Wer zu Friedmann geht, der weis was auf Ihn zukommt!

Print Friendly, PDF & Email

Das Bild des Davonlaufens ist peinlich!

Hintergrund ist ein Artikel des Medeinmagazins
vom 20. Februar 2014:
AfD-Chef verlässt N24-Talk vorzeitig
Plötzlich war er weg: Lucke lässt Friedman stehen

Bei aller Wertschätzung gegenüber jedem, der glaubt sein Heil in einer Partei oder einer Person einer Partei suchen zu müssen oder zu haben, so muss nachstehendes doch einmal ausgeführt werden.

Sind wir doch einmal ehrlich:
Wer zu Friedmann geht, der weis was auf Ihn zukommt!
Wer aber dann zu Friedmann geht und wegläuft der hat ein Problem und den kann man nicht ernst nehmen!

Glaubt den dieser Lucke wirklich, dass man sich ihm anpasst.

Vielmehr lieber Lucke zeigt dies ein weiteres Mal mehr, dass die politischen Plattitüden vor den AfD Jüngern nicht der harten Realität entsprechen.

In der nämlich versagt Lucke ständig.

Zudem will Lucke so allen Ernstes glauben machen, dass er überhaupt für die Position einer Partei oder Bewegung geeignet sein kann, wenn es denn für Friedmann nicht einmal reicht? Wenn er Führungskompetenz, Kraft, Stärke und Rhetorik hätte und beherrschen würde, wäre zu erwarten gewesen, dass er auch mit einem sehr schnell und provozierenden Friedmann umgehen kann. Doch dieses Bild des Davonlaufen ist nur peinlich.

Lucke sollte einem politischen  Echtzeitkampf in der Realität am besten fern bleiben.

Dann lieber Lucke wird auch sichtbar, dass ein Lucke einem pragmatischen politischen-wie wirtschaftlichen Echtzeitkampf in der Realität, den es wahrlich zu bestreiten gilt, am besten fern bleiben sollte. Er läuft ja lieber weg, wenn es nicht so ist, wie der so zartbesaitete Lucke es wohl gerne gehabt hätte.

Dieser echte und reale Kampf, Menschen vorzustehen und diese zu schützen, kann nicht von einem antiquiert denkenden, handelnden und anmutenden Lucke, der sichtbar der echten Herausforderung und somit der Aufgabe nicht gewachsen ist und wegläuft, geführt werden. Zumal dann auch noch dazukommt, dass Leute wie Lucke immer die Schuld zunächst bei den Anderen suchen, nie bei sich selbst und in ihrem Versagen. Das eigene Lucke Ego lässt hierbei nichts anderes zu.

Die ungeschützte Realität!

Es ist eben doch etwas anders in der ungeschützten und nicht eigen kontrollierten Realität aufrecht zu stehen, als im Hörsaal Buben und Mädchen etwas VWL beizubringen und aus den Lehrbüchern theoretisch vorzutragen.

Bereits am 30. September 2013 berichtete ich in meiner Chronik zum Thema Lucke und AfD. Und es wird nicht besser seither, sondern mittlerweile selbst für ungeübte sichtbarer.

Lucke ist ein selbst darstellender Statist, der dann angekommen ist, wenn er im EU Parlament ist und somit weiterhin in Ruhe seine Karriere weiterverfolgen kann. Um mehr geht und ging es nicht.

Was hat die AfD an harten Fakten um eine echte Alternative zu sein.

Fragt sich zuletzt nur noch, was die AfD Anhänger an harten Fakten tatsächlich haben, um in dieser Partei allen ernstes eine echte Alternative zu dem bisherigen Parteien und der Politik sehen oder nachvollziehen zu können?

Leider eben verbreitet die AfD Thesen, Plattitüden, Theorien, alles heiße Luft die nicht für einen in der Realität umsetzbaren Weg taugen wird.

Lucke ist und bleibt für mich persönlich die denkbar falscheste Person, die einer AfD vorstehend oder als eine echte Alternative zu den bisherigen Parteien sein kann.

Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz

Schreibe einen Kommentar