Die Türkei und Ihr Präsident Erdogan vs. EU

Print Friendly, PDF & Email

Oder noch deutlicher, besser heute auf der EU Ebene mit der schonungslosen Wahrheit lernen umzugehen, als später die gesamten Bevölkerungen Europas am Boden liegen zu haben!

Denn, einmal erpressbar, immer erpressbar!

Gedanken zum bevorstehenden EU-Gipfel hinsichtlich der Flüchtlingskrise und im Speziellen der mehr als falschen nun angedachten Ausrichtungen oder geglaubten abhängigen Position der EU und deren Politik, gegenüber der Türkei oder einem türkischen Staatspräsidenten Erdogan.

Gleich vorweg:

Der türkische Präsident Erdogan ist keineswegs in einer, wie eine schwache EU Politik derzeit glaubt, starken Position!

Nein, Erdogan ist lediglich ein Staatspräsident, der seine wirklichen Motive (im Übrigen schon lange sichtbar) über die derzeitige Erpressung der EU, hier über das Thema der Freisetzung von Flüchtlingen aus der Türkei nach Griechenland einsetzt, um sich nachhaltig und damit langfristig in Europa zu positionieren und regelrecht strategisch / machtbetont und machtambitioniert festzusetzen.

Denn für Erdogan ist Europa buchstäblich und schon lange die Gans, welche goldene Eier legt. Und diese EU Gold Gans finanziert die weltweit ambitionierte Machtgeilheit, eben eines Erdogan und dies ist mehr als risikobehaftet und gefährlich.

„EU und Welt, wache endlich auf, denn so und nicht anders ist dieses gesamte, schon lange andauernde ganz üble Erdogan Spiel, welches sich derzeit auch öffentlich immer sichtbarer macht, real zu bewerten“

Faktisch jedoch ist Erdogan ein ausgemachter Maulheld und zudem in einer geopolitischen sehr schlechten Position!

Erdogan als türkischer Staatspräsident, nutzt schon seit Jahren die regelrechten Schwächen der europäischen Politik aus, um seine ureigene strategische Ausrichtung zu fahren. Erdogan, dessen Aggressionen im Westen und der EU viel zu sehr überbewertet werden und dadurch nicht nur die wahre Natur dieses Herrn und seines Regimes aufzeigt, nein auch, dass die Welt und insbesondere nun die EU, mit einem solchen Diktator niemals nachgebend verhandeln darf.

Es sind hier und gerade nun heute einem türkischen Staatspräsidenten Erdogan beim EU Gipfel die Grenzen aufzuzeigen und klare Linien zu ziehen! Und Erpressung gehört hierbei sicher nicht dazu und ist niemals tolerierbar oder gar akzeptabel.

Erdogan, die Türkei und die fanatischen islamistischen Türken, sind gleich einem Saatkorn, welches sich in Europa schon lange festgesetzt hat und immer weiter festsetzt und Europa lediglich für sein eigenes Wachstum als Wirt benutzt und ausnutzt! Dies gilt im Übrigen auch für eine bereits viel zu große Anzahl von türkischstämmigen, islamistisch geprägten Migranten, die sich bereits in den verschiedensten Ländern der EU und zu Hauf speziell in Deutschland festgesetzt haben.

Wie sind nun die Fakten um Erdogan und die Türkei in der Geopolitik zu bewerten und damit die reale Position eben von Erdogan, als dem türkischen Staatspräsidenten?

Erdogan macht sich die Schwächen einer europäischen Politik zu Nutze.

Der gesamte Mittlere und Nahen Osten steht nicht hinter Erdogan und hegt hinter den Kulissen einen mehr als großen, historisch bedingten Hass gegen diesen und grundsätzlich gegen die Türken. Die USA in ihrer sehr dubiosen Rolle erkannte mittlerweile, dass über Erdogan der Einfluss in den Nahen und Mittleren Osten nicht funktionieren wird. Zu groß ist deren Risiko buchstäblich geopolitisch auf die Nase zu fallen. Europa ist politisch und über die in Europa vertretenden Personen noch zu schwach und bedauerlicher Weise mit viel zu wenig Standing und Selbstbewusstsein.

Der Iran, die Kurden und der Irak sowie Syrien und damit im Speziellen Russland, sind für Erdogan derzeit die größten Bedrohungen. Dies zudem, denn Russland hat bereits gefestigte und bestehende Verbindungen in den gesamten Mittleren und Nahen Osten.

Erdogan taktiert seit Jahren geschickt und manipulativ, um sich die Schwächen einer europäischen Politik und deren Vertreter zu Nutze zu machen. Er macht sich zudem das Moment zu Nutze, dass die EU und speziell unter Mithilfe der deutschen Regierung, Russland über das völlig unsinnige seit Jahren zelebrierte Embargo ausgrenzt. Denn erst dadurch kam und kommt Erdogan in die heutige Position!

Warnung:

Heute auf der EU Ebene und bei dem bevorstehenden EU Gipfel daran zu denken, mit Erdogan aufgrund dem Thema und der von diesem inszenierten Erpressung über die Freisetzung von Flüchtlingen nach Griechenland / EU Gebiet entgegenzukommen, ist der falscheste Weg, den die EU für die Zukunft überhaupt nur gehen kann!

Denn gerade hierdurch, wird es innerhalb der EU in den kommenden weiteren Verläufen dann im 2. und 3. Schritt zum Moment der Spaltung kommen und zudem werden alle Länder der EU und deren nachhaltige symbolische „Schwäche“ einer Erpressung Erdogans nachgegeben zu haben.

Erst durch diese “Schwäche“ im Ansehen der Betrachter der restlichen Welt wird die EU zum realen Hauptziel der gesamten islamistischen, fanatischen Welt. (Anschläge, Terror, Unterwerfung des christlichen Abendlandes), sowie weiterer nachhaltiger Völkerwanderungen aus den bisher schon bekannten Ländern werden.

Heute bereits haben sich die fanatischen, islamistisch türkischen Strukturen, allesamt durch eben einen türkischen Staatspräsidenten und Diktator Erdogan gesteuert, sich in Deutschland untragbar und schon längst im Land festgesetzt! Wir haben in Deutschland schon längstens ein türkischstämmiges, islamistisch fanatisches Sicherheitsrisiko in höchstem Maße, gleich einem derzeitigen Schläfer Status, in der Gesellschaft bestehen.

Ein Albtraum, wenn nun die EU unter Federführung Deutschlands und einer u. a. angedachten Reise Freiheit der türkischen Staatsangehörigen, als Entgegenkommen an Erdogan zustimmen würden.

Denn erst hierüber bekommt Erdogan genau den Mosaikstein, den dieser zur Erreichung seiner machtfanatischen islamistischen und weltbeherrschenden Ambitionen und Strategie Spiele, sich in Europa festzusetzen und Einfluss zu nehmen, benötigt.

Weg:

Es kann unter Anbetracht der vielen zu beachtenden Faktoren und bestehenden und variablen Rahmendaten heute und für die Zukunft nur einen Weg auf dem anstehenden Gipfel der EU mit Erdogan geben:

Klarheit und Standing!

1.    Nein, gleich zu welchen Forderungen der Türkei

2.    Nein, zur grundsätzlichen Reisefreiheit

3.    Nein, zur Akzeptanz der Erpressung über das Moment der Flüchtlinge heute und für die Zukunft.

4.    Nein, zu gleich welchen Zugeständnissen, zugunsten einem türkischen Staatspräsidenten Erdogan

Lösungen:

Denn, es können für die notwendigen kurz- mittel- und langfristigen Lösungen nur folgende Momente in Betracht gezogen werden.

1.     Erdogan hat ausschließlich mit Syrien gemeinsam und unter Federführung der EU Gemeinschaft und der UN, direkt das Flüchtlings Problem in Syrien selbst zu lösen.

2.    Dringendst angeraten ist die Schaffung einer „Kriegsfreien Zone“, eines Gebietes in Syrien selbst unter Federführung der UN und in der Durchführung und Verantwortung des „Internationalen Roten Kreuzes“ als Auffanglager für jegliche Flüchtlinge. (Thema UN Menschenrechtscharta, Kairoer Protokoll, Erklärung der arabischen Liga)

3.   Erdogan hat augenblicklich dafür zu sorgen, dass kein Flüchtling mehr die Türkei, gleich wohin verlassen kann, außer eben dann nach Syrien selbst.

4.    Erdogan hat es augenblicklich zu unterlassen, Waffen nach Syrien zu liefern und Ölgeschäfte mit dem IS zu machen.

5.    Erdogan hat es grundsätzlich und augenblicklich zu unterlassen, die Kurden und die syrischen Truppen militärisch auf syrischem Gebiet anzugreifen.

6.    Sollte Erdogan weiter die EU und damit die freie Welt erpressen, dann wird ein globales Embargo der EU sowie mit den Verbündeten aus dem Mittleren und Nahen Osten ausgesprochen werden müssen und die türkischen Konten eingefroren.

7.    Sollte Erdogan weiter erpressen, so werden die Länder in Europa beginnen, die in diesen Ländern ansässigen Türken die in irgendeiner Form soziale, geldwerte Leistungen erhalten, in Ihr Land, die Türkei zurückgeschickt. Dies gilt auch dann speziell und gerade für ein Land wie Deutschland.

Vorausschauend und in der Entwicklung der EU und deren Partner, dem Mittleren und Nahen Osten und der Welt im gesamten Kontext betrachtet, kommen wir allesamt nicht umhin, eben genau diese vorstehend klaren Wege der Ursachenbekämpfung an der Wurzel anzugehen.

Denn was heute die EU kurzsichtig andenkt, ist lediglich gleich „Den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben“

Zudem lassen die vergangenen geopolitischen Verläufe weltweit keine andere Vorgehensweise zum heutigen Zeitpunkt zu, um nachhaltig nicht innerhalb der kürzesten Zeit die Welt in ein wirkliches Chaos hinein zu versetzen.

Wenn nicht jetzt und heute geradlinig und konsequent seitens der EU beim EU Gipfel agiert wird, dann ist die EU maßgeblich und ausschließlich mit den heutigen halbherzigen und unter dem Aspekt einer kurzsichtigen „Pseudohoffnung“ zur Klärung der Krise mit Erdogan verantwortlich für das bevorstehende weltweite Caos der nächsten Jahre.

Allerdings, wenn die EU klares Standing und Selbstbewusstsein beweist und sich nicht mehr ob der vielen Flüchtlinge in der Türkei von Erdogan erpressen lässt und dies klar definiert, dann hat die EU buchstäblich vorausschauend der Welt eine bessere Zukunft für die vielen Milliarden Menschen beschert.

Die EU wollte Kompetenz haben, wollte als europäisches Vorzeigemodell in der Welt fungieren, zudem kompetent und wichtig sein, dann hat die EU nun einmalig, jedoch und allerdings letztmalig die Chance hierzu.

Ich wünsche der EU Politik und deren Verantwortlichen in unser aller Interesse gutes Gelingen beim bevorstehenden EU Gipfel.

Entscheiden sie vor allen Dingen vorausschauend klug.

Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz

Anmerkung:
Dieser Vortrag ging bereits direkt am 07.03.2016 ca. 14.00/h an alle Bundestagsmitglieder, die Parteipräsidien, die EU Regierungschefs, alle Botschaften ausländischer Staaten in Deutschland, Russland und den Vatikan und an ca. 600 Medien und Presse Stellen in Deutschland und dem europäischen Ausland.

 

Schreibe einen Kommentar