Pegida-Bewegung sagt Demonstration in Dresden ab

Print Friendly, PDF & Email

Nach Morddrohung: Pegida sagt ihre Demonstration in Dresden für Montag ab!

„Jedoch, die Sache stinkt bis zum Himmel“

Argument Pegida:

„Wegen einer „konkreter Morddrohung“ gegen einen der Organisatoren hat die Pegida-Bewegung ihre Demonstration in Dresden für den morgigen Montag abgesagt. Man könne nicht für die Sicherheit der Teilnehmer garantieren“

Was für eine dumme Aussage in sich geschlossen, denn die Veranstaltungen sind jeweils immer im eigenen Risiko des Teilnehmers gewesen und in der Vergangenheit bereits schon mehr als sicherheitskritisch zu bezeichnen gewesen.

Hochinteressant ist zudem, dass über die Rundfunkmedien eben vorhin (13.00/h) noch mitgeteilt wurde, dass die deutschen Sicherheitsbehörden aktuell nicht bestätigen können, dass Pegida als Bewegung ein Ziel von Terroranschlägen ist oder sein soll!

Die Pegida Führung beugt sich dadurch vor der Gegenseite!

Damit hat die Pegida Führung durch diesen nun sichtbaren, verursachten Schritt dadurch unmissverständlich der „Gegenseite“ klargemacht, wir beugen uns vor euch! Gleich ob der Schritt der Absage nun so oder so verursacht war.

Weiterhin fordere ich nun öffentlich die Pegida Führung auf, das sogenannte zugegangene Drohschreiben zu veröffentlichen und zudem ein Gutachten / Stellungnahme der deutschen Sicherheitsbehörden beizulegen, ob und wie dies überhaupt zu bewerten ist.

Denn zudem wäre es dann wenn dem so ist, angeraten gewesen, alle Menschen in der Republik über die Medien darüber angemessen zu informieren, dass ein Mitglied eben eine Drohung bekam, jedoch jedem wäre es freigestellt, darüber selbst zu befinden, ob er bei der nächsten Veranstaltung dabei sein möchte oder nicht!

Der jetzige Rückzug wurde bereits vorbereitet!

Es sind jedoch nun gerade zum jetzigen Zeitpunkt und bereits im Verlauf der letzten Woche, zu viele Indizien sichtbar geworden, die vermuten lassen, dass die ganze Sache um die Personen der Pegida Führung und der jetzige Rückzug gewaltig stink und bereits vorbereitet wurde!

Es würde mich zudem nicht wundern, wenn man nun im Laufe des Tages medial und politisch nachkartet und von Amtswegen die Bewegung sowieso hätte absagen wollen?!

Nun seien wir gespannt, wie die ganze Geschichte weitergehen wird?

Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz

Schreibe einen Kommentar