Deutsche mit islamischem Hintergrund, die Politik in Deutschland und die „Deutsche Identität“

Print Friendly, PDF & Email

Die gesamte aktuelle Diskussion um die Personengruppen türkischstämmigen Menschen innerhalb eines Deutschlands sowie vielfach aktuell um deren Heilsbringer Diktator Erdogan und seinen Regierungsschergen, ist im Grundsatz abstrus!

Gleiches gilt für deren islamistische Hintergründe (politische Verwendung des Islam) und Planungen eines türkischen Kalifates über deren Diktator Erdogan.
 
Doch leider sind diese Themen in Deutschland derart grotesk geworden, dass es bereits nicht mehr tragbar sein kann, wie dies, verursacht durch die falschen Vorgaben und Zeichen der Politik, mittlerweile ausufern!
 
Sind es wirklich nur massive politisch gemachte Führungsfehler der Vergangenheit und bis heute, ist es Unwissenheit oder sind es einfach Inkompetenzen oder ist es im schlechtesten Fall dann gar ein bewusstes Spiel der deutschen Regierung und vor allem deren fraglicher Berater im Hintergrund?
 

Eine ganz schaler Geschmack besteht bei allen Varianten im Ergebnis:

Hier werden die gesamten deutschen gesetzlichen, gesellschaftlichen wie sozialen Systeme massiv unterlaufen und damit zum Worst Case geführt, was im Ergebnis zu einer Implosion eines Deutschlands führen wird!
 
Nun, an genügend Beispielen und aus aktuellem Verhalten der türkischen Staatsregierung sowie türkischen Bürgern mit den Annehmlichkeiten eines deutschen Passes zusätzlich ausgestattet, welche dann auch noch eben hier in Deutschland für einen Diktator Erdogan und dessen angestrebter Alleinherrschaft johlen und sich ereifern und gleichwohl die deutsche Bevölkerung angehen, ist dies alles für ein Deutschland nicht mehr zumutbar.
 
Zumutbar auf jeden Fall eben nicht für ein Deutschland mit ca. 80 Mio. Bürgern, welche dann auch noch auf derartige fragliche türkische Humanoiden und deren unterirdisches asozialen Verhalten Rücksicht nehmen sollen.
 

Hier dann auch die direkte Frage an die deutsche Regierung in Berlin:

 Können Sie es einfach nicht oder wollen Sie es einfach nicht begreifen, was sich hier, im Übrigen schon sehr lange vorbereitet und heute nun einfach nur sichtbar werdend, mit dieser türkischen Kultur und einem Diktator Erdogan zuträgt und was für ein strategisches Spiel man hier mit ihnen wirklich spielt?
 
Sie unterstützen / ermutigen durch ihr politisches Verhalten die vielen aggressiven und geistig einfach gestrickten, fanatischen türkischstämmigen Menschen, denen Sie zudem dann auch noch die deutsche Staatsbürgerschaft auf dem Silbertablett übergaben in immer noch geben.
 

SPD und Bündnis 90 / Die Grünen als Steigbügelhalter der türkischen Ziele

Somit ist gerade hierüber erst, der schon lange laufende Infiltrationsprozess unserer Systeme und Strukturen durch türkischstämmige Personen und damit der Türkei als Hauptinitiator insgesamt erst möglich gemacht worden.
 
Diese nutzen über ein „gedeckt“ sein, durch unsere eigenen deutschen Gesetze es geschickt aus, uns in allen Bereichen der Gesellschaft bis hinein in die deutsche Politik und dies seit Jahren, massiv zu unterlaufen.
 
Allen voran hier mit der massiven Unterstützung der politischen Parteien der SPD und dem Bündnis 90 / Die Grünen, welche massiv als Steigbügelhalter der türkischen Ziele dienen und sich auch noch in einer einfälltigen Manier benutzen lassen!
 
Damit im Ergebnis, die schon lange vorhandenen und immer noch aktuellen Themen – Doppelpassforderungen der Islamverbände oder die Lockerung im Bereich der Visabestimmungen – in und mit unserem Land niemals mehr ein Thema sein dürfen.
 

Doch im Grundsatz ist diese unsägliche Türkei / Türken – Deutsche Problematik zunächst kein Problem des Gastgeberstaates Deutschland.

 Außer man lässt dies, wie im Fall der deutschen Regierungsparteien in unzähligen Fällen und über echtes Führungsversagen erkennbar und im Weiteren über das aktuelle Versagen eines AM Gabriel, anlässlich seinem heutigen inhaltsleeren Statement zu den aktuellen Ereignissen und Frechheiten aus den türkischen Reihen gegen ein gesamtes deutsches Volk zu.
 

Kann man also ein ablehnende Verhalten der Deutschen Bevölkerung verübeln oder diesen einen Vorwurf machen?

 Sicher nicht, außer man wollte evtl. gezielt diesen Umstand politisch gegen die deutsche Bevölkerung selbst verwenden!
 
Im Grundgesetz Deutschlands steht geschrieben, die Würde des Menschen ist unantastbar. So stehen die Gesetze des Grundgesetzes auch und in erster Linie immer noch und ausschließlich der deutschen Bevölkerung zur Verfügung und dient somit als Lebensgrundlage / Lebensleitlinie für die Menschen in einem Deutschland.
 
Nicht aber für türksichstämmige Menschen, die eine zwangsweise türkische Staatsangehörigkeit haben und als Bereicherungsbonbon die deutsche Staatsbürgerschaft buchstäblich nachgeworfen bekamen und immer noch bekommen und sich dann auch noch unter dem Deckmantel eines GG auch noch gegen ein Deutschland und mit Hilfe der politischen SPD und der Grünen wenden und massiv sozialen Unfrieden im Land stiften!
 
Wie also kann es sein, dass eine deutsche Volksgruppe in ihrer eigenen Heimat sich hinter das Begehren oder den vielfach auch nur idealistisch besetzten Zielen von im Gesamtverhältnis stehenden, kleinen Teilen der türkischstämmigen Bevölkerung, stellen muss?
 
Wie kann es also sein, dass dieses zudem provozierende und sich in Szene setzende türkischstämmige Fehlverhalten in unserer Gesellschaft, in der Politik und auch mehr und mehr auf der Straße sichtbar und erlebbar, ertragen müssen?
 

Tendenz steigend!

 Nochmals, es ist sicher nicht die Gesamtheit mit türkischstämmigem Hintergrund die sich hierbei immer wieder in Szene setzen, sondern bewusst störende und provozierende Einzelpersonen oder Gruppierungen über eine Türkei und damit einen Diktator Erdogan gesteuert.
 
Ja, es gibt genügend türkischstämmige Menschen in Deutschland, welche sich regelrecht für diese Art und Weise ihrer Landsleute mehr als nur schämen.
 
Denn sie wiederum sind stolz in Deutschland zu sein. Ja sie sind und haben den Weg der Integration vollzogen und haben eine echte neue Heimat. Herzlichen Glückwunsch jedem von Ihnen.
 
Den Anderen, auch heute vielfach und speziell den im Hintergrund migrationsbehafteten moslemischen Jugendlichen oder der Vertreter der Islamverbände sowie einer großen Anzahl von Imamen in Deutschland und Ihren Auffälligkeiten wird es Zeit zuzurufen.
 
Stopp, die Spiele, eurer Fehlverhalten und die Unterwanderungen unserer Gesellschafts- und Sozialsysteme sind vorbei liebe Freunde die Ihr uns im Grundsatz einmal Herzlich Willkommen gewesen seid.
 

Allerdings akzeptieren wir das Fehlverhalten und die Auffälligkeiten nicht mehr!

 Zudem unterstützen wir den bei Euch allzu oft vorhandenen mangelnden Willen zur Arbeits- und Leistungserbringung, sowie Euer dominantes und aggressives Auftreten in der Gesellschaft nicht mehr!
 
Es ist mehr als an der Zeit, diese Botschaft politisch klar zu formieren und öffentlich zu transportieren!
 
Und in diesem Zusammenhang gleich auch die notwendige Frage:
 

Sollte man jemanden einen Nationalstolz verübeln?

 Sicher im Grundsatz nicht, warum auch. Es ist gut wenn man um seine Wurzeln weiß. Ja, wenn denn da nicht das Problem wäre, den „Deutschen“ seit vielen Jahren ihren Nationalstolz auszureden, ihnen klar zu machen und einzureden zu versuchen, einen Nationalstolz eben nicht haben zu dürfen. Bereits das Wort wird dann bereits wieder bewusst missinterpretiert werden.
 
Alles läuft schlussendlich auf den Raub der deutschen Identität und der qualitativen deutschen Nationalität sowie der inhaltlichen Kultur und Grundwerte hinaus!
 

Fällt Ihnen nun hierbei etwas auf?

 Wenn also die Menschen mit türkischem, islamischem Hintergrund ihren Nationalstolz und die Gepflogenheiten ihres Geburtslandes in der Zwangsverbindung zur Türkei in Deutschland ausleben dürfen, die „Deutschen“ jedoch sofort gemaßregelt oder für gleiches Tun bestraft werden, ja um Gottes Willen, wie sollte hier eine einzige und dem Land zu eigene Kultur und Basis geschaffen werden können. Dies kann und wird nicht möglich sein!
 
Zudem dann nicht, wenn das Ausleben der Gepflogenheiten aus den Reihen der Menschen mit islamistischem türkischstämmigen Hintergrund sich wieder und wieder kontrovers und gegenteilig zu den Rahmendaten, der Gepflogenheiten, bis hin zu den fehlenden Grundformen von Benehmen und Sprache, Deutschlands und den „Deutschen“ gegenüber darstellen.
 
Und hier haben wir ein sich seit vielen Jahren frei und unkontrollierbares, soziologisch gefährliches, von den Politikern zugelassenes und forciertes Moment.
 
Man kann bei Barrieren, die sich aus der Kultur oder den historischen Hintergründen ergeben, nicht einfach so tun als ob man diese beseitigen kann. Ich wage zu bezweifeln, ob dies überhaupt möglich sein kann.
 
Zu verschieden sind die Grundlagen, die Ansichten, die Rieten und die Lebensweisen, das emotionale Aggressionsverhalten und viele weitere Unterschiedlichkeiten!
 
Und in der Konsequenz, um zu einer Annäherung zu kommen, wird immer eine Seite zwangsläufig gezwungen sein, ihre Identität (Lebens- und Kultur Eckwerte) eben zur Erlangung einer gemeinsamen Basis, aufzugeben oder zumindest sich zurückzunehmen.
 

Keine Zurücknahme / Rückschritt einer klaren Mehrheit vor einer kleinen Türkisch – Deutschen Minderheit!

Ich frage nun Sie alle, wer ist hier eigentlich der Gast und wer ist wer das Gastgeberland und wer sind folglich die Gastgeber?
 
Und wo sind dann die Grenzen für die islamischen, türkischstämmigen Gäste zu ziehen und wo sind die Grenzen für das Gastgeberland?
 
Muss ein Gastgeberland, welches auf der Basis der Freiwilligkeit der Entscheidung zur Aufnahme von islamischen Migranten überhaupt darüber nachdenken, sich zu verändern, zu biegen oder zu beugen?
 

Nein sicher nicht!

 Muß ein demokratisch, freiheitliches Land seine eigenen Gesetze auch noch zweckverfremdet gegen sich selbst von einer kleinen Minderheit verwenden lassen?
 

Nein sicher nicht!

 Denn hierdurch weicht man ansonsten die dem Gastgeberland zu eigenen kulturellen, gesellschaftlichen und gesetzlichen Grundwerte und Normen auf!
 
Und dies, verehrte Politik, kann keiner wirklich wollen. Nur leider tun Sie, die Politik, seit vielen Jahren so, als ob diese Diskrepanzen nicht existent sind.
 
Sie boykottieren damit wissentlich Deutschlands zu eigene Werte und Normen und berauben damit das „Volk der Deutschen“ ob ihrer Identität.
 
Nun, die in der deutschen Politik vordergründige, wie gefährliche politische auch rechtliche Handhabe darüber hinwegzusehen, dass man die geforderten Rahmenbedingungen, der unabdingbaren Integrationspflicht, des Integrationswillen ohne Ausfälligkeiten oder Ausschreitungen der islamischen Migranten in Deutschland vernachlässigen kann, wenn die islamischen Migranten erst einmal einen deutschen Pass haben, ist sicherlich zeitnah zu überdenken.
 
Oder kennen Sie ein Land auf der Welt, indem dies alles was sich hier in Deutschland in diesem Segment sehr ungut zuträgt und läuft, möglich ist?
 

Nein sicher nicht!

 Der Pass macht jedoch wie heute sichtbar und der Regierung und der Bevölkerung sichtbar und leider auch erlebbar und damit schon lange bekannt, noch lange nicht, übrigens in keinem Land der Welt, jemanden zu einem in der Gesellschaft integrierten Mitglied!
 
Es ist nicht hilfreich und nicht zulässig hierfür die uns in Deutschland zu eigenen Grundlagen und Gesetze und das eigene Kulturerbe aufzuweichen oder noch ehrlicher formuliert, buchstäblich über Bord zu werfen.
 
Denn vergessen sie nie, die Menschen mit islamischem Migrationshintergrund leben und vertreten immer zuerst in der Konsequenz die Interessen und das Land ihrer Wurzeln, auch wenn sie hier in Deutschland geboren wurden.
 

Und wer als „Deutscher“ im Ausland würde dies nicht auch tun?

 Meine Damen und Herren Politikerinnen und Politiker, auch und im Speziellen an die Adresse der SPD und der Grünen Partei.
 
Bei aller Migration die im Grundsatz richtig ist und Sinn macht, hören Sie endlich auf die westliche, auch deutsche Kultur und die Menschen im Land selbst mit ihrem politisch, sehr gefährlichen Vorgehen und Verhalten über ihre Interpretation einer fraglichen Migrationspolitik, das Land Deutschland zu diffamieren oder in die Steinzeit zurückzuversetzen.
 

Ein Irrsinn, welchen politischen Weg Sie hier seit vielen Jahren inhaltlich beschreiten!

 Sie werden damit einen nicht mehr zu kontrollierenden Eklat in der Deutschen Bevölkerung buchstäblich heraufbeschwören.
 

Es gärt mehr als Ihnen nur im Ansatz lieb sein kann und der Krug wird brechen!

 Wenn Sie dies immer noch nicht realisieren, dann sind Sie noch uninformierter / unfähiger, als man bisher im Anschein schon annehmen konnte!
 
Und eine Akzeptanz einer deutschen Diskriminierung der Bevölkerung, über das Instrument der Migrationspolitik, ist in der Basis und in der Breite schon lange nicht mehr akzeptabel.
 

Oder wollen Sie diesen gar unvermeidbaren Eklat bewusst in Kauf nehmen?

Ist es bereits die Weggabe der eigenen deutschen Identität?
 

Doch ist gerade der Widerspruch im Grundgesetz sichtbar:

 GG Art. 1
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
 
(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
 
Gilt dann wohl nicht für die Türken – Deutschen, Einzelpersonen und Gruppierungen, türkischstämmigen Politikerinnen und oder der Islamverbände usw.?
 
Ja um Gottes Willen, wie nennen Sie das dann, was sie den „Deutschen“ bei diesem Thema hier abverlangen und antun?
 
Nämlich die Weggabe der eigenen Identität über eine Akzeptanz, dann auch noch in Kauf zu nehmen?
 

Demokratie und Werte schließen alle Menschen ein.

 Gleich welcher ethnischen Grundlagen, Hautfarbe oder Nationalität und Religion. Eben aus diesem Grunde jedoch, sind die Rahmendaten und die Kulturen eines Gastgeberlandes, hier Deutschland, die Höflichkeitsformeln des Umgangs und in der Begegnung mit den Menschen, gilt im Übrigen überall auf der Welt, mit Respekt gegenüber den Menschen im Gastgeberland zu begegnen und diese zu akzeptieren.
 

So auch der Staat selbst, der die Kultur, in diesem Fall, unsere eigene, schützen und sichern muss!

 Denn gerade hier ist die Politik in der Verantwortung für die Menschen des eigenen Landes einzustehen. Und dies ist unabdingbar.
 
Denn dies hört allerdings dann sofort auf, wenn sie, die türkischen Strukturen glauben uns sagen wollen, was wir zu akzeptieren haben, wie sie glauben wir zu leben haben oder wir uns zu verhalten haben, bis dahin, was wir über sie zu denken haben!
 
Und jetzt ist aber gut verehrte Politik und liebe türkischstämmige Gäste und Migranten mit islamischen Hintergrund, sowie die Botschaft auch und gerade an die Islamverbände.
 
Also versetzen Sie uns also bitte umgehend wieder in die Lage, damit wir uns im eigenen Land nicht auch noch nach ihnen, den Gästen richten müssen.
 

Wir werden dies nicht tun seien sie versichert!

 Liebe Freunde, sie sind unsere Gäste, gerade weil sie lediglich den deutschen Pass als Dreingabe in der Hand haben und da sie im Ursprung eine türkische Zwangsverpflichtung zu türkischen Staatsbürgerschaft haben!
 

Also benehmen sie sich auch so, wie wertgeschätzte Gäste sich zu benehmen haben!

 Und wenn es ihnen, unseren Gästen eben bei uns auf den Grundlagen auch im Glauben in Deutschland nicht gefällt, dann steht es ihnen, unseren Gästen jederzeit frei zu gehen.
 
Wir bedauern sehr, doch alles andere wird mit uns in der Zukunft nicht mehr zu machen sein!
 
Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz
 
Quelle:

Schreibe einen Kommentar