Falsche Einschätzung der türkischstämmigen Strukturen!

Print Friendly, PDF & Email

Alle reden und sorgen sich um die IS-Bewegung! Was aber, wenn dies gar nicht unser größtes und vordringlichstes Problem im Land und in Europa ist und sein wird?

Was, wenn ein noch viel größeres, nicht kalkulierbares und ständig heranwachsendes Moment von Aggressionspotentialen in unserem Land und allen weiteren EU Ländern (Im Namen Allahs) schon längst durch eine völlig falsche Einschätzung der türkisch stämmigen Strukturen, deren Mentalität und deren wirklichen Motive vorhanden ist? (Rhetorische Frage)

Erdogans  diktatorischer Größenwahn

Schaut man sich zudem den türkischen Staatspräsidenten Erdogan mit seinem schon beinahe anheimelnden diktatorischen Verhalten in seiner Führung und seinem Größenwahn an und erinnert man sich zudem nun aktuell in der vergangenen Woche an die Worte des türkischen Ministerpräsidenten Davutoglu anlässlich seines Besuches in Deutschland, dann mit Verlaub kann es deutlicher nicht mehr sein, wo die Gefährdungspotentiale in Deutschland und in den EU Ländern bereits heute und erst Recht in der Zukunft denn wirklich sitzen!

Und wenn man jetzt noch informativ einpreist, dass die Türkei seit Jahren direkt durch die EU subventioniert wurde und wird, dann stellt sich wirklich die Frage, wusste man in der Vorausschau nicht um die Risikopotentiale oder was war das Motiv, außer Kreditzinsen?

Das Osmanische Reich in 2023

Unabhängig davon, dass der türkische Ministerpräsident in der Rede zu den in Deutschland lebenden türkischen Migranten klar zum Ausdruck brachte wo die Türkei und das Osmanische Reich in 2023 stehen wird. Na wo wohl an der Spitze aller! So auch viele weitere Äußerungen, die mehr als bedenklich einzustufen sind.

(Zitat Davutoglu Tagesspiegel 12.01.2015: Am Ende der Rede in Deutschland vor den in Deutschland lebenden türkischen Migranten ruft Davutoglu dann dazu auf, an der an diesem Dienstag vom Zentralrat der Muslime und der Türkischen Gemeinde organisierten Kundgebung gegen Islamismus vor dem Brandenburger Tor teilzunehmen. Mit Blick auf seine Zuhörer spricht er von den „besten Vertretern des Islam, der Religion des Friedens“. Und er gibt den Zuhörern, von denen sich viele gleichermaßen sowohl Deutschland als auch der Türkei zugehörig fühlen den Rat, gleichzeitig die eigenen Kultur zu bewahren und sich noch mehr in die Politik und Wirtschaft Deutschlands zu integrieren.)

( Zitat Davutoglu WELT 17.01.2015: Sehr viele Türken, so sagte Davutoglu mit offenkundiger Sympathie, seien “entschlossen, die Ehre des Propheten zu verteidigen”, der als “Gnade für die Menschheit entsandt wurde”. Die Ehre des Propheten verteidigen: Das waren fast die genauen Worte der Pariser Attentäter. dann verdeutlicht dies und ist klar seitens der türkischen Regierung und folglich dieser Türken manifestiert)

Muss man hierzu noch mehr sagen, welches „Schläferpotenzial“ das sich zu einem späteren Zeitpunkt auch gegen uns selbst richten wird, wir in Deutschland bereits durch viel zu viele Freiräume zugelassen haben?

Ttürkische Kultur und Fehlverhalten

Die in den westlichen Ländern speziell sichtbare türkischen Kultur und ein leider nicht mehr zu tolerierenden Fehlverhalten in der Rolle dieser Gäste durch eine Vielzahl dieser Personen in den jeweiligen Gastländern

Erlauben Sie mir jedoch gleich von vornherein festzuhalten, dass es nicht meine Absicht ist, nun die türkische Kultur und die dazugehörigen Menschen global negativ über einen Kamm zu scheren. Nein bei Gott nicht, denn wie überall und in allen Kulturen gleich wo auf dieser Welt gibt es eben „Solche und Solche“ Auch auf deren Basis ist es unter der Zugrundelegung des Islam und des Korans, ein Anliegen, friedlich in Koexistenz mit den Mitmenschen und Völkern zusammen zu leben.

Auch im türkischen Kulturkreis der Gesellschaft, gibt es eine sehr, sehr große Breite von Menschen, die diese nachstehenden von Erdogan und den türkischen Migranten verursachten und ausgesprochenen Probleme und dem Hassgebahren in den jeweiligen westlichen Ländern, eben durch deren Fehlverhalten und Darstellung verursacht, aufs Schärfste verurteilen.

Hassgebahren sind nicht mehr zu tolerieren

Nun, diese Zeilen sollen lediglich ein unsägliches und nicht mehr tragbares Moment auf den Punkt bringen, was eben durch einen türkischen Staatspräsidenten und einer Gruppe von Personen mit türkischem und hieraus kulturell geprägtem verursachten Auftreten, von Hassgebahren und Verhalten, meist aus den Reihen der türkischstämmigen Nachfolgegenerationen, als nicht mehr zu tolerierendem Auslöser in unseren westlichen Gesellschaften nicht mehr akzeptiert und nicht unausgesprochen stehen bleiben oder sein darf.

Durch die Bank weg gleich in welchem Land auch immer, die gleichen Symptome dieser türkisch geprägten Migranten Personengruppen und daraus resultierend die gleichen gesellschaftlichen internen wie staatlichen und staatsrechtlichen Probleme verbunden mit immensen Kosten, einer hohen Kriminalitätsrate und einer unübersehbaren Spaltung der jeweiligen landeseigenen Gesellschaft.

Diese  Auslebung ist nirgends im Koran nachzulesen!

Diese hierbei sichtbare und gelebte mehr als infrage zu stellende „türkische Kultur“ verbunden mit einem infantilen übersteigerten Ego und Hassverhalten, gepaart mit einer seltsamen kontraproduktiven Aggression und seltsam gerechtfertigt über den Islam, ist untragbar, ja mehr als gefährlich. Bereits 2011 schrieb ich darüber in meinem Buch „Der Domino-Effekt, die EU-Lüge und weltweite Täuschungen“. Im Übrigen ist diese spezielle Art und Weise der Darstellung und Auslebung nirgends im Koran nachzulesen oder gar Pflicht dies so zu tun,

Diese immer mehr in den Vordergrund rückende inakzeptable Darstellungen und Erwartungshaltungen türkischer Migranten ist im Umgang mit Menschen und Völkern immer über das Darstellen und der Basis einer seltsamen Interpretation des Koran und über einen vorgeschobenen Islam, eine hoch aggressive, besitzergreifende und machtstrebende Kultur. Koste es was es wolle und bis heute latent vorhanden und ausgelebt.

Im Übrigen sind diese Verhaltensgrundlagen nicht nur in der Türkei selbst und untereinander anzutreffen, sondern in jedem Land, in dem diese spezielle Kultur der türkischen Migranten sich zeigen. Bewusst und wissentlich nach außen abgegrenzt, in der Haltung und im Darstellen vereinigt um damit gezielt in der jeweiligen Gesellschaft des Gastlandes über deren Ego und Aggression, Einfluss zu nehmen und zu erhalten. Doch dies ist in keinem Land der westlichen Kulturen annehmbar und gar zu akzeptieren.

Langfristig ein immens großer gesellschaftlicher Schaden!

Aufgrund der genetischen und historischen türkischen Wurzeln und dem daraus abgeleiteten sichtbaren in den westlichen Kulturen als negativ empfundenen und erlebten Fehlverhalten, ergänzt durch deren ganz klaren und deutlich sichtbaren Verweigerung der Eingliederung und echten Integration in die jeweiligen landeeigenen westlichen Gesellschaften, richten diese Momente langfristig einen immens großen gesellschaftlichen Schaden an.

Dies dann noch ergänzt mit einer nicht klaren, nicht abgegrenzten falschen Ausländer- oder Einwanderungspolitik, haben all diese Merkmale das Zeug dazu, ganze westliche Gesellschaften in Aufruhr, ja bis hin zum Hass gegen diese kleinen Minderheiten aufzubringen!

Leider sind diese Merkmale heute mehr als sichtbar, spürbar und kurz vor dem Exodus. Einzig ist es noch eine Frage der Zeit, einer kurzen Zeit, bis es zur Explosion über direkte Gegenwehr der einheimischen Kulturen gegen die Migranten!

Seit Jahren ist über das sehr infrage zu stellende Verhalten der türkischen Migranten, im Übrigen nicht nur in Deutschland alles darauf ausgelegt, dass man eben diese jeweilige westliche, humane, christliche Gesellschaft buchstäblich unterläuft, sich über ein übersteigertes Ego gepaart mit einer als “infantil” zu bezeichnenden inneren Haltung, Argumentation und Aggression auftritt.

Zudem über ein unglaublich freches Forderungs- und fehlendes Anpassungsmoment, an die Menschen im jeweiligen Gastgeberland, gepaart mit Drohungen und persönlichen Übergriffen herantritt, welche die jeweiligen westlichen Gesellschaften, auch speziell die Deutschlands und seine Menschen angreift und nur für sich, diese kleine Gruppe auch noch eigene Rechte einfordert.

Sie sind Gäste mit oder ohne den deutschen Pass.

Vergessen wir nicht: Sie sind Gäste mit oder ohne den deutschen Pass. Nur zeigt uns dies nun seit Jahren nachhaltig über ihr Verhalten und ihr Auftreten, dass Ihnen meine Damen und Herren jeglicher Respekt vor Ihrem Gastgeber, hier der deutschen Gesellschaft oder gegenüber dem deutschen Staat fehlt.

Insofern, sollte man politisch sehr ernsthaft und zeitnah darüber nachdenken, die Einwanderungspolitik verbunden mit den zig hunderten von Millionen € von falschen geldwerten Zuwendungen an dies Gruppierungen, welche die jeweilige landeseigene Gesellschaft dann wieder tragen soll, sowie aber auch die gesetzlichen Grundlagen und das Forderungs-Management für die bereits deutschen Passinhaber mit migrativem Hintergrund nachhaltig zu überdenken, gar zu verändern.

Bedauerlicher Weise ein seit Jahren leider zudem ein gerne gezeigtes falsches politisches Moment und Auftreten von diversen Politikerinnen und Politikern. Dies alles sind verheerende Momente und sind in der falschen Richtung förderlich.

Da eben keine für die landeseigene Gesellschaft sichtbare Klärungs- und Abgrenzungsmomente und damit Schutz derer geschaffen wurden, sind in dieser heutigen Situation und in der künftigen Wechselwirkung des weitern Weges einer friedliebenden deutschen, wie aber auch in allen anderen und deren zueignen Kulturen und Gesellschaften mehr als gefährdet, bzw. der Worst Case vorprogrammiert.

Und glauben sie zudem nicht, dass die türkischen Verbindungen dieser in Deutschland oder benachbarten Länder lebenden Menschen, nicht allesamt wieder zurück und verbunden in die Türkei selbst zurücklaufen

Auch wenn es manchem jetzt nicht gefallen wird.

Diese sich in Deutschland und weiteren Ländern darstellende türkischen Kultur dieser Migranten oder deren migrativem Hintergrund ist eine der gefährlichsten, aggressivsten und unberechenbarsten Kulturen für die Zukunft in einer westlichen, freiheitlichen, demokratischen und christlich geprägten Gesellschaft.

Ob es uns allen gefällt oder nicht, wir müssen uns alle der Sache annehmen und seien Sie sicher, es gibt noch viel zu tun!

Unseren Gästen, mit oder ohne deutschen Pass empfehle ich, sich umgehend und nachhaltig sichtbar in Ihrem Verhalten, Ihrem Auftreten und Ihrem Standing in die deutsche Gesellschaft und gegenüber deren Menschen zu integrieren und zu zeigen, dass es gut ist, dass wir Sie im Land haben.

Migration bedeutet eine Bringschuld

Migration bedeutet für diese Gruppen eine sogenannte Bringschuld, nicht aber eine Holschuld wie bisher gerne verwendet und angewandt!

Sollten Sie liebe Gäste es für die Zukunft jedoch weiterhin vorziehen, diesen bisherigen falschen Weg der einzig ihrer sozialen Bereicherung und oder Aggression wie bisher gegen die deutsche Gesellschaft sichtbar, beschreiten, dann habe ich große Sorge um Sie. Denn die deutsche Gesellschaft und in der Folge auch die deutsche Politik, werden trotz der als „sehr infantil“ zu bezeichnenden EU Vorgaben, dies sich nicht mehr lange gefallen lassen und tolerieren.

Entscheiden Sie nun selbst werte Gäste, welchen Weg Sie glauben über sich in Persona in Deutschland und in und mit der deutschen aber auch österreichischen, schweizerischen usw. Gesellschaften einschlagen wollen.

Zeigen Sie, dass Sie es dem Fehlverhalten eines Erdogan nicht gleich tun

Kümmern Sie sich in Ihren eigenen Reihen darum und übernehmen Sie endlich die von Ihnen zu erwartende Verantwortung dafür, dass Menschen aus Ihrer eigenen Kulturkreisen und Reihen die falsch- und auf Aggression gepolt sind, dies unterlassen werden.

Zeigen Sie den westlichen Ländern, dass Sie selbst nicht gleich dem völlig irrigen Fehlverhalten eines türkischen Staatspräsidenten Erdogan es gleich tun wollen, sondern vielmehr an einer echten humanistischen und sozialen gemeinsamen Gesellschaftsstruktur mit uns allen gemeinsam mitwirken und bauen wollen.

Ich bin mir sicher, dass es Ihnen gelingen wird, umgehend den richtigen Weg einzuschlagen und dadurch auch im Umkehrschluss die richtige deutsche Gastfreundschaft erleben zu dürfen.

Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz

Schreibe einen Kommentar