Türkei / Erdogan kurz und knackig auf den Punkt gebracht!

Print Friendly, PDF & Email

Die Lage in und mit der Türkei spitzt sich zu!

Die Türkei und ihre Firmen sehen sich im Oktober mit Rückzahlungen von fast $3,8 Milliarden auf Fremdwährungs Anleihen konfrontiert, hat Societe Generale errechnet. Die Schätzungen der kurzfristigen Auslandsverschuldung der Türkei wird auf $180 Milliarden bewertet und die gesamte Auslandsverschuldung auf $460 Milliarden!
 
Die höchste Verschuldung in den Schwellenländern.
 
Weiterhin lehnt die Türkei die Einbindung des IWF ab. Klar, denn damit haben diese eine unweigerliche Aufsicht!

Ohne den IWF voraussichtlich keine Geber!

Doch ohne IWF, wird es nicht gehen und auch eine bereits staatgefundene tel. Geber Konferenz (Angaben zufolge, mit ca. 4000 Teilnehmern lt. Berat Albayrak-türk. Finanzminister) werden diese, ohne den IWF, nicht mitspielen.

Vorsicht gilt in der politischen Vermischung der türkischen Realitäten und einem EU Wunsch!

Vorsicht gilt allerdings dann gerade und speziell Deutschland, der deutschen Regierung im internationalen Spannungsfeld mit den USA und damit der Welt anzuraten.
 
Weiterhin stehen jedoch gerade regierungsseitig die EU Globalisierungsgedanken von A. Merkel und E. Macron als „EU Leader“ und damit dem deutschen und dem französischen Wunsch einer angedachten Zusammenarbeit mit der Türkei, gefährlich latent im Raum.
 
Eine Türkei, welche sich als Partner, als Handelspartner, der Größe und der islamischen Ausrichtung nach, als Gewicht in der EU gegen die Wellt einfügen sollte, so der Wunsch der EU Leader Merkel und Macron.

Die Alarmsignale hinsichtlich der Türkei überwiegen!

Doch dies ist ein gänzlich dunkelrotes Alarmszenario, wenn speziell die deutschen und französische Regierungen zu kurzsichtig die EU Fantasien mit einer Türkei, auf den alten Kennfeldbewertungen, hier speziell einem Erdogan, im Boot weiterhin auf der Basis heute, andenken!
 
Die Türkei ist ein Fass ohne Boden (gestern, heute, morgen) und zudem stellt ein Erdogan ein brandgefährliches, diktatorisch islamistisches Gefahrenpotential (politisch durch Erdogan seit Jahren selbst befeuert) dar, welches diesen Regierungsvertretern in ihren EU Zusammenführungs- sowie geopolitischen Machtbestrebungen als ein „EU Block“, bis heute noch nicht im Ansatz bewusst zu sein scheinen.

Politisch kein übereiltes Handeln angeraten!

Hier kann heute nur eine Empfehlung anzuraten sein:
Zeit nehmen, trotz oder gerade des türkischen Drucks in dessen Land, denn vorher wird ein Erdogan nicht auf eine langfristige Zusammenarbeit und damit vor allem als ein verlässlicher Partner angesehen oder bewertet werden können.
 
Denn schlussendlich interessieren einen Diktator Erdogan Papier / Verträge nicht, solange sie diesem seine türkisch islamischen Mogul Weltgedanken nicht decken und oder erreichen lassen!
 
Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz
 
 

Schreibe einen Kommentar