Nachgerichtet zur Landtagswahl im Saarland 2017

Print Friendly, PDF & Email

Was wurde nicht alles von den Parteienvertretern im Nachgang der festgestellten Wahlergebnisse im Saarland 2017 vom Stapel gelassen.

Deshalb gleich vorweg zusammengefasst:

Über die Landtagswahl im Saarland 2017, ist keine globale Ableitung auf die im September anstehende Bundestagswahl und damit auch nicht zu den einzelnen Parteien abzuleiten und anzuwenden. Lediglich sequenziell können die einen oder andern Ableitungen gemacht werden.

So greifen wir dann doch einmal sichtbar, markante Momente / Sequenzen heraus.

FDP

welche nun nicht einmal mehr im Landtag vertreten sein wird!

Schon lange beobachte ich die FDP und damit auch den Vorsitzenden der FDP, Christian Lindner, der ohne Frage ein smart auftretender guter Redner ist und frage mich, wen vertritt der Vorsitzende der FDP eigentlich und gibt es denn eine FDP als geschlossene Partei / Organ, sichtbar und öffentlich überhaupt noch?

So auf jeden Fall, lieber Christian Lindner, werden Sie in Persona und die FDP gleichwohl, wenn es diese überhaupt hinter den Kulissen noch gibt, wie bereits vorhergesagt, bei der Bundestagswahl 2017 unter 5 % bleiben. Wie man es anders regeln könnte, haben Sie schriftlich vorliegen. Ihre Antwort hierauf lässt mich immer noch und mit einem Lächeln im Gesicht, den Kopf schütteln.

Auf dem aktuellen Weg und in dieser bisherigen Art und Weise, wird dies im Ergebnis zu einer finalen Demontage der FDP führen.

Bündnis 90 / Die Grünen

Es gibt Momente, auch wenn man lange warten muss, wo man dann feststellen darf, dass zumindest die Bevölkerung im Saarland nun so viel begriffen hat, diese Gruppierung ein für alle Mal aus der Regierungsarbeit im Landtag zu eliminieren.

Hier liebes Saarland, haben sie für die strukturelle Ausrichtung in der Bundesrepublik klare Zeichen auch und gerade für die Bundestagswahl manifestiert!

Das Bündnis 90 / Die Grünen sind schon seit Jahren ein ausgemachter Alptraum für ein politisches und gesellschaftliches Deutschland und man kann nur hoffen, dass nun die Bevölkerung in der gesamten Republik endlich ein wenig Intelligenz walten lässt und die Grünen im September 2017 durch eine gezielte Nichtwahl aus dem gesamten Bundestag werfen wird.

Erst damit kehrt dann nach vielen Jahren des bundespolitischen Irrweges, sowie auch des Irrweges im Bundesrat durch die bisherige ROT / Grün Koalition, wieder Ruhe ein.

SPD

Die SPD wurde zu Recht auch sichtbar in ihre Schranken gewiesen und gleichwohl der sogenannte „M. Schulz Effekt“ der letzten Wochen zunächst gebremst. Aber Vorsicht!

Doch anscheinend hat die deutsche Bevölkerung und auch die Politik seit Beginn der Vorstellung eines Martin Schulz unter der Egide und den Spielen des bisherigen SPD Vorsitzenden Sigmar Gabriel noch nicht begriffen, dass die gesamte SPD eine buchstäblich „Luftnummer“ ist!

Inhaltsleer und einzig im Übrigen schon lange geplant (seit Mitte 2016) auf das eigene strategische Moment bedacht, mit – NICHTS – auch noch im Herbst 2017 zur Bundestagswahl ein gutes Ergebnis einzufahren zu können.

CDU

Man sollte seitens der CDU und deren politischem, psychosozialem Verhalten nicht glauben, die Saarland Wahl im Ergebnis bundespolitisch ableiten zu können. Ein Fehler, denn auf der Bundesebene sehen die Vorzeichen nach wie vor, gänzlich anders aus.

Dass man nun in vielen Themen schlagartig innerhalb der CDU politisch umschwenkt, hier vornehmlich im Bereich der Migration und der Flüchtlingstouristen, wird ihnen auf die Dauer nur im Inhalt und mit heißer Luft, keiner abnehmen.

Also zeigen sie, zudem in und aus der Rolle der maßgeblichen Verursachung heraus auch einmal, dass sie bis zur Bundestagswahl 2017 das gesamte Thema wieder einvernehmlich in und für unser Land geregelt und gedeckelt haben werden!

AFD

Nun mögen sich die Gesinnungsgenossen der AFD sicher sehr über das Ergebnis im Saarland freuen. Doch ist diese Gruppierung zu 90 % mit Laien besetzt, die nicht über politische oder fachliche Kompetenzen bisher überzeugten, sondern lediglich über eine gerne geprägte „Opferrolle“ ihre bisherigen Ergebnisse einfuhren.

Zusammenfassend ist die AfD „Heiße Luft in einer Wundertüte verpackt und damit mundgerecht für die Wähler auf deren Ebenen angepriesen und verkauft“

Man sollte ernsthaft darüber nachdenken!

Stellen Sie sich unter Umständen zudem darauf ein, dass eine CDU mit der AfD und deren Laienpolitikern (Lehrlingen) im Bundestag und nach der Wahl im September 2017 auf der Bundesebene und in den Landtagen unter Umständen koalieren werden.

Die AfD war noch nie eine Alternative, sondern diese ist lediglich ein zu nutzendes, politisches Instrument, mehr auch nicht!

Die Linken

Was soll man zu dieser Gruppierung sagen. Wendehälse und Schönredner, siehe hierzu allen voran eine S. Wagenknecht und wie gewohnt und einzig im Auge das Taktieren, hinsichtlich einer Koalition mit einer SPD. Insofern niemals tragbar und bundespolitisch nicht darstellbar.

Im Ergebnis, ob nun die Landtagswahl im Saarland 2017 oder die bevorstehend Bundestagswahl 2017, ein politisches und gleich in welchen Konstellationen, ein politisch inhaltliches Inferno mit dem Effekt, dass dann politisch versorgt und vom Staat finanziert, dann die sogenannten politischen Verantwortlichen weitere 4 Jahre daran arbeiten werden, dieses Land gegen die Wand zu fahren.

Doch gleich vorweg:

Die weltweiten Veränderungsprozesse und die anstehen gesamten veränderten geopolitischen Rahmendaten werden der deutschen, politischen Arroganz, keine Luft und keine Zeit mehr lassen, über ein derzeitiges, „kleingeistig anmutendes kommunalpolitisches Agieren“ überhaupt relevant zu sein.

Wenn die Bevölkerung nicht endlich von der Politik echte und nachweisliche Kompetenzen mit Ergebnis einfordert, dann wird diese leider auch das bekommen, was diese auch verdient hat.

„Politisch gefährlich leer und finanziell gesicherte Politstatisten vom Volk gewählt, doch bezahlen werden einzig die Menschen, die Bevölkerung im Land die gesamte Zeche und so lange, bis es jedem Einzelnen richtig weh tun wird!

Nun und vielleicht muss es in diesem vor Dekadenz strotzenden Land dazu kommen, braucht es diesen Verlauf bis hin zur Schmerzgrenze, damit ein Deutschland in der Breite endlich aufwacht!

So wünsche ich eine gute Reise. Doch wie und wohin sie reisen werden, bestimmen sie selbst.

Sie wollten es, sie bekommen es! Also bitteschön, doch hinterher nicht schon wieder beschweren und wieder Dritte verantwortlich machen wollen.

Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz

Schreibe einen Kommentar