der Hauptsache, der EU und der USA, hat seine Wege bereits vehement aufgenommen.

Verehrte Politik, verehrte Industrie und was nun?

Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz

Schreibe einen Kommentar