Intra-Staatliche Konflikte

Was ist der Unterschied zwischen einem intrastaatlichen und einem innerstaatlichen Konflikt? Warum werden stille Diplomaten in intra-staatlichen oder innerstaatlichen Konflikten angefordert?

Innerstaatliche Konflikte sind jene Konflikte, die innerhalb von Staaten entstehen. Das sind alle möglichen Konflikte zwischen allen Handlungsebenen des Staates, z.B. wenn eine Partei das Grundgesetz in Frage stellt und damit droht eine neue Rechtsordnung zu etablieren (wie der Nationalsozialismus).

Ein Intrastaatlicher Konflikt dagegen, beschreibt eher einen Konflikt zwischen z.B. Ethnien oder Nationen in einem Staat, so z.B. Kurden und Türken, Spanier, Katalanen, Basken, Galizien, und Portugiesen, Hutu und Tutsi, Schotten und Engländer, etc.

Stille Diplomaten werden in solchen Konflikten angefordert, weil Kader in Staaten nicht darauf ausgerichtet sind, interne Konflikte aus der Kooperation, Integration und Inklusion handzuhaben.

Staaten sind im Wesentlichen autoritäre Gebilde die Mittels Gesetz, Verwaltung und Exekutive (Polizei und Armee) das Monopol der Gewalt in der Hand halten. Aus diesem Grund besitzen nur speziell ausgebildete Beamte ausreichende Kompetenzen, um Mediation zu betreiben. Je nach Konflikt und politischer Lage, sind es schnell zu wenige Menschen, um die notwendige Mediation zu leisten.

In der Vergangenheit wurden Bürgerkriege ausgefochten, wenn z.B. Kolonien sich emanzipierten, wie die USA von der britischen Krone oder wenn Lebensvorstellungen, die gegen die allgemeine Herrschaft durch Gewalt (wie die Diktatur von Primo de Rivera) neue politische Formen anstrebten, wie in Spanien die Republik und ihre unabhängigen Länder, wie Katalonien und das Baskenland. Generell waren regionale und interne Kämpfe von den Anstrengungen internationaler Konflikte überschattet.

Dies ist darin begründet, dass auch im Chaos der Gewalt, eine zunächst unbeachtete Ordnung existiert, die mehr und mehr in den Vordergrund tritt.

Die meisten innerstaatlichen Konflikte sind aus Traditionen der Gewalt heraus begründet. Gewalt beinhaltet sich selbst perpetuierende Momente. Seit dem zweiten Weltkrieg sind alle Ansätze Gewalt einzudämmen in den sogenannten Hotspots der Gewalt (Ludger Pries et alia) gescheitert.

Alle sozioökonomischen Ansätze scheitern an dem fehlenden Verständnis dafür, was Gewalt wirklich ist!

Daher bestehen intrastaatliche Konflikte vorwiegend aus dem Verlangen der bisher unterdrückten Minoritäten von der Oppression sowie einer zentralistischen Repression (China, Türkei, Spanien, etc.) neben vielen anderen innerstaatlichen Konflikten, wie z.B. jene die durch Zwangsmigration und Fluchtmigration entstehen in Europa, Burma, China, Türkei, Syrien, Iraq, Libyen oder anderswo.

Aber es ist wichtig die Konfliktarten zu unterscheiden und auch detailliert die geopolitischen Kontexte in die Mediation einzubeziehen, denn ich würde behaupten, dass ein innerstaatlicher Konflikt weniger gewalttätig abläuft als ein intrastaatlicher Gewaltkonflikt.

Intrastaatliche Konflikte werden meistens von Ethnien, Religionszugehörigen Bevölkerungsgruppen, oder von Nationen in einem Staat ausgeführt. Ressourcenkämpfe, wie zum Beispiel in Nordiraq zwischen Kurden und Suniten oder Schiiten um Ölvorkommen im Norden des Iraq oder die Kämpfe um Wasser zwischen Kurden und Türken würde ich eher als innerstaatliche Konflikte bezeichnen.

Es kann aber sein, dass sich beide Konfliktarten überschneiden und überlagern.

Als Anlass eine per se vorhandene Bereitschaft Gewalt auszuleben im Sinne eines innerstaatlichen Konflikts, dürfen wir all jene materiellen Ressourcen sehen, um die es zu kämpfen lohnt, die also für die Gewalthandlung im Sinne der Gier eine Belohnung darstellen:

Hier Ressourcen (Öl, Wasser, fruchtbarer Boden, Wald, Rohstoffe, Mineralien, Energiequellen), Land, Zugang zu Kommunikationswegen (Kanäle, Meer, Pässe, Straßen, Schiene, Flughäfen, Internet-Zentren, etc.) Humankapital (Sklaven, Frauen, Kinder) etc.

Diese Dinge sind aber nicht als Ursache für die Gewalt, sondern eine Beute einer Gewalt, die in der Gewalt begründet ist!

Denn jeder Krieg ist teurer und irrationaler, als jeder noch so schlechte Handel!

 

Print Friendly, PDF & Email

Geopolitical Economy, Geo Political Science

Translate »