Weckruf an alle Demokratinnen und Demokraten, an die Mitglieder aller Parteien und an die Nation!

Print Friendly, PDF & Email

Thema: Bundespräsident 2017

und die SPD / CDU / CSU aktuelle (14.11.2016) Entscheidung einen Frank Walter Steinmeier (SPD) zur Wahl des Bundespräsidenten im Frühjahr 2017 zu „unterstützen“.

Meine Damen und Herren,

gleich vorweg, noch ist nichts passiert oder gar ein Frank Walter. Steinmeier zum Bundespräsidenten gewählt!

Einzig hoffen nun in Berlin einige Personen in den Parteispitzen der SPD, der CDU und der CSU, damit nun vorerst Ruhe in diese desaströse, unser Land mehr als abwertende und schädigenden Verläufe und Diskussionen der letzten Wochen zum Thema des nächsten Bundespräsidenten 2017 zu bringen.

Sagen wir es doch bereits heute, klar und deutlich gerade heraus:

Ein Frank Walter Steinmeier, ist für ein freies, demokratisches Deutschland als Bundespräsident 2017 niemals akzeptabel!

Sicher sind gerade am heutigen Vormittag, viele von ihnen im Land mehr als erstaunt, ja bitterlich enttäuscht. Und dies zu recht!

Diese aktuell geschehenen Haltungen und Handlungen der in der Überschrift genannten Parteien und deren Führungsspitzen zur Unterstützung eines Frank Walter Steinmeier, eines SPD Mannes, für das überparteiliche Amt eines künftigen Bundespräsidenten, spottet jeder intelligenten und ehrenwerten, politischen Verhaltensnorm und damit einer jedlichen ehrenwerten demokratischen Grundform.

Einen Frank Walter Steinmeier als Vertreter eines gesamten deutschen Volkes überhaupt anzudenken und nun parteilich zu präsentieren, ist bildlich gesprochen ein „Faustschlag“, eine faktische, ist damit eine bestätigte Absage an unsere Demokratie und damit an alle Menschen im Land.

Heute machten sich die SPD, die CDU und die CSU Führung dahingehend sichtbar, dass deren Parteien- und Stimmeninteressen für diese höher bewertet werden, als die Wahrung und die Ehre gegenüber der Bevölkerung in einer Demokratie.

Ein parteipolitisches Positionssichern, vorrangig einem erforderlichen und geschuldeten Respekt dem Amt eines neutralen, überparteilichen und verbindenden Kandidaten in der Funktion eines Bundespräsidenten und damit einem geeinten Deutschland, noch weit vorstehen.

Nun, sehen und erkennen wir also gerade in dieser dubiosen, niemals akzeptablen Entscheidung den Weckruf für uns alle!

Für das Volk, für jede aufrechtgehende Demokratin, für jeden aufrechtgehenden Demokraten und vor allem auch für die Politikerinnen und Politiker, gleich in welchen Parteien selbst tätig, die noch ein echtes demokratisches Rückgrat und Ehre haben, ist die Zeit des aktiven Handelns angebrochen.

Denn Demokratie, Ehre und Kodex, sind nicht und niemals auf dieser Basis parteilich beschützt und garantiert, sondern können einzig nur durch die Menschen gelebt und getragen werden!

Doch mit dieser heutigen, in den Medien lancierten Entscheidung; ist zudem und gerade ob dieser Entscheidung trotzdem noch alles offen und noch gar nichts passiert!

Also beginnt ab heute die wirkliche Arbeit und der gemeinsame, verbindende und verbindliche Einsatz für uns alle. Dies geschlossen und vereint, nach innen und nach außen, als aufrecht gehende Demokarten über einen kompetenten und überparteilichen Kandidaten und damit der Funktion und der Würde des Bundespräsidenten in 2017 in einer gelebten Demokratie zur Verfügung zu stellen, um damit dem ehrenvollen Amt des Bundespräsidenten, dem Repräsentant für unser Land, wieder Rechnung zu tragen.

„Prozedere zur Wahl des nächsten
Bundespräsidenten in 2017“

Das nächste Mal ist es am 12. Februar 2017 so weit. An der Wahl des Nachfolgers von Joachim Gauck nehmen alle 630 Abgeordneten des Bundestags teil sowie ebenso viele Delegierte aus den 16 Bundesländern – insgesamt als 1260 Menschen.

Die Sitzverteilung steht weitgehend fest, denn vor dem Tag der Entscheidung gibt es keine weiteren Landtagswahlen. Die endgültige Zahl der Delegierten aus jedem Bundesland wird aber erst kurz vor der Wahl des Bundespräsidenten endgültig bestimmt.

Nach Angaben des Bundesinnenministeriums haben CDU und CSU nach derzeitigem Stand 542 bis 543 Stimmen, die SPD kommt auf 386 bis 388, die Grünen erhalten 145 bis 146, die Linke kommt auf 94, die FDP auf 33, die AfD auf 27. Auf Sonstige entfallen 31 Stimmen.

In den ersten beiden Wahlgängen ist die absolute Mehrheit von 631 Stimmen erforderlich. In einem dritten Wahlgang genügt dann die einfache Mehrheit.

Der Weg:

Wir / ich sind nach wie vor der Überzeugung, dass diese heutige vordergründige mediale Sichtbarmachung der Entscheidung der SPD, CDU und CSU Spitze nicht für alle politisch Tätigen in deren Köpfen, Herzen und Funktion mitgetragen werden wird.

Medien und deren Berichte sind eines, die Wahl im Februar 2017 ist und wird etwas gänzlich anderes sein!

Wie Sie wissen, bin ich Thomas H. Stütz, parteineutral, selbst schon lange in der Politik und im Land bei ihnen nicht unbekannt, gleichwohl in der Welt und auf den politischen Ebenen Zuhause, als Kandidat vom Demokratie Schutzbund für das Amt des Bundespräsidenten im Juni / Juli 2016 vorgeschlagen worden.

Sämtliche relevanten Unterlagen incl. meiner Zustimmung, liegen bereits bei den Parteien sowie dem Bundestagspräsidenten Prof. Dr. Norbert Lammert vor.

Nun, der Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert, muss diesen Vorschlag im Grundsatz lediglich entsprechend einbringen, dann sind wir dabei.

Damit dann auch gleich eine klare Ausssage und ein Versprechen an Sie alle.

Ich werde mich nicht scheuen, mIch auch direkt mit einem Frank Walter Steinmeier zu messen und auseinanderzusetzen. Dieses Versprechen an Sie, bereitet mir bereits heute eine großeFreude!

Wir müssen und kommen insofern auf dem nun vor uns liegenden Weg dann auch nicht mehr umhin, eine sichtbare und handlungsfähige Lobby, bestehend aus den Bürgern und den aufrechtgehenden politisch Tätigen, zu formieren und zu einen!

Wir rufen also mit sofortiger Wirkung die Bürger und die Mitglieder aller Parteien auf, sich mit dem Satz:

„Ja ich will einen wirklichen aufrechtgehenden und glühenden Verfechter der Demokratie, Kandidaten Thomas H. Stütz für das Amt des Bundespräsidenten 2017. Ein überparteilicher Kandidat, der einzig den Menschen und dem Land verpflichtet ist und der nach innen im System salomonisch darauf einwirkt unser Land nach innen und nach außen zusammenzuführen und zu einen“

incl. Ihrem Namen, Ihrer Anschrift sowie Ihrer Telefonnummer an uns, entweder direkt unter info@demokratie-schutzbund.de oder über die Internetseite www.demokratie-schutzbund.de, hier über das Kontaktfeld mit uns in Verbindung zu setzen.

Bereits heute, sichern wir und ich in Persona im Besonderen, jeder Person, jeder Persönlichkeit eine völlige Diskretion zu.

Gleichwohl bitten wir um Ihre direkte Unterstützung, entweder durch ein direktes „Ja“ zu einem Mitwirken oder auch über finanzielle Spenden. Die Verwendung der Gelder werden für die Arbeit für die Sache selbst, für eine Vielzahl von anstehenden Veranstaltungen sowie entsprechende TV Spots und Filme, die es nun zu erstellen gilt, verwendet. Und wir werden nicht wenig benötigen, um der bisherigen parteilichen Geldmacht gegenüber zu treten.

Wir brauchen unsere gegenseitige Hilfe.

Wir stehen bereit, ich stehe bereit, mich wie seit vielen Jahren für die Menschen und unser Land, intern wie aber auch in der Welt einzusetzen.

Stehen wir wieder gemeinsam für eine echte und vor allem im Land gelebte Demokratie, für Freiheit und für Werte, sowie der Unantastbarkeit und dem Schutz eines jeden Bürgers in Deutschland ein.

Tun wir es und zwar jetzt, sichtbar und gemeinsam, denn sonst wird es wirklich zu spät sein!

Herzlich willkommen für ein gemeinsames Ziel:

Der nächste Bundespräsident 2017 wird ein überparteilicher, die Menschen im Land vertretender; doch vor allem zuhörender und sozialer, vom Volk gewünschter und geforderter Bundespräsident sein!

Scheuen wir uns also nicht, auf diesem Wege auch gerne, wenn dies angeraten sein wird, in die Konfrontation mit den politischen Akteuren, den Parteifunktionären gleich welcher Couleur oder gar direkt mit einem Frank Walter Steinmeier zu gehen.

Denn es ist unser Land und gerade dieses einzigartige Land und die einzigartigen Menschen in Deutschland mit Ihrer hohen Sozialkompetenz und Wertigkeit als Bürger, haben eine künftig unantastbare Demokratie zum Wohle aller Menschen im Land verdient!

Dafür einzustehen und sich zu verwenden, ist nicht nur eine Pflicht, sondern eine Ehre!

Aufgeben oder Nachlassen, sind und werden für mich persönlich und wie ich weiß auch für viele von Ihnen, niemals eine Optionen sein!

Nun ist es an uns, an Ihnen, denn Sie bestimmen letztendlich in der Geschlossenheit und auch über ihr Einbringen den Erfolg selbst und ohne Sie alle, wird es nicht gehen.

Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz

Schreibe einen Kommentar