Kauder / CDU – „Wir können deutlich mehr Flüchtlinge aufnehmen“

Print Friendly, PDF & Email

Headline RP online 15.04.2015 Kauder / CDU Unionsfraktionschef.

„Wir können deutlich mehr Flüchtlinge aufnehmen“
„Diese Menschlichkeit Müssen wir uns leisten“
Volker Kauder

„Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, weitere Flüchtlinge in Deutschland aufzunehmen. „ In Kurdistan leben fünf Millionen Einwohner mit einer Millionen Flüchtlingen zusammen. Wir können in Deutschland noch deutlich mehr Flüchtlinge aufnehmen“, sagte Kauder“

Was für ein fragwürdiger Vergleich! Glaubt der Unionsfraktionsvorsitzende der CDU, Kauder denn wirklich, dies den Menschen im Land glaubhaft verkaufen zu können?

Zunächst einmal, ist der Vergleich mit Kurdistan mehr als schlecht gewählt.

Gleich aus mehreren Gründen. Besiedelung, gewohnte Lebensumstände, Landflächen, Märkte und Planung im Wohnungsbau im Kontext deren Durchführungsgrundlagen, Preise, Kulturverhalten und der Vergleich als Solches, Kurdistan mit Deutschland zu vergleichen!

Obwohl mir Kurdistan – das Land und die Menschen, sehr gefällt, gerade an sie Herr Kauder und in ihrem Fall: Sind sie froh, dass sie persönlich in Deutschland wohnen!

Nun, Herr Kauder, diesen von Ihnen leider umrissenen, ganz schlechten Vergleich, können Sie Menschen verkaufen die Kurdistan im Innenverhältnis nicht kennen. Schlecht nur, mir selbst und sicher vielen weiteren Kennern, die das Land, die Politik und die Inhalte recht gut kennen, eben nicht!

Es ist also endlich einmal an der Zeit, Ihnen wie Ihren Kollegen zuzurufen:

Stopp, es reicht jetzt mit diesem Unfug!

Sie, die Politiker und Politikerinnen sollten umgehend aufhören zu glauben, Sie alleine wüssten etwas und eben dann nicht einmal richtig in Ihren doch kleinen Ressourcenbereichen. Was sich dann zudem und leider meist sowieso nur in einer beschämenden Oberflächlichkeit gepaart mit politisch kalkuliertem Wählerpotential-Auftreten sichtbar macht.

Im Interesse unseres Landes und der Menschen, lernen sie sich zu benehmen und vor allem legen sie endlich eine politische Ehrlichkeit an den Tag!

Und zu guter Letzt noch ein ganz globaler Hinweis und ein guter Rat, wie Sie, die Regierung, die im Übrigen in Deutschland dieses gesellschaftliche soziologische Chaos und Abtriften durch eine völlig falsche Sozial-, Zu- und Einwanderungspolitik sowie über eine abstruse Kommunikation im Außenverhältnis bis zum heutigen Tage betrieben haben und wie in Ihrem Fall sichtbar, immer noch betreiben, sofort beenden können!

1. Selektieren Sie endlich die Zu- und Einwanderer nach Qualifikationskriterien bevor diese überhaupt in Deutschland oder der EU einreisen. Alles andere ist im Übrigen nicht mehr akzeptabel!

2. Schieben Sie umgehend die nicht anerkannten Bewerbern ab und lassen Sie sich nicht mehr von deren Regierungen / Herkunftsländern durch deren Pseudopassverordnungen / Einreisebestimmungen (bei Verlust oder nicht vorhandenen Pässen der Abzuschiebenden keine Rückeinreise ins Heimatland) an der Nase herumführen. Gleiches gilt für die EU Länder im Übrigen untereinander!

Machen sie sich dies alle Bitte einmal bewusst, was dies dann aktuell für uns alle in Deutschland wirklich bedeutet!

„Denn alleine dieser Umstand sagt aus, dass jeder der einmal in Deutschland drin ist, seinen Pass entsorgt, sofern vorhanden; nie mehr heraus geht oder gehen wird/kann, weil dann das Heimatland des Zu / Einwanderers diese Personen nicht mehr hereinlässt“

Zudem wäre dann doch folglich und eben gerade mit diesem Wissen, nicht der unabdingbare korrekte Weg und die daraus schlussfolgernde Konsequenz, wie bereits unter 1. genannt, als einziger Ansatz richtig!

3. Stoppen Sie die immensen Kosten für Bereit- und Herstellung feinster Unterkünfte und zudem stoppen Sie diese geldwerte Förderung und dadurch eine falsche und unangebrachte Bequemlichkeit dieser Zielgruppen.

4. Schauen Sie einmal, wo es z. Bsp. verlassene Landstriche oder Dörfer gibt, in denen die Neuankömmlinge sich einleben können und zudem unter Anleitung im realen Alltag zeigen können, wie Sie Verantwortung für Ihr tägliche Leben denn überhaupt bereit sind, selbst zu übernehmen.

Denn dieser derzeit von der Politik fürchterlich „ Das Kind fällt immer im Brunnen“ Ansatz und die derzeitige Handhabe in diesem Segment, können niemals funktionieren.

Meine Damen und Herren, machen sie sich bewusst, wo diese Ein / Zuwanderer herkommen und was diese denn bisher in ihrer Heimat den ganzen Tag, in ihrem kulturellen, sozialen und beruflichen Umfeld denn überhaupt gemacht haben.

Wie also, sollen diese Merkmale und Rahmendaten in diesen Personen und deren Verhalten begründet, aus Entwicklungsländern kommend, denn überhaupt mit einem Industrieland und deren Kulturen z. Bsp. hier bei uns in Deutschland kompatibel sein?

Dies ginge einzig über eine nach ganz klaren Vorgaben durchzuführende Vorauswahl und im Nachgang dann über eine stringente Führung in der Eingliederung.

Doch nichts davon ist nur ansatzweise von den politischen Verantwortlichen sichtbar oder erkennbar. Es ist einfach alles sehr laienhaft und wird eben erst gerade dadurch multifunktional in den Auswirkungen sehr, sehr gefährlich!

Thema Islam:

Nun zum fälschlicher Weise pauschalierten gesellschaftlichen Thema Islamismus und Islam gleichzustellen. Das ist ein ausgemachter Quatsch!

In der Hauptsache wurden über wahnwitzigste Erklärungen und über verbal, bewusst flache Informationen eine wissentlich langsierte Unkenntnis in der Gesellschaft manifestiert, aus der dann in der Folge wiederum eine irrige Wahrnehmungen und Haltungen entstanden ist.

Die Folge war und ist in der Breite ein Moment, welches mehr als nur Sorge bei den Menschen im Land auslöste und noch auslöst.

ist es unabdingbar – für Deutschland und die Länder der EU nachhaltig und schnell Klarheit zu schaffen, um langfristig sozial humane und offene Gesellschaftsformen mit Akzeptanz überhaupt zu bekommen und vorfinden zu können.

Hier der Weg!

Gehen sie zunächst auf alle Islamverbände in Deutschland und in der EU zu und fordern sie dazu auf, dass diese sich zu den nachstehend genannten punkten erklären und ihr Einverständnis hierzu aussprechen, welches wiederum ordnungsgemäß in einer ratifizierten Dokumentation festzuhalten ist.

  1. Klare Abstandsnahme von der „IS“ Terrororganisation und allen weiteren weltweit vorhandenen terroristischen Organisationen / Gruppierungen:
  2. Klare Abstandsnahme von jedweden angriffen gegen das Christentum
  3. Klare Abstandsnahme von angriffen gegen die jeweiligen landeseigenen Bevölkerungen
  4. Klare Abstandsnahme von Bedrohungen und Gewalt gegen die Menschen:
  5. Klare Abstandsnahme von kriegerischen und terroristischen Aktivitäten oder gar deren Unterstützungen

Diese vorstehenden Punkte sind in einer verpflichtenden Erklärung aller Islamverbände zu gewährleisten!

Anders, verehrte Politik; sehr geehrte Islamverbände in ganz Europa, werden wir alle niemals die Kluft, die leider durch falsche politische Entscheidungen, Haltungen und Handlungen hier wie dort entstanden sind, ansonsten niemals ein mögliches gegenseitiges Vertrauen und damit einer unabdingbaren und friedensnotwenigen Ruhe erlangen können!

Hören Sie, die Politik endlich auf, weiterhin viel „Fragwürdiges“ zu zeigen und von sich zu geben.

Gehen Sie die Sache an, denn damit hätten Sie allen Seiten eine gemeinschaftliche Basis für unser aller Zukunft geschaffen.

Anders und ohne eine Klarheit und gegenseitige einzuhaltende Grundlagen und Haltungen wird es sonst niemals gehen!

Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz

Anmerkung:
Dieser Artikel wurde zudem an ca. 500 Presse- und Medienstellen, der Bundesregierung, den Ministerinnen und Ministern, den Bundestagsabgeordneten, den Botschaftern der in Deutschland ansässigen ausländischen Regierungen, der EU Spitze und dem Vatikan direkt versandt.

Schreibe einen Kommentar