Maischberger, das sichtbare, unterirdische Qualitätsmanagement!

Print Friendly, PDF & Email

Maischberger, oder das sichtbare, unterirdische Qualitätsmanagement bei der Moderatorin, dem TV Format und bei zu vielen Talkgästen!

Die Reaktion des Herrn Bosbach – eine angekündigte Konsequenz!

Was wird heute in diesem Deutschland wieder für ein verbaler und frei interpretierter Mist aus allen Ecken, hinsichtlich der konsequenten Haltung und Reaktion des Herrn Bosbach über seinen Abgang (CDU) in der Maischberger Sendung verbreitet.

Die Reaktion und Handlung des Herrn Bosbach, waren im Übrigen keine emotionalen Ausraster, auch nicht unkontrolliert, sondern lediglich die bereits angekündigte Konsequenz, im Umfeld von Polemik, basierend auf grenzenlosen Dümmlichkeiten, welche im Inhalt der Sendung vielfach im Hinblick auf das Kernthema (Hamburg im G20 Chaos) sichtbar wurden, nicht auch noch fremdverwendet und damit in Verbindung gebracht zu werden.

Eine eindeutige Absage an die Dümmlichkeiten!

Gut gemacht, denn in erster Linie, war dies eine eindeutige und klare Absage an die derartigen Dümmlichkeiten und die derartigen Inkompetenzen bei den Gästen, allen voran beginnend bei einer Moderatorin, Maischberger, welche im Führen der Veranstaltung massiv Schwächen aufzeigte und damit dies erst, was sich hier im Ergebnis im Abgang des Hr. Bosbach mündete zutrug, verursachte.

Im Weiteren allen voran über Jutta Dithfurth (Die GRÜNEN) (unterirdisch dumm) über den dekadenten Linken Jan van Aken, welcher sich auch noch anmaßte den Hauptkommissar Joachim Lenders zu rügen und dies über seine erzieherischen Maßnahmen seiner Kinder und deren Verhalten.

Hat dem Jan van Aken (Die LINKEN) schon einmal jemand gesagt, dass dies, was er hier vom Stapel ließ, soziologisch unterirdisch, auf einer grenzenlosen Selbstüberschätzung basiert und gerade dadurch seine nicht besonders interessante Persönlichkeit zum Ausdruck brachte.

Über Hans-Ulrich Jörges (Stern) zu schreiben ist müßig, denn was wollen sie zu einem sich selbstüberschätzenden und selbstverliebten Kolumnisten noch sagen.

Katarina Barley (SPD) indes und entgegen vielen vorangegangenen Reden und Auftritten, zeigte sich gerade in dieser Sendung überraschend gut präsentiert und war über ihre Darstellungen, ihre Sprache und ihre Inhalte erfrischend.

Schlussendlich meinen Respekt an die Herren Bosbach und Lenders, denn Sie zeigten durch Ihre Klarheit in ihren Aussagen zur Sache und über ihre Handlungen auf, dass jeder thematisch inhaltliche Kompetenzträger, sowie jeder mündige Zuschauer, diese Kasperlesendungen im TV meiden sollten, gleich dem Teufel das Weihwasser.

Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz

Schreibe einen Kommentar