Luke die Zweite!

Print Friendly, PDF & Email

Einmal ist keinmal, zweimal ist einmal zuviel!

Die „Neue Alfa Partei“ (Allianz für Fortschritt und Aufbruch) unter dem Vorsitz des alten AFD Chef Bernd Lucke, ist noch vor einem echten politischen Start, im Inhalt dem unbändigen Narzissmus eines Bernd Lucke unterworfen!

Heute als neue „Alfa“ Galionsfigur, verlor Bernd Lucke bereits im Vorfeld seiner politischen Arbeit zunehmend sein bisher aufgesetztes und nach außen verkauftes „netter Schwiegersohn“ Gesicht.

Doch ist dies nicht neu, denn er war bereits 2013 im Verhalten sehr auffällig, was im weiteren Verlauf selbst für die Breite der Öffentlichkeit nach und nach sichtbar / nachvollziehbar wurde! (Ich berichtete seinerseits bereits darüber)

Glaubt denn in Deutschland tatsächlich noch jemand realistisch daran, dass mit der neuen „Alfa Partei“ Allianz für Fortschritt und Aufbruch“ und eben wieder Bernd Lucke an der Spitze, etwas Pragmatisches und Zukunftsorientiertes im „Parteien Kombat“ der Zukunft bis 2017, eben für Deutschland und für die Menschen im Land erwachsen kann, was Sinn machen würde?

Doch gleich an Sie, den Leser, die Leserin und genau an dieser Stelle die wirklich ernst gemeinte Frage: Glauben Sie wirklich noch an das Gute nach all dem Bisherigen um und vor allem mit Lucke?

Und noch eine weitere Frage stellt sich dann gleich zu Beginn und unweigerlich: Ergibt sich dann nicht zudem gerade über die Person Lucke nun nicht ein eklatanter Widerspruch zur vollmundigen Betitelung der neuen Lucke Partei Alfa „Allianz für Fortschritt und Aufbruch“?

Denn je mehr Sendungen / Auftritte / Verläufe man sich seit Jahren schon ansah, in denen Bernd Lucke bisher aktiv war, sich äußerte und sich versuchte seicht zu profilieren, desto mehr wich der Schein, dass er, Lucke eine kompetente und vor allem eine vertrauenswürdige, gruppendynamisch, demokratisch orientierte Person an der Spitze einer Partei oder Gruppierung sei?

Luke ist in Wahrheit nur ein Theoretiker!

Sichtbar wurde, dass Lucke in Wahrheit und in der Realität eben einzig ein unglaublich ausgeprägter, profilneurotischer und selbstherrlicher Narzisst und vor allem eben nur ein Theoretiker ist.

Die echte und ungeschönte Realität ist, dass die ausgeprägte narzisstische Motivlage von Lucke Vorrang vor allem anderen hat und eben nicht wie von diesem Herrn immer wieder ganz gezielt und wissentlich in der Öffentlichkeit als „schüchternes und unbeholfenes Männlein“ eingesetzt wurde, Bestand hatte.

Dies konnte und kann weder während der seinerzeitigen AfD Wahlen / Zeit und im weiteren Verlauf, bis hin zur aktuellen heutigen Wahl als Vorsitz der neuen „Partei“ nicht über die Realität um diese Person und deren unglaubliches, ausgeprägtes Ego hinwegtäuschen.

Es wäre schon längst angeraten gewesen, die vielen unnötigen Plattitüden von dieser Person Lucke im Kontext der realen Welt und damit im Inhalt näher zu beleuchten und zu konkretisieren. Zu lange dauerte dieser Prozess der im politischen Sinne für die AfD mehr als schädlich war.

Viel zu viel heiße Luft und es wird über die „Neue Partei“ noch mehr werden!

Denn schaute man eben genauer hin, dann wurde mehr als sichtbar, dass Luckes bisheriges Wirken in der alten AfD, in der er sichtlich versagte, sowie dann auch im gleichen Maße auf der EU Ebene, auf der er und seine „Spezel“ entgegen der AFD Partei und damit für alles für was diese im Grundsatz standen stimmte, wie aber auch in der einfachsten pragmatischen inhaltlichen Umsetzung von Basisthemen versagte.

Ein großes schwarzes Loch an fehlenden glaubhaften und realen Inhalten oder Kompetenzen.

Es mag ja sein, dass dem Einen oder Anderen diese Position die dieser Herr in der alten AfD-Partei nach außen vertrat, gefällt oder gefiel. Es mag ja sein, dass ein Teil der Menschen auch in diesem Herrn und der bisherigen Partei AfD so etwas wie Hoffnung legten. Es mag ja sein, dass die gleichen Leute heute nun Lucke über die „Alfa Partei“ folgen werden.

Und dann, was um Gotte Willen erwarten Sie auf diesen vorhandenen Grundlagen?

Hat denn Lucke über Nacht Kompetenz, Loyalität und Teamgeist bekommen?

Betrachtet man dies alles einmal werteneutral und unter rein analytischen Aspekten und schaute man sich dann zudem die echten bisherigen alten Umsetzungen des originalen Parteiprogramme der AfD unter Lucke an, im Weiteren die vorvergangenen Seilschaften innerhalb und unter dem Dirigenten Herrn Lucke selbst an, so war es an der Zeit und sicher angeraten, diese bisher falsch besetzten Damen und Herren dieser Partei wie vor kurzem geschehen, einmal sichtbar zu machen und innerhalb der AfD zu stoppen, was dann in der Folge zum Austritt Luckes und Weiterer Personen führte.

Und es ist gut so!

Denn die Alte / Neue AfD hat dadurch eine einmalige und vor allem echte Chance bekommen wirklich etwas zu bewegen!

Die Menschen warten darauf!

Die bisherigen vielen Plattitüden unter Lucke die man den Menschen seit der damaligen BT Wahl verkaufte, konnten in der realen Praxis und im politischen Alltag niemals konkretisiert werden. Man konnte es einfach bisher nicht über eine Person wie eben Lucke als Selbstdarsteller mit allen anderen Treuen im Schlepptau und im erwarteten Gleichschritt!

Wer soll im Übrigen „Rechts“ sein, die AfD heute?

Bestenfalls ist die AfD die rechte Mitte mit deutlichen Tendenzen Mut zu haben, zu den Themen Positionen zu beziehen und dies kann niemals in der scheinheiligen neudeutschen Begrifflichkeit „Rechts“ abgebildet sein!

Auch und gerade dann nicht, wenn man sich im Land mit der wirklich real, vorhandenen, über ein mehr als zu hinterfragendes Verhalten in der Ausrichtung der Regierung, der GROKO zustande gekommenes und nicht tragbare Umstände und Rahmendaten im Land in den Bereichen zur Asyl- Ein- und Zuwanderungsproblematik, zur Innen Politik, zur Sozial Politik und auch im Segment der Außen Politik und mehr, einfach deutlich und offen auseinandersetzen muss.

Denn es ist hierbei in vielen Bereichen bereits zu weit in die falsche Richtung gelaufen und schon bei vielen Themen und damit im Lande nach 12 Uhr.

Lucke ist mit seinem egozentrischen, patriarchalischen Verhalten mehr als auffällig.

Die neudeutsche Begrifflichkeit „Rechts“ wenn man denn dies überhaupt über eine Haltung in der AfD ableiten könnte und wollte, gab und gibt es im Verhalten von Lucke mehr als genug. Ist doch Lucke in Persona selbst mit seinem egozentrischen und gleichwohl ausgeprägten patriarchalischen und über ein von allen anderen erwartetes unterwürfiges Tun und Verhalten mehr als auffällig.

Dies hatte schon seit langem einen ganz üblen Geschmack einer Lucke speziellen Art eines autoritären Führungsstils, der jedoch über die vorhandenen narzisstischen Züge angehende „diktatorische“ Verhaltenstendenzen aufweist! Auf jeden Fall ist es mehr als gefährlich, solchen Personen mit diesen Grundzügen in eine sogenannte alleinige „Machtposition“ zu verhelfen.

Allerdings, gerade wegen dieser Grundlagen gab es bereits in der AfD Zeit inhaltlich keinerlei durchgängigen, praktikablen Lösungs- und Doing Ansätze unter dem Vorsitz und der geistigen Haltung des Herrn Lucke. Es führte nur zu einer inneren Spaltung bis eben hin zum Bruch.

Nicht die Menschen zählten sondern erwartete Kommandostrukturen und die Position des Herrn Lucke.

Denn nicht die demokratische Breite und damit die Menschen in der Partei und im Land zählten und zählen, sondern die von ihm erwarteten Kommandostrukturen und die damit verbundene unantastbare Position des Herrn Lucke in seiner Selbstherrlichkeit

Bedeutet, nicht antastbar, bei Widerspruch beleidigt, gekränkt oder echauffiert, was intern wieder in der Folge intrigiert und nach außen nur Plattitüden, nicht volksnah usw.!

Doch nochmals an dieser Stelle gefragt:
Wie passen hier dann die Maxime der aktuell neuen Lucke Partei Alfa, die nun über „Fortschritt und Aufbruch“ wirbt, zu den durch Lucke selbst auf sich und um sich herum zugrundliegenden Basiswerten die in seiner Person selbst begründet sind dazu?

Ein eklatanter Widerspruch.

Lucke stellte und stellt sich bis heute nicht als gestandener und vor allem kompetenter Fachmann in seinem Bereich der VWL dar, sondern als jemand, welcher eben lediglich über seinen Titel profitiert, jedoch über ein geopolitisches Theoretisieren eines Zweit- Semester Studenten der VWL nicht hinauskommt.

Zudem stellt sich Lucke wie eine Oberlehrer dar, die immer wieder gleich einer Spielzeugpuppe mit einem Schlüssel aufzuziehen ist und immer dasselbe in Art und Weise, in Inhalt und Sprache abspielt. Gleich einem Tag und Nacht einstudiert wirkenden Marionette, welche der Öffentlichkeit in einer verheerenden Oberflächlichkeit vortragenden Gleichheit einer fachlichen und faktischen Inhaltsleere.

Plattitüden mehr auch nicht und Sie werden sich noch wundern, was nun noch folgen wird! Denn getriebene Menschen wie Lucke sind mehr als gefährlich, denn zuerst kommen immer nur sie selbst und niemals jemand anders!

Jetzt eben ein neuer „Club“ einzelner, profilneurotischer Eigeninteressen!

Gleichwohl werden Sie sich nicht wundern müssen, wenn die neue „Alfa Parteien“ Struktur und die Sprache mit Ihren inneren Ausrichtungen, inhaltlich keineswegs die einer Volkspartei entsprechen werden, sondern sich nun erneut eben über Lucke vielmehr zu einem „Club“ profilierungsgetriebener Interessen Einzelner, die sich selbst gerne in Deutschland in der Politik ansiedeln und mitspielen würden, zeigen und entsprechend auftreten.

Keine Ansätze von inhaltlichen Kompetenzen in der Zeit Luckes in der AfD und in der neuen „Alfa Partei“ wird auch nicht mehr zu erwarten sein!

Lassen Sie sich nicht von seinem Auftreten oder seinem VWL (Volkswirtschaftslehre) Professoren Titel täuschen. Ständig viel wahlpropagandistische heiße Luft und keinerlei verwertbare volkswirtschaftlichen und realisierbaren nationalen wie aber auch geopolitische Ansätze, die den Menschen in der Zukunft von Vorteil wären.

Die neue AfD ist mit Ihrer Europolitik und Ihren nationalen Themen als Chance zu bewerten!

Im Übrigen sind die Vorstellungen der heute nun neuen AfD im Zusammenhang mit Ihrer Europolitik sowie im Hinblick auf nationale Themen machbar und als Chance zu bewerten!

Es ist die Frage, was man mit der jetzt vor sich liegenden großen Chance anstellen wird, bzw. wie man diese nun nutzen wird. Nur tun sollte man es jetzt ganz schnell, konsequent, inhaltlich fachlich und faktisch fundiert, sichtbar nach außen tragen und man sollte und muss gerade den Menschen die man auf dem bisherigen Weg verloren hatte, wieder zurückgewinnen und zurückholen!

Zusammenfassend war die AfD in der Vergangenheit sicher ein guter Versuch gewesen, die sogenannten Protestwähler, die Verdrossenen mit in ein neues politisches Boot zu holen.

Den alten AfD Wählern steht es jetzt nach den vielen Verwirrungen in der Vergangenheit der AfD unter Lucke frei, sich zwischen der heutigen neuen AfD unter Frauke Petry und dem heutigen AfD Bundesvorstand oder nun eben unter der neuen „Alfa Partei“ wieder unter Lucke zu wählen.

Dies ist auch gut so.

Doch eben nur dann, wenn die Menschen endlich ihre Augen und Ohren für echte Inhalte aufmachen werden, diese einfordern und sich nicht wieder über ein Titelchen = Kompetenz Verhalten und Glauben buchstäblich verschaukeln und einlullen lassen werden!

Auch ist ein rein programmatischer politischer Ansatz viel zu wenig, um in der Zukunft für die Menschen in Verantwortung und vor allem ohne eine Umsetzung von Fakten, Rechnung zu tragen.

Fakten, Fakten und nochmals Fakten und echtes Doing mit Wert, meine Damen und Herren, sind die einzige Chance, der einzige Weg! Und hier allen voran hat die nun neue AfD ohne Lucke die besten Voraussetzungen eine echte demokratische Alternative Partei in Deutschland zu werden.

Lucke ist niemals eine Alternative in Deutschland

Möge es jeder für sich selbst entscheiden und genau hierbei jedoch einen Moment dann innehalten und auch an alle anderen Menschen im Land sowie die vielen zu lösenden Probleme denken, bevor er oder sie eine Entscheidung in der Frage nach der neuen „Alfa Partei“ unter Lucke oder eben der doch substantiellen AfD für sich selbst fällt.

Deutschland braucht sicher niemals mehr Politiker, vertreten durch neurotische oder narzisstische Personen, die nicht das Volk oder nicht deren wirklichen Interessen vertreten.

Insofern kann die neue Lucke Partei unter und nun wieder mit dem Vorsitzenden Bernd Lucke niemals eine Alternative in Deutschland für eine echte demokratische Politik für die Menschen im Land sein.

Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz

Schreibe einen Kommentar