Der holprige Verlauf der PEGIDA-Bewegung

Print Friendly, PDF & Email

PEGIDA und es tun sich immer mehr Fragen zu Bachmann und dem Konstrukt selbst und der Ausrichtung auf !

Schaut man sich den bisherigen Verlauf in der Entwicklung der PEGIDA-Bewegung an, die einst mit dem Leitmotto „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ angetreten ist, so kommt man nicht umhin, den doch in großen Teilen „holprigen“ Verläufen und dem egozentrischen Verhalten eines Bachmann einmal näherzutreten.

Doch eines gleich vorweg um die gerne gemachten emotionalen Begehrlichkeiten und freien Interpretationen keinen Raum zu geben. (Siehe hierzu auch die Anmerkung am Ende des Textes) Es geht in der Nachfolge zum Thema PEGIDA und Bachmann nicht um „Mögen oder Nichtmögen“ sondern nur um Indikatoren, Fakten und daraus ableitbaren Verläufen und vor allem eine Vielzahl von Fragen die man sich eben genau bei diesem Thema stellen muss.

Seit dem 20. Oktober 2014 finden nun ständig bis auf wenige Ausnahmen wöchentliche Demonstrationen in Dresden gegen eine von Pegida (Bachmann) behauptete Islamisierung und eine aus deren Sicht verfehlte Einwanderungs- und Asylpolitik in Deutschlands und Europas statt.

Zum 19. Dezember 2014 ist dann die Bewegung zudem unter dem Kürzel PEGIDA als Verein folgerichtig mit Statuten eingetragen worden! Würde sich sicher lohnen, sich dieses Konstrukt, auch im Inhalt einmal näher anzuschauen.

Gründer war Lutz Bachmann, der auch gerne zu Beginn seiner aktiven Demo-Organisationslaufbahn verbal eine Verbindung zu den DDR Montagsdemonstrationen von 1989/1990 und seinem eigenen aktuellen Anliegen herstellte.

Doch keineswegs haben die Intensionen Bachmanns etwas mit den Inhalten der seinerzeitigen Montagdemos gemein. Lediglich, dass Menschen für eine Sache wie auch immer gelagert auf die Straße gehen.

Bachmann und Dresden eine abgeschottete Organisation!

Bachmann und Dresden waren von Beginn an eine in sich und nach außen restriktiv abgeschottete Organisation, die keinerlei Interessen daran hatte, dass das „Modell Dresden“ bundesweit platziert werden soll!

Die Dresdner Veranstaltungen nahmen in der Folge dann an Teilnehmern zu, sodass in der Spitze bis ca.40.000 Menschen montags bei der friedlichen Bewegung mitliefen.

Die Redebeiträge auf den Montagsveranstaltungen allerdings, sind und waren bis heute eher flach und nichtssagend. Inhaltlich qualitativ ohne Plan und Ziel oder aber eben evtl. für einen dann doch? Und die Menschen laufen immer noch und wo werden diese in der Folge hinlaufen?

Nach einer „anscheinenden“  Morddrohung werbewirksam abgesagt!

Nun, ein ständiges Auf und Ab im Verlauf der Bewegung. Noch am 13.01.2015 wurde nach einer „anscheinenden“ und schnell unter den Teppich gekehrten Morddrohung gegen Bachmann eine PEGIDA Veranstaltung werbewirksam abgesagt.

Vorerst, so denkt man, ein Tiefpunkt, der jedoch mehr als Fragen nach einer realen und echten Bedrohung oder die Fragen nach einer evtl. Inszenierung aufwerfen?

Fragen gleichwohl auch dahingehend, dass diese Geschichte der Bedrohung evtl. lediglich als ein gesteuertes probates Mittel eingesetzt wurde, so dass die Veranstaltung nicht stattfand und oder eben Bachmann und das Konstrukt sich intern ordnen konnte.

Die seinerzeitigen Erklärungen der zuständigen Behörden waren mehr als dubios. (s. hierzu meinen Artikel / Chronik vom 18.01.2015 und 20.01.2015)

Bachmann kennt die echte Wahrheit!

Ich bin mir sicher, dass Bachmann die echte Wahrheit um diesen Fall kennt, warum und was sich hier wirklich zutrug. Natürlich wird er dies niemals nach außen geben!

Dann der nächste Tiefpunkt im letzten Drittel Januar 2015, als Bachmann medial und direkt aufgegriffen wurde, da er sich wohl sehr unflätig und ausländerfeindlich äußerte und die Staatsanwaltschaft gegen ihn wegen Volksverhetzung ermittelte. Zudem tauchten ganz plötzlich private Bilder auf, die den Eindruck erweckten, er parodiere Adolf Hitler. Das Maß war medial wie öffentlich voll.

In einem Videofilm mit einer Erklärung zu seinem Rücktritt, wandte sich dann Bachmann seinerzeit noch einmal an seine Fangemeinde.

Doch in diesem Film wurde bei der internen Auswertung sichtbar, dass hier in den Aussagen von Bachmann zu den Gründen und im Ablauf so manches nicht stimmen konnte. Es passte nichts zusammen und die analytischen Merkmale waren hierzu eindeutig! (s. hierzu in meinen Artikel –Kommentare vom 19. Januar um 11:26)

Schaute man sich einmal das Video unter analytischen Gesichtspunkten genauer an, so ergaben sich einige unübersehbare Auffälligkeiten (3) wo die Körpersprache mit den inhaltlichen Aussagen nicht übereinstimmten. Der Film war lange unter https://www.facebook.com/video.php?v=375728535922536&fref=nf, zu sehen.

Doch wie ein Wunder, der Film steht nun aktuell nicht mehr im Netz zur Verfügung! Warum also hat Bachmann diesen ganz schnell gelöscht oder löschen lassen?

Nun, ich gehe bis heute nicht von einer Bedrohungssituation seinerzeit gegen Bachmann aus! Wer also hatte welche Motive? Bachmann, das PEGIDA Gremium, das Land Sachsen oder der Innenminister Thomas de Maiziere?

Was will Bachmann wirklich?

In diesem Zuge dann trat Bachmann am 21.01.2015 zurück und die Hoffnung lag nun auf seiner PEGIDA Kollegin Kathrin Oertel. Doch daraus wurde dann in der Folge nichts.

Sie wurde in der Öffentlichkeit nicht angenommen und die Besucherzahlen zur PEGIDA Veranstaltung gingen massiv weit unter 2000 Menschen zurück. So war dann die Folge, nicht zuletzt durch PEGIDA interne Querelen und vor allem der ausländerfeindlichen Äußerungen von Bachmann, der Rücktritt von Oertel und einigen PEGIDA Präsidiumskollegen.

Und wieder ein Wunder, Bachmann tauchte dann wieder am 23.02.2015 erneut auf und stellte sich als PEGIDA Chef wieder auf die Bühne.

Nun gleiches Konzept und immer noch inhaltlich flach, davon ist im Übrigen auch in der weiteren Zukunft auszugehen. Zunehmend muss man sich fragen, was will dieser Bachmann eigentlich und wirklich. Denn bundesweit organisieren will er sich auch nicht und er klammert mehr denn je an Dresden!

Eine mediale Bachmann und Mitläufer Show!

Gleichwohl tönte er vor einigen Wochen zunächst öffentlich mit der Teilnahme von 3 PEGIDA nahe stehenden Personen die sich bei der nächsten OB Wahl als Kandidaten aufstellen lassen würden. Nun, letzte Woche präsentiert er mit der Wahl von Tatjana Finsterling (ehem. AfD Mitglied) zumindest eine Kandidatin.

Einmal ganz im Ernst gefragt, was soll eine OB Wahl nun bevorstehend in Dresden, mit der Bewegung und deren Kernaussagen der PEGIDA im bundesweiten Kontext in Einklang gebracht werden und können. Gar nicht! Denn zudem hat sich ein OB, auch in Dresden an die dem Amt vorgegebenen Grundlagen und Gesetze der Bundesrepublik zu halten. Da ist dann eine PEGIDA nicht nur ganz weit weg, ja sogar mehr als störend!

Denn auch im Innen Verhältnis des Kommunalen Gremiums welches mit den Parteien im Stadtrates besetzt ist, wird sich ein freier Kandidat / in welcher / e deren Wohlwollen nicht hat, sofort untergehen auf jeden Fall einfügen und unterordnen müssen Und hier kann dann diesem / er keiner helfen. Auch kleine PEGIDA oder ein Bachmann. Das ist die Realität meine Damen und Herren.

Also, was soll das folglich, was heute vor Ort in Dresden abläuft: Es ist nur eine aufgeblasene mediale Bachmann und Mitläufer Show und Vermarktung.

Also nach wie vor eine ganz in sich geschlossene Haltung in der PEGIDA Bewegung auf Bachmann und Dresden? Warum? Dies ist mehr als auffällig!

Nun also tauchte ganz plötzlich zudem ein Interviewfilm (Blue) von dieser OB Kandidatin Tatjana Festerling auf, die seinerzeit für Furore sorgte, als diese ihren AfD Mitgliedsausweis werbewirksam zerriss. Dort war sie als eine von vielen mit der Werbung wie sie erzählte, zuständig. Gleichwohl war sie einmal in einem Wahlkomitee. Doch wer ist diese Tatjana Festerling und was kann diese überhaupt?

Denn unabhängig der eigendarstellenden Momente einer Tatjana Festerling im Interview, teilte sie hierin mit, dass sie zwar bei PEGIDA dabei sei, allerdings wollte man sie nicht in einem Gremium für welches sie sich zur Verfügung stellte, nicht haben. Zudem ist mehr als auffallend, dass diese Person Festerling nun davon redet, dass der PEGIDA ideologischer Ansatz gegen die Islamisierung gleichzusetzen sei mit dem Islam, also ganz global formuliert.

Nun sie bezieht jeden Satz mit dem Hinweis darauf, dass dies Ihre Meinung sei, doch wie glaubhaft sollte dies wirklich sein?

Dieses Interview ist eines, welches diese Dame besser im Vorfeld nicht gegeben hätte. Nur gut, hier wird „Blue“ dieses Interview sicher nicht löschen.

Warum sie dies allerdings tat, ist trotzdem aus ihrer Warte nachvollziehbar!

Ein Rechtspopulist als Redner und Show Akt!

Denn unabhängig der Eigenwerbung, hat PEGIDA / Bachmann nun am 13.04.2015 den niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders zur PEGIDA Veranstaltung als Redner und Show Akt eingeladen. So erwartet Bachmann 30.000 Leute.

Nur was bedeutet dies zwangsläufig in der Sache PEGIDA und Bachmann und Mitläufer selbst?

1. Durch den Auftritt von Wilders bei PEGIDA, identifiziert sich folglich Bachmann und PEGIDA sichtbar mit der These „Islamismus ist der Islam“ denn diese These vertritt der Rechtspopulist Wilders ganz vehement!

Zudem ist der Islamismus eben nicht der Islam! Dies ist ein ausgemachter populistisch konstruierter Quatsch, sondern man beruft sich lediglich darauf! Und dies ist eben wohl doch viel differenzierter zu betrachten, als man es den unwissenden Menschen ständig glauben machen will.

Hier würde einmal lesen helfen und zudem könnte es helfen, diese Teile der Welt intensiv zu bereisen, sich dort aufzuhalten, Land und Leute und Kultur, jedoch nicht als Tourist zu erfahren, sicher nicht schaden, bevor man den Mund aufmacht und pauschale Parolen in Europa / Deutschland von sich gibt. Haben Wilders und Bachmann diese Hintergründe?

2. Bedeutet dies dann nicht in der weiteren Folge, dass die PEGIDA den gesamten Islam ablehnen wird und mehr als „Rechts“ endgültig abwandern wird? Denn wie glaubhaft, gar ansatzweise seriös kann Bachmann nach Wilders Auftritt in Dresden der Republik und den Leuten noch glaubhaft „verkaufen“, dass die PEGIDA nicht mehr als „Rechts“ steht??

3. Bachmann führt die Teilnehmer der Veranstaltung durch Wilders auf eine gefährliche Ebene des Rechtspopulismus. Diese bisherigen Teilnehmer wollten dies sicher bisher aber auch für die Zukunft nicht haben! Wenn doch, dann gute Nacht Deutschland, oder sollte man besser sagen, wir sind wieder bei der Trennung zwischen Ost und West und zeitlich rückversetzt, jedoch bar jeder menschlichen Intelligenz oder Lernfähigkeit in Deutschland angekommen?

Die Abläufe und Zusammenhänge näher betrachtet!

Wenn man nun alle Abläufe und Zusammenhänge einmal näher betrachtet, dann stellen sich zudem gerade zu der PEGIDA und Bachmann viele Fragen:

1. Könnte man dies alles Bisherige (Verhalten, Sprache, Agressionsverhalten) als Ausrutscher im Verhalten Bachmanns werten? Nein kann man bedauerlicher Weise auf Basis von analytischen, psychologischen und kriminalistischen Grundlagen nicht! Er, Bachmann wird immer wieder im gleichen Muster sichtbar und erlebbar.

2. Was will Bachmann wirklich, der sich einzig mit seinem „PEGIDA Verein“ auf Dresden konzentriert?

3. Wieso will man / er keine bundesweite Bewegung, die gerade dann die Chance auf Bewegung im Land und in der Sache hätte und damit einen unabdingbaren breiten Erfolg?

4. Wie „Rechts“ ist denn Bachmann in Persona nun wirklich? Er zeigt immer wieder bei Missfallen oder Äußerungen gegen seine Person die ihm nicht in den Kram passen über seine verbalen Attacken sein Verhaltensmuster. Immer wieder seit Beginn weist er ein hohes Maß an verbalem Aggressionsverhalten auf.

Neuerlich dann wieder in der Konfrontation beim Thema PEGIDA NRW seiner Aussagen zu Stürzenberger und Blue – Nachlesbar bei Journalistenwatch v. 09.04.2015 Überschrift: Bachmann vs. Stürzenberger (http://journalistenwatch.com/cms/bachmann-vs-stuerzenberger/)

5. Wie mentalitäts- und verhaltensbezogen „Ostdeutsch“ ist Bachmann und sind die Menschen in der inneren Haltung dort im Umfeld nun wirklich? Zudem wie hoch ist das reale Agressionsverhalten und deren Agressionspotentiale dort wirklich?

6. Wie involviert ist das Land Sachsen und der Innenminister Thomas de Maiziere bei PEGIDA und oder gar bei Bachmann wirklich?

7. Warum inszenieren die staatlichen Stellen in Sachsen ganz massiv und besonders auffällig viel bezahlte Antfa´s gegen PEGIDA und verwenden hierzu Steuergelder? Warum scheut sich der Staat nicht einmal davor, Schulklassen zur Gegendemo zu instrumentalisieren?

Doch kann Bachmann trotzdem auffallend in Ruhe jeden Montag seine Veranstaltungen durchführen? Vergleichen Sie dies einmal mit anderen Stellen und Veranstaltungen in der Republik!

8. Ist die PEGIDA sowie die Gegenbewegung eventuell nur ein Test (über die Indizien nicht von der Hand zu weisen) der nur in Sachsen auf den Grundlagen verschiedenster Faktoren in der Durchführung möglich ist?

Zudem hat der Innenminister Thomas de Maiziere über seine gerade in Sachsen ehemaligen politischen Positionen und Netzwerke sowie der familiären Bindungen in den ehemaligen Osten mehr als ausgezeichnete Drähte und Einflussmöglichkeiten?

9. Wie problematisch ist der Unterschied einer immer mehr sichtbar werdenden und auf der Basis einer mehr als vermuteten, noch immer geprägten und vorhandene „Soziologie des Ostens“ in Bezug auf den sogenannten Westen, deren Menschen, deren Mentalitäten? Dies auch in der Betrachtung eine andere Ausprägung für Demokratie und Werte, Kultur und Auftreten, welche eben all dieses, aus einer gelebten Demokratie seit Geburt kennen und noch haben?

10. Die Medien sind verdächtig still. Warum? Also wann werden die Medien mit PEGIDA, Bachmann und Wilders und sicher über einen sogenannten völligen Rechtsrutsch oder eben der Sichtbarmachung eines Solchen der PEGIDA sich bemerkbar machen?

Bachmann ist ein „Darsteller“

Ich bin nach wie vor der Auffassung, dass eine öffentliche Bewegung auf Grundlagen demokratischer Basiswerte bei kritischen politischen wie aber auch gesellschaftlichen Themen sinnvoll ist. Dies ist Ausdruck einer gelebten Demokratie.

Jedoch sollte sich jeder fragen, ob er / sie über die jeweiligen Veranstaltungen und vor allem auf den Grundlagen der jeweiligen Organisation oder Verantwortlichen, gut aufgehoben ist?

Dies ist dann in Dresden ganz speziell zum Thema des Initiators Bachmann zu hinterfragen. Tun Sie es, fragen Sie bei diesem Herrn analog den vorstehenden Ausführungen und Fragen nach und dies mehr als direkt und vor allem öffentlich!

Eines ist sicher, Bachmann ist ein „Darsteller“, wenn auch etwas einfach zudem jedoch aggressiv und er nutzt geschickt die PEGIDA und die Menschen dafür, seine eigenen Ziele zu erreichen, welche auch immer, wir werden es sehen?

Demokratie ist überall und jederzeit zu schützen!

Trotzdem und gerade deshalb ist die Demokratie in Deutschland bei Missständen überall und jederzeit zu schützen und eben diese einzige Form von einer echten Demokratie einzufordern. Auch wenn dies in der Folge und im Verlauf Entbehrungen und oder evtl. Ärger nach sich ziehen kann.

Noch eines sollte man bei allem Idealismus, dem Glauben an eine Sache oder einem gesellschaftliche Hype nie vergessen, hinterfragen Sie grundsätzlich zu Beginn und im weiteren Verlauf einer Sache immer wieder die Dinge!

Alles Gute

Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz

Schreibe einen Kommentar