Die Ampel Koalition oder die Zeit der gefährlichen Umverteilungen bricht an!

Aktuell stellt sich jeder im Land die zentrale Frage:

Wie will man all die Wünsche dieser vermeintlichen Koalition denn überhaupt und vor allem seriös finanzieren / ausfinanzieren?

Und gleich vorweg:
Diese Frage werden die vermeintlichen Koalitionäre SPD, Grüne und die FDP inden nun folgenden weiteren, internen Gesprächen, nicht dezidiert beantworten können! Schätzungsweise geht man heute bereits von einem im Raum stehenden Betrag in Höhe von ca. 500 Mrd. € aus!

Was nun jedoch anbrechen wird, wird buchstäbliche eine vermeintliche „Schönrechnerei“, allenfalls nach einem „Taschenspielerformat“ und nach dem Prinzip „Linke Tasche / rechte Tasche“ zu sehen / zu erleben sein!

Denn schlicht und ergreifend, wird eine Finanzierung der vielen Wunsch-Milliarden der SPD, der Grünen die zur Erfüllung der Partnerwünsche speziell der Grünen und der SPD innerhalb der Koalition nicht möglich sein ohne, dass man entweder immense Neuschulden produziert und oder die Masse der Menschen buchstäblich zur Kasse bitten wird.

Es ist kein Geld vorhanden und es ist auch nicht abzusehen, woher dieses kommen sollte!

Außer allerdings, man vertraut nun auf die Kunst des Schönrechnens, des Schöndarstellens eines Olaf Scholz der SPD, der mit seinen vielen Erfahrungen / in milliardenschweren verlustreichen Begleitungen / Verantwortungen, wie in Projekten und in Sachen Nordbank, Cum-Ex, Wirecard dies bereits vormachte, wie es schlussendlich gehen wird / wie es zu machen sein wird?

Sodann einige mögliche Optionen:

  1. über eine dem Haushalt ausgegliederte Schattenfinanzierung über europäisches- oder Zentralbankgeld / bedeutet eine immense neue Schuldenaufnahme hin wie her
  2. die Erhöhung der bisher gesamten Kosten für die Verbraucher
  3. die Erhöhung der Steuern und Sozialabgaben
  4. die Streichung / Reduzierungen von bisherigen Leistungen für die Menschen und Umverteilung hinein in die Wunschliste der Grünen und der SPD
  5. Man käme an die immensen Gelder / Rücklagen der deutschen Sparer heran. Freiwillig über den Wunsch, dass diese investieren werden oder gleichwohl über Kosten für deren Rücklagen und damit einer Unattraktivität von „Sparen“
  6. Man kreiert regierungsseitig einen neuen Fond, schönt von Beginn an die Braut nach den altbekannten „Hochglanzprospektmodellen“ und hofft darauf, dass es für die Zukunft gut gehen wird. Der Fokus indes liegt dann allerdings und ausschließlich beim Staat und nicht auf der Breite!

Doch dies versuchten die Banken bereits seit Jahren über die Umschichtungen der Sparguthaben / Sparer in die Aktienmärkte. Doch die „Deutschen“ spielen mentalitätsbedingt einfach und in der Breite nicht mit. (Werden diese auch nicht)

Man beachte den politischen Kontext, sich ausschließlich und verbal auf vermeintliche sozial schwache Gruppen zu fixieren!

Gleichwohl sollte man sich endlich und dringendst die Fragen danach stellen, warum diese politischen Koalitionäre immer und immer wieder die Gelder nach einem vermeintlichen sozialen Aspekt und damit in Teilen der soziologischen Basis der Gesellschaft verteilen wollen?

„Wer politisch mehr und mehr die bisher vermeintlichen „Randgruppen“ zum Mittelpunkt seiner Politik macht, macht damit deutlich, dass es sich schon lange nicht mehr nur um Randgruppen handelt und damit die gesamte Gesellschaft der Staat ein immenses Problem haben, das nicht mehr lange gut gehen wird“

Die Frage ist doch dann, wird denn vermeintlich in der Breite nicht mehr gearbeitet, gibt es keine (auch neue) Arbeit / Arbeitsplätze mehr und ist diese Gruppe so immens groß geworden, dass gar der Staat die vermeintlichen und gleich ob unfähigen Menschen, die nicht arbeiten können, auch die nicht wollen und die vor allem keinerlei Qualifikationen haben, buchstäblich durchfüttern / finanzieren muss.

Durchfüttern und finanzieren ist heute die staatliche Devise, denn ansonsten ist unser gesamtes Land systemisch gleich an der Wand? Zeigt indes, wie real krank das gesamte System geworden ist!

Also stellen sich Fragen nach einer dann bereits massiv vorhandenen immensen Schieflage einer gesamten deutschen Wirtschafts Systemik, einer Gesellschaft, im Ergebnis eines gesamtdeutschen Systems, das dann wiederum und auf der Basis dieser sozialen Schieflage grundsätzlich auf den jetzigen Wegen und damit niemals mehr funktionieren kann!

Und wer sollte und vor allem kann dies dann überhaupt noch bezahlen?

Wer wird dann im Grundsatz noch das Geld für einen generellen, ausgeglichenen Haushalt schaffen können und wo soll dies dann überhaupt herkommen?

Von den bereits heute wenigen Arbeitnehmern, deren Lohn heute bereits die monatlichen Kosten nicht mehr decken können?

Über einen Mindestlohn, eine sinnlose Augenwischerei, der zur Folge haben wird, dass die heute noch einigermaßen einsetzbaren Menschen für nicht qualifizierte Arbeiten ihren Job auch noch verlieren werden, denn keiner wird diesen 12 € auf die Stunde bezahlen.

Die Folge wird sein, dass diese heutigen arbeitsrechtlichen Verbindungen dann in die Schwarzarbeit am Markt abdriften werden?

Über eine ausfinanzierte Rente für die Menschen kann dann gleichwohl auch nicht mehr geredet werden, denn diese gibt es bereits seit Jahren nicht mehr. Der Staat finanziert bereits heute den Rententopf jährlich mit bis zu 100 Mrd. € und auf den heutigen Grundlagen und Wegen, werden die Krüge einer nach dem anderen brechen!

Das gesamte Wirtschaftssystem / das soziale System ist in Deutschland zu einer gefährlichen „Fata Morgana“ geworden, ist nicht nur krank, sondern steht systemisch kurz vor dem Aus!

Vor dem Aus, da die Zahl der Nichterwerbstätigen steigt, die Lebenskosten mit einem Lohn nicht mehr zu bezahlen sein werden, die Abgaben und Steuern viel zu hoch sind, die Lohn und Lohnnebenkosten nicht mehr wettbewerbsfähig sind und schlussendlich, da die seit vielen Jahren präferierte Hochwirtschaft sich in der Eigensanierung befindet / befinden muss, um international noch wettbewerbsfähig sein zu können, was allerdings dazu führen wird, dass mittelfristig noch bis zu 2 Mio. Arbeitsplätze wegfallen werden.

Die Forderungen der Grünen, nach Klimamilliarden, nach Dekarbonisierung, nach Elektromobilität sind Augenwischereien, die das „Aus“ einem gesamten Land nur noch beschleunigen werden.

Denn hierüber die Abschaffung von sozialer Not, die Schaffung neuer Arbeitsplätze, um die Menschen dann wieder in Lohn und Brot zu bringen ist einfach nicht real!

Die, welche heute schon am staatlichen Tropf hängen, werden weiter daran hängen, Neue kommen zu Hauff dazu und der bisherige Mittelstand, die Arbeitnehmer können froh sein, überhaupt noch überleben zu können und ihre Kosten und vor allem ihre Lasten durch den Staat vorgegeben überhaupt noch tragen zu können!

Fazit:
Alles, was die sogenannte Ampelkoalition derzeit berät, ist bereits im Grundsatz nicht finanzierbar, nicht darstellbar, ein Wunschtraum, was allerdings ein Deutschland noch schneller als bisher ins endgültige „Aus“ setzen wird.

Der Staat indes wird diese Kosten dann niemals mehr solide finanzierbar darstellen können! Zudem wird ein Deutschland als Staat in eine gefährliche internationale Abhängigkeit getrieben und die Menschen im Land zum Staat.

Der heutige politische Ansatz der Roten, Grünen und Gelben ist falsch, viele politische Ansätze waren / sind zudem unüberlegt, Zeitabläufe und PAP´s (Programmablaufpläne) gefährlich unstimmig.

Zu guter Letzt noch eine Anmerkung zur FDP / Chr. Lindner:
Wenn die FDP und ein Chr. Lindner wirklich glauben, sich gegen die SPD und die Grünen über die Koalitionsgespräche oder gar evtl. regierungsseitig durchzusetzen, dann seien sie nicht enttäuscht, wenn sie in einer nicht so fernen Zukunft aufwachen und bemerken, dass sie einen eklatanten Fehler begangen haben und sie an einem langen Arm lediglich von Rot und Grün durch die Manege geführt wurden.

Aktuell dann seitens der FDP das Finanzministerium zu beanspruchen, sehe ich nicht als ein Momentum Chr. Lindner in einer Funktion zu haben, sondern vielmehr dahinter steht die panische Angst vor den kommenden Monaten in einer vermeintlichen Koalition mit der SPD und den Grünen.

Das Finanzministerium ist aus der FDP Sicht ein unabdingbares Kontrollinstrument der Koalition und deren Plänen, um dann die Notbremse ziehen zu können. Gleichwohl dient dieses Ressort als ein Alibi zur eigenen Rechtfertigung / Pflichtanspruch vor sich selbst.

Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu „Die Ampel Koalition oder die Zeit der gefährlichen Umverteilungen bricht an!“

Schreibe einen Kommentar