Merkel verurteilt die Anti-Islam-Bewegung

Print Friendly, PDF & Email

(Zeit Online 12.12.2014)

„Es gebe in Deutschland keinen Platz für Hetze gegen Gläubige oder Fremdenfeindlichkeit, sagt die Bundeskanzlerin. Joachim Gauck nennt die Pegida-Anhänger Chaoten“

Was für menschliche und buchstäblich „freche“ Äußerungen und Beleidigungen die hier auch noch von den gewählten Vertretern unseres Landes gegen Bürger unseres Landes ausgesprochen werden!

Ein Nein, wie bei den Aussagen von Pegida (und hier kann jeder denken wie er will) zur Islamisierung ist ein Nein und dies haben Sie persönlich und die Politiker / innen, ob sie es nun wollen oder nicht, zu akzeptieren!

Man nennt dies auch – basisdemokratische Grundlagen -, Frau Kanzlerin und Herr Bundespräsident!

Doch gehen wir jedoch zunächst einmal ein Stück des Weges zurück.

Genau eben bis dahin, wo die deutsche Regierung vollmundig über die Köpfe der wählenden Bevölkerung beschlossen haben, den nachfolgenden Leitspruch für Deutschland, den Menschen buchstäblich aufzuoktroyieren und mit der völlig falschen Begrifflichkeit „ Toleranz eingefordert jedoch als Erwartung!!“ auch noch medial und in der Breite zu unterlegen.

Die deutsche Regierung / deutsche Politiker Zitat:

„Der Islam gehört zu Deutschland“

(So etwas nennt man im Übrigen eine vorsätzliche Einflussnahme über eine psychologische Steuerung und deren Instrumente, hier für eine gesamte Gesellschaft!)

Eine Verunglimpfung einer deutschen, christlichen Kultur!

Doch was für ein ausgemachter Quatsch ist denn diese Formulierung in sich geschlossen schon!

Warum fragen Sie?

Na aus dem Grunde, dass im Grundsatz in einem christlich geprägten Land wie Deutschland, welches wir als unser christliches geprägtes und mit allen kulturellen, belebenden Momenten einer christlichen, zivilisierten Gesellschaft von Geburt an, als unser Zuhause haben und dies auch
einfordern.

Eine Daseinsberechtigung am Rande!

Es gibt grundsätzlich dem Islam keine gleichberechtigten Rechte die unseren christlichen Werten in Deutschland zugrunde liegen!

Einzig eine Daseinsberechtigung am Rande (Toleranz der Duldung) ist allenfalls der einzige richtige Ansatz.

Ansonsten ist dieser regierungsseitig geprägte Ansatz in sich eine Verunglimpfung einer deutschen, christlichen Kultur und eines Lebens in unserer Demokratie unter sozial-humanistischen Grundlagen im täglichen Leben.

  1. Denn seit wann brauchen die Deutschen den Islam?
  2. Und seit wann brauchen die Christen den Islam?
  3. Und seit wann brauchen unsere Familien den Islam?
  4. Und seit wann brauchen unsere Kinder den Islam?
  5. Warum sollen wir die irrige Auslebung von fanatischen Islamisten, deren Frauen Kopftücher oder Burkas tragen müssen, in unserem Land ertragen müssen?
  6. Warum sollen wir akzeptieren, dass dieser Islam und seine Auslebungen uns täglich stören und über die Islamisten schädigen?
  7. Seit wann brauchen unsere Lehrer auf Basis christlicher Werte und Kultur, den Islam?
  8. Seit wann braucht unsere Polizei auf Basis christlicher Werte und Kultur, den Islam?
  9. Und seit wann gibt es das, dass eine demokratisch gewählte Regierung die Bürger und damit einem christlich fundierten Land, Deutschland, auf dessen Eid Sie geschworen haben, buchstäblich mit dieser losgetretenen „Losung: der Islam gehört zu Deutschland“ die Menschen zu nötigen und aufzufordern dem Islam zu huldigen und oder ihn anzuerkennen? Und vieles weitere unsinnige mehr!

Ein klares N e i n reicht völlig aus!

Ja warum sollte man dieses alles denn tun und akzeptieren?

Im Grundsatz brauchen wir Deutschen gar nicht zu argumentieren, denn ein einfaches und klares N e i n reicht als mündiger Bürger völlig aus!

Und kein mündiger Bürger muss es begründen oder sich erklären, warum er oder sie so denkt oder dies so will!

Denn dies ist in unserer Kultur ein verbrieftes Recht,
einfach nur demokratisch – nein – zu sagen meine Damen und Herren aus der Politik und aus der Fraktion, der blauäugigen sogenannten „alles ist, gut Menschen“

( Haben zwar keine Ahnung hinsichtlich der Auswirkungen, stimmen meist jedoch nur aus Angst vor Konfrontationen zu!)

Denn hier ist unser Deutschland und nicht Islamland!

Deutsch und nicht eine völlig irrige Mischkalkulation irgendwelcher anderer Religionsgemeinschaften, welche zudem den christlichen Glauben mit allen Rahmendaten immer mehr ins abseits drängen will und auf, welche die Menschen in Deutschland irgendwelche Rücksichten nehmen sollten!

Deutsch geboren,
Deutsch gelebt,
Deutsch gefühlt und
Deutsch gestorben
 
Hier in Deutschland ist unsere christliche Kultur mit allen Rahmendaten im täglichen Leben und auch im und als Zuhause!
Und bei Gott niemals der Islam, so im Übrigen auch kein Zen Budhismus, kein Thaoismus, kein Hinduismus uvm.
 
Oder sind wir jetzt in unserer Demokratie schon so weit, wo Menschen die durch Wahlen im Amt sind,(Politiker) mir / uns sagen und vorschreiben wollen, was uns / mir zu gefallen hat und was wir / ich zu tun haben oder gar zu akzeptieren haben was uns zudem allen sichtbar auch noch schadet?

Mich /Uns auffordern wegzusehen wenn man Deutschland boykottiert und buchstäblich an die Wand fährt?

Zusehen und wegsehen, wenn diese kriminellen Gestalten deutsche Frauen und Mädchen auch Männer und Buben anfallen, überfallen und körperlich angehen.

Leben und Sicherung für die deutsche Bevölkerung!

Wegsehen oder besser noch zusehen, wie alle deutschen Attribute und kulturellen Werte sich einer anderen Religionsgemeinschaft angleichen sollen?

Zusehen, wie diese Islamischen Gestalten mehr Rechte mittlerweile in Deutschland haben wie die Deutschen selber?
usw. usw. usw……….

Ja was glauben sie, Politiker eigentlich wer sie sind, dies von deutschen Menschen, mündigen Bürgern der Gesellschaft die hier Zuhause sind, die hier ihre Wurzeln, ihre Kultur haben und mit Nationalstolz zu ihrem Land stehen, dies zu verlangen?

Freunde der Politik, wertschätzt endlich wieder die Menschen die eure Gehälter bezahlen und schaut Euch endlich wieder das Grundgesetz an und zunächst erfüllt Ihr dies mit Leben und Sicherung für die deutsche Bevölkerung, die deutschen Werte und die deutsche Kultur.

Ich denke, dann haben Sie alle in Ihren Ämtern genug zu Tun.

Und den Islam brauchen Sie hierfür sicher auch nicht! Denn Deutschland denkt und schreibt Deutsch und nichts anderes!

Zu guter Letzt nochmals: „Der Islam gehört eben N I C H T zu Deutschland“

Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz

Schreibe einen Kommentar