Erdogan ruft die Türken in den Niederlanden zur Denunzierung auf

Print Friendly, PDF & Email

Hintergrund ist ein Artikel auf Sputnik News Panorama vom 22. Februar 2016: Erdogans langer Arm“ greift nun nach Beleidigern in Niederlanden

„Das türkische Konsulat in Rotterdam soll von jetzt an Beweise aller möglichen Beleidigungen gegen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, Ankara und türkische Bürger sammeln, wie die Zeitung De Volkskrant berichtet. Unter den Niederländern sorgte die Meldung für Empörung, Abgeordnete bezeichneten sie als inakzeptabel“

Ziel von Erdogan ist die Unterwanderung der jeweiligen Systeme fremder Länder

Zusammengefasst bedeutet diese aktuelle Vorgehensweise des türkischen Diktators Erdogan, dass der Türkische Diktator Erdogan unverhohlen seine Strukturen sichtbar macht und europaweit zum Angriff geblasen hat, um seine Machtposition durchzusetzen.

Spätestens seit dem 07.03.2016 (Gipfel der EU Thema Flüchtlingskrise und dem entsprechenden dubiosen „Türkendeal“ bis hin zur geforderten Visafreiheit für die Türken) ist das wirkliche Ziel des Türken, auch öffentlich für den letzten nachvollziehbar, über sehr viel unverantwortliche Dreistigkeit dieses Herrn Erdogan, sichtbar.

Mit der Anzeige um Böhmermann in Deutschland, dem Festsetzen von Journalisten auch der von westlichen Staaten ohne Grund, den ständigen politischen Drohungen und Erpressungsversuchen von Staaten und deren Regierungen innerhalb der EU, beweist dieser Türke doch jetzt mit dem Aufruf in die Niederlande einmal mehr, dass er zum Ersten niemals EU Mitglied werden darf und im Weiteren macht er dadurch mehr als sichtbar, dass dieser seit Jahren wissentlich seine Strukturen über die türkischen Migranten, jeweiligen in den Ländern der EU systematisch in der Islam Glaubens-Abhängigkeit benutzt, in Wirklichkeit dadurch einrichtete und platzierte.

Klar erkennbares Ziel von Erdogan ist es, den Auf- und Ausbau einer langfristigen türkischen Machtposition in Europa über die Unterwanderung der jeweiligen Systeme fremder Länder, über Indoktrination und Krawalle zu beschleunigen, herzustellen und zu sichern.

Jede Moschee in einem westlichen Land ist bereits ein Sieg von Erdogan und den Türken

Gleiches gilt im Übrigen für jeden Imam, der in der Türkei ausgebildet, in ein westliches Land im Auftrag des türkischen Staates gesandt wurde und wird! Diese Leute folgen vielfach, direkt oder indirekt über deren System und deren Verbindungen, dem Auftrag eines Türken Erdogan die türkischen Strukturen in den jeweiligen Ländern aufzubauen, zu sichern und zu kontrollieren, um diese bei Bedarf zu instrumentalisieren.

Diesbezüglich ist jede Moschee und jedes Minarett in einem westlichen Land bereits als ein Sieg des von Erdogan und den Türken inszenierten Islam und in der Konsequenz dem Islamismus und den hieraus generierten Islamisten türkischen Ursprungs zu bewerten.

Mittelalterlicher „Islamfanatismus“ – Die Türken um Erdogan

Nun auch noch eine Visafreiheit für die Türken und Kurden anzudenken oder sich von einem Erdogan hierzu erpressen zu lassen, ist ein wirklich ausgemachter Albtraum einer zu erwartenden EU – Deutschland Politik. Dieses Thema ist ob der unübersehbaren Gefährlichkeit und den Folgen im Verlauf innerhalb der jeweiligen EU Länder ein absolutes No Go!

Deutlicher geht es nicht mehr meine Damen und Herren der Öffentlichkeit, der Dienste, der Politik in Deutschland und der EU, die wahren Motive dieses Türken, von langer Hand geplant, eben die Türken und ihr Land als Kultur und Religion, kurz ein Land, welches eine Einfluss nehmende Kolonialmacht in den innenpolitischen wie gesellschaftlichen Ressourcen von Dritten Ländern werden wollen.

Im Übrigen sind es gerade die Türken um Erdogan mit ihrem mittelalterlichen „Islamfanatismus“, welche diese unsinnigen Diskussionen zwischen den Religionen Christentum und vor allem ISLAM nachhaltig auf den Weg gebracht haben und verursacht haben und viele unzählige Male über Musterprozesse (Schwimmen mit Kleider, Doppelpass, Schulen, Kopftuch usw.) und oder dreistes Vorgehen über die sogenannten türkischen „islamistisch geprägten“ Migranten, direkt in den westlichen Ländern, auch speziell in Deutschland dieses massiv forciert haben.

Nicht der IS ist im Grundsatz das „Islamthema“ und Problem Nr.1, sondern schon lange die Türken und ihr Erdogan über ihr strategisches Vorgehen, ihr Gehabe und ihr Geltungsbedürfnis sowie ihre Aggressionen, auch in Deutschland.

Von wegen eine friedliche Kultur, weit gefehlt und zudem mehr als gesellschaftsgefährdend!

Bereits viele Male warnte ich in Wort und Schrift die Politik in Deutschland und der EU. Hoffen wir, dass diese nun endlich aufgrund des wahren Gesichts des Diktators Erdogan auch aufwachen werden und diese zerstörerischen Handlungen eines Erdogan und der Türken, nicht zuletzt in allen Ländern der EU, auch in Deutschland konsequent und nachhaltig unterbinden und ein für alle Mal, in die Schranken weisen.

Nach wie vor halte ich an meinen Forderungen, letztmals geschrieben am 07.03.2016 zum Thema des Türken Erdogan im Kontext Deutschlands und der EU fest: Die Türkei und Ihr Präsident Erdogan vs. EU

Mehr hierzu können Sie zudem hier in der Rubrik „Türkei“ nachlesen.

Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz

Schreibe einen Kommentar