Wir haben in Deutschland keine politische Identität!

Print Friendly, PDF & Email

Politik in Deutschland und ihre seltsamen Blüten die diese hervorgebracht hat!

Diese Blüten, verursacht heute durch eine ganz „inkompetent erscheinende“, nach allen Seiten halbherzige, sich anbiedernde und dysfunktionale Politik, unterlegt von Parteien und Personen, die allesamt ihren einstigen Kurs verlassen haben, ist allerdings nicht von einer farbenfrohen in Wachstum erstrahlenden Schönheit getragen, sondern gleicht heute einem ungepflegten Schrebergarten in dem das Unkraut ungehindert sich ausbreiten kann. Hier wollen nicht einmal mehr Disteln wachsen!

Stellen sie sich vor, morgen wären Wahlen! Die einzige richtige Antwort allerdings hierauf wäre: Gott beschütze uns alle! Denn gleich bei welchem Ergebnis, es wäre ein ausgemachter Albtraum für unser Land und damit gleichermaßen für uns alle!

Verdruss der Bürger – Deutschlands Ausverkauf an die EU

Denn heute haben wir in Deutschland keine politische Identität und damit Klarheit bei den Parteien und ihren Verantwortlichen selbst, eine massive gesellschaftliche Politverdrossenheit bei den Menschen im Land, einen massiven Vertrauensverlust in Staat und alle politische Ebenen, ein eklatanter Verdruss der Bürger insgesamt, da Deutschlands Ausverkauf an die EU und über den EURO schon viel zu weit ist, ein inneres Chaos, hierüber in der Folge ein massives Hassmoment, ob über kulturelle oder religiöse Themen verursacht, über die Aggressionen als Ausdruck von einer echten Hilflosigkeit der Menschen, hin bis zu Mord und Todschlag, eine echte und politisch wissentlich verschwiegene gesellschaftliche Armut durch die fehlenden inneren Struktur- und Sozialkomponenten, dem Entzug von Klarheit im Rahmen des Landes Deutschland und dem Entzug einer möglichen Identität der Menschen im Ergebnis heute, eine gesellschaftliche Zerrissenheit, Perspektivlosigkeit und massive Zukunftsängste und vieles Weitere mehr.

Echte Souveränität für Deutschland!

Doch geht es noch viel weiter bis dahin, dass die BRD in sich geschlossen auf den Grundlagen der Gesetzeslage im 20. Jahrhundert und der Folgen des 2. Weltkrieges, von weiten Teilen der Bevölkerung und Organisationen heute in Abrede gestellt wird und dagegen die Forderung auf Grundlagen der Verfassung von 1871 eingefordert werden.

Dadurch massive Anstrengungen unternommen werden, Deutschland seine echte Souveränität incl. einer echten Verfassung und damit eines völlig neuen autonomen und souveränen Staates der zudem frei ist, von dem noch seit dem 2 Weltkrieg bestehenden Waffenstillstand und den damit noch vorhandenen Kriegserklärungen (58 Staaten) gegen Deutschland selbst in eben echte Friedensverträge umzuwandeln.

Abrücken von freigeistiger und individueller Entwicklung!

Heute ein Chaos sondergleichen, welches auch im Speziellen im kausalen Zusammenhang einer sich massiv veränderten Gesellschaft und deren Ausrichtungen sich seit Anfang der 90er Jahre stark veränderte. Denn zuvor war das Streben in den Hauptmerkmalen der Menschen vom Sieg der Freiheit, von Demokratie und vom Friedens- und Freiheitswillen geprägt.

Seit dem Fall der Mauer 1989 und der damit verbundenen Wiedervereinigung beider Teile Deutschlands allerdings, als eine gesellschaftliche Initialzündung zu sehen, veränderten sich rapide die bisherigen Grundlagen der Ausrichtungen der deutschen Gesellschaft und damit auch ein Abrücken ideologischer Natur der Menschen von der Politik und deren Erwartungen dahingehend vielfach geprägt von einem Wunsch nach freigeistiger und individueller Entwicklung des Einzelnen.

Multikultur statt Grundwerte und Grundfesten!

Dies führte bis heute zu einer geglaubten Multikultur die in der Haltungen der Menschen, der nachfolgenden Generationen aber gleichwohl einem vehementen Abrücken von Staat als Institution, von Grundwerten und Grundfesten nach sich zog, was in der Summe in allem und für alle dazu führte, dass man in der deutschen Gesellschaft heute zwar eine Vielschichtigkeit vorfindet, jedoch durch diese Veränderungen eine buchstäblich Abkehr sichernder Rahmendaten in der gemeinsamen Haltung von Mensch und Politik und damit Staat hat.

Die gesamte Entwicklung kann heute im Grundsatz der Basis einer zu lebenden und gelebten Demokratie, als abträglich bezeichnet werden. Denn auch die gesellschaftlich kontrollierenden Momente hin zur Politik wurden damit ad absurdum geführt. Somit erst entstand die Kluft zwischen der sich entfernenden Bevölkerung in der Konzentration auf sich selbst und einer sich damit in der Folge immer mehr von den Menschen entfernenden Politik. Doch wem sollte man dies nun übel nehmen oder die Schuld geben?

Einzig das Fazit ist: Die freiheitliche Entwicklung und die damit veränderten gesellschaftlichen Grundlagen, taten in Kombination mit der Politik in der bisherigen geschlossenen Einheit wie in der Vergangenheit noch vorhanden, im Heute, für beide Teile nicht gut! Denn im Grunde läuft dies schon seit Anfang der 90 Jahre gegensätzlich!

Ein deutsches Showgebilde!

Und so geschieht, dass bis heute, Deutschland nach außen seitens der Politik und deren gewählten Volksvertreter derart dargestellt wird, als ein Land wo Honig und Milch im Überfluss da sind und den Deutschen ginge es mehr als gut und dies wird ohne Unterlass wie saures Bier angepriesen. Leider allerdings wird diese politische Fehlhaltung und Reflektion noch durch eine in weiten Teilen nicht mutige, nicht offene und sich selbst belügende Gesellschaft, der leider wirklich der Mut hin zur offenen Ehrlichkeit und damit zu den realen, nicht mehr schönbaren Umfelddaten und Fakten fehlt, unterstützt.

Eine Darstellung allenthalben eines deutschen Showgebildes, von Glimmer und Lügengeschichten umrahmt, die dann eher nach Las Vegas in deren Scheinwelt passen würden, jedoch nicht in eine historisch und gesellschaftliche gewachsene deutsche konservative, eher biedere Kultur, die weltweit ihresgleichen suchte und auch fand und genau daraus seinen Erfolg in der Welt bisher begründete.

Und nein, es geht Deutschland und den Menschen in der Breite gar nicht gut und es sieht gar nicht gut aus in unserem Deutschland, wenn man einmal den Vorhang des ersten Anscheins auf die Seite zieht!

Im Grundsatz müssen die deutsche Politik und die Gesellschaft gleichwohl zunächst einmal und vor allem sofort aufhören, sich vor sich selbst und nach außen ständig zu belügen! Hören sie auf, nach außen den Menschen eine Show vorzuspielen, obgleich sie nicht mehr wissen, wie sie dies alles schultern und bewerkstelligen wollen oder können.

Denn nur damit wird das gesamte Ausmaß erst wirklich sichtbar und erst dadurch entsteht die Chance zur Gemeinsamkeit an einem gemeinsamen Strang zu ziehen! Doch vorher, wird keiner reagieren und die Auswirkungen in Wirtschaft, Gesellschaft und damit der Zukunft werden zunehmend zu einem unkalkulierbaren Risiko, welches schon in den kleinesten Reaktionen den absoluten Worst Case und damit unweigerlich verbundenen ein wirkliches End Game Chaos verursachen wird!

Die Parteien müssen sich auf ihre Basiswerte besinnen!

Um dies jedoch im Grundsatz zu ändern muss man zunächst die Ursachen, die falschen innerpolitischen Wege verstehen. Und es wird unumgänglich sein, dass die Parteien sich wieder ganz schnell auf ihre Basiswerte besinnen! Denn um wieder eine generelle Gemeinsamkeit von Volk und der Politik erlangen zu können, müssen wir uns zunächst noch einmal anschauen, woher und auf welcher Basis die politischen Parteien kamen und vor allem wofür  diese in der Vergangenheit gestanden sind.

Nun einmal in kurzen Zügen ein Abriss in ein paar Sätzen zu den Parteien, woher die Parteien im Grundsatz eigentlich inhaltlich und faktisch herkamen und für was diese Verantwortung Übernahmen und wie es sich heute gestaltet:

Die CDU

galt von jeher als eine Partei die man eher dem gehobenen wirtschaftlichen, industriellen Unternehmerbereich zugeordnet hat. Eine Partei die in ihren politischen Programmen und Haltungen klar waren und dies auch politisch in Art und Darstellung nach außen im großen Stil vermittelten. Eine klare Positionierung und damit Zuordnung vor allem auch der vertretenden Akteure. Stets standen diese für die industrielle Entwicklung und für Wachstum und der Positionierung Deutschlands speziell auch in der Welt.

Heute jedoch und nicht zuletzt auf den falschen Grundlagen und in der freiwillig übernommen Verantwortung hin zur EU und Brüssel und der damit verbunden Abhängigkeiten, ein abträgliches Abtriften in der deutschen Innenpolitik und der bisherigen Prioritäten. Dies dann noch in Kombination mit der vorhandenen politischen großen Koalition auf Bundesebene tat ein Übriges.

Die CDU gilt heute aus dem Blickwinkel der Bevölkerung als derart „Staats- und Deutschfremd“ und einzig auf Lobbyarbeit fixiert, welches sich in mittlerweile offenen Ablehnungen, nicht zuletzt der vielen nun auf den Straßen sich zeigenden Gruppierungen bis hin auch zu neuerlichen politischen Gruppierungen auftat.

Die Kanzlerin Merkel in Persona und in Funktion sicher nicht so falsch, allerdings macht die Kanzlerin in der Rolle der Verantwortlichen für Deutschland mit ihren untergebenen Einheiten und Personen einen Fehler nach dem Anderen. Dies über Ihre Grundlagen Aussagen und ihre Haltungen thematisch in den Bereichen der Einwanderungspolitik, der Sozialpolitik, der Steuerpolitik und der sehr fraglichen Positionierung in der Außenpolitik, sowie dem massiven und ständigen proteschieren der EU noch vor dem Schutz des eigenen Landes Deutschland, faktisch wie emotional gegenüber den Menschen.

Mehr Distanzen, die im Übrigen allesamt hausgemacht sind, kann man nicht mehr aufbauen. So kann es nicht gehen und wird es auch nicht im Hinblick auf die Bundestagswahlen 2017 nicht gehen können. Und man weiß dies innerhalb der CDU bereits.

Die CSU

stand seit jeher für gefestigte Traditionen, ein Monument an konservativen, doch vor allem auch konsequent gelebten Grundlagenwerten, verbunden auf der Basis, welche den Familien, der Kultur und der wirtschaftliche Sicherung und den damit verbundenen Wachstum Chancen in sich geschlossen, in der Hauptsache in Bayern eine über die Maßen vorhandene Solidität gaben.

Doch in der Zusammenarbeit mit der CDU auf der Bundesebene und damit der immer weiter auseinander gehenden Schere zwischen den beiden Parteien, ist es für die CSU und damit Seehofer mehr als ein Spagat sowohl auf Bundes- wie aber auch auf Landesebene in Bayern ihren Grundlagen gerecht zu werden.

Ein Abtriften von der Basis ist bereits geschehen, was dazu führte, dass die vielen konservativen Wähler und Mitglieder natürlich derzeit in großen Teilen immer noch zur CSU stehend, sich jedoch ob dem Abrücken der CSU Spitze von den alten Traditionen und vor allem der politischen Klarheit im Hintergrund mehr als nur Sorgen machen.

Die neue „Ergänzungsgruppierung“ innerhalb der CSU
„Der konservative Aufbruch“

Umso erfrischender und erfreulicher ist es nun, dass sich innerhalb der CSU über eine sehr versierte junge historisch gewachsene CSU Politiker Generation (Alter im Durchschnitt 35 Jahre) “Der konservative Aufbruch” (Eine CSU Basisbewegung für Werte und Freiheit) gegründet hat. Und gleich vorweg, es wäre weit gefehlt, wenn man jetzt glaubt, dass diese Gruppierung die Konkurrenz im eigenen Haus der CSU ist oder sein könnte!

Denn schaut man sich das Programm des “Konservativen Aufbruchs” an, dann stellt man fest, dass diese junge Gruppierung es tatsächlich geschafft hat, sich auf den alten CSU Grundlagen und damit dem Schutz der traditionellen Freiheitlichkeit, Werte und Rahmendaten den Weg in die Moderne, die Neuzeit, hin zu der junge Generation aber auch verbindend mit den älteren Generationen hergestellt hat und die politische Lücke einer agierenden und kooperativen Bundes CSU im Kontext der CDU nicht nur inhaltlich schließt, sondern dadurch in der CSU und auf deren Grundlagen eine moderne politische Ausrichtung anbietet und betreibt.

Zudem gerade dadurch als eine echte und vor allem auf der Basis echter historisch begründeter Wurzeln basierend, eine politische Breite die seinesgleichen sucht, darstellt. Die dadurch auch bisher unentschlossenen jungen Generationen am rechten Rand eine verbindende politische Grundlage bereitet hat.

Die CSU in dieser Aufstellung für die Zukunft, auf deren historischen Grundlagen von Werte und Freiheit, auf deren Zusammenhalt und auf deren Grundfesten bis heute, bietet als einzige Partei tatsächlich das was sich die Menschen von einer politischen Partei im Grundsatz eigentlich erwarten.

Die SPD

galt von jeher als eine Partei, welche die Rechte und die sozialen Komponenten der arbeitenden, hauptsächlich aber auch der industriellen Arbeitnehmer in Kooperation mit den Gewerkschaften vertraten und diesen zur Seite standen. Stets standen diese für die soziale Sicherung der arbeitenden Menschen im Land.

Nun was ist jedoch daraus geworden. Seit der großen Koalition mit der CDU auf Bundesebene, dem seinerzeitigen Posten Geschacher auf Regierungsebene und der Entscheidung Sigmar Gabriel in der Position als Vizekanzler und Wirtschafsminister einzusetzen, war und ist dies ein ganz großer Fehler gewesen.

Nicht nur, dass nun ein SPD Mann im Format „Wendehals“ die Position eines Wirtschaftsministers ausfüllen muss, was in krassem Widerspruch zu den SPD Grundlagen inhaltlich steht und dem Land in wirtschaftlicher Hinsicht nicht gut tut. Nein man versucht auch überall dort über Schlüsselpositionen SPD Funktionäre mit einem völlig falschen Enthusiasmus auf Basis des Machtgefühls und einen völlig falschen Einfluss über falsche Grundausrichtungen zu platzieren.

Denn überall dort wo die SPD speziell im Land und im Bündnis mit den Grünen sowie auf Bundesebene die Verantwortung hat, haben sich die bisherigen wirtschaftlich wie sozialen Grundlagen und Rahmendaten nachhaltig negativ verändert. Zudem ist auf der Bundesebene ein regieren damit fast unmöglich geworden.

Die FDP

als seinerzeit liberale Partei, war in der Hauptsache in dem Bereich der freien Berufe und oder Teilen des produzierenden Mittelstandes thematisch und inhaltlich aufgestellt und sprachen deren Sprache. Diese Partei kümmerte sich in diesem Segment mit Vehemenz und Präsens auch und speziell auf der Bundesebene mit Nachdruck um deren Belange und Rechte.

Unabhängig, dass sich die bisherigen Potentiale der Wählerstrukturen aus den Wirtschaftsstrukturen zu Lasten FDP völlig verändert haben, hat die FDP und bereits auch zu Zeiten von Westerwelle, seinerzeit bereits den öffentlichen Respekt vor echter Kompetenz der bisherigen FDP politischen Größen verloren.

Heute mit Lindner mag man sich zwar nach Innen noch etwas vormachen, doch ist gerade Lindner in seinem wachsweichen und nichtssagenden „bubenhaften“ Auftreten, seiner Sprache und psychologisch distanzierend wirkenden Erscheinung und Sprache nicht prädestiniert, eine Führungs- oder Leitfigur im Wirtschaftssegment für die bisherigen Wählergruppen zu sein, die der FDP bundesweit Auftrieb geben sollten.

Die Grünen

standen in der nach außen gezeigten Hauptsache für ökologische und die Menschen und die Welt auf dieser Basis schützende und verbessernde Grundsätze. Ob in den Bereichen Nahrung, bis hin zur Eindämmung von Umweltverschmutzung oder Themen die Energiealternativen betreffend und damit Schutz aller.

Doch die Grünen haben sich inhaltlich und damit in ihren politischen Grund Überzeugungen und Themen am meisten verloren. Noch glauben einige junge Menschen wegen der alternativen eher einem antiautoritär erzogenen Kind wirkenden Haltung und politischen Auftreten dieser Partei hier ihr Heil zu suchen. Doch alles was aus dieser Ecke kommt, ähnelt einem diskostruktiven und vor allem nicht zukunftsfähigen Moment. Ein buchstäblicher profilneurotischer, ja manchmal fast schon psychologisch grenzwertiger Nonsens der dem Land Deutschland schon lange mehr als abträglich ist.

Denn Revoluzzer zu spielen macht nur dann Sinn, wenn man eine echte Alternative im politischen, menschlichen wie faktischen Ansinnen wäre. Doch weit gefehlt, zu viel und deutlich an ablehnender deutscher, wie politischer Haltung, kann man dem Land Deutschland und den Menschen hierin im Heute und in der Zukunft nicht mehr zumuten.

Zusammenfassend der Politik und der Gesellschaften ist festzuhalten, dass eine dem Land Deutschland zuträgliche und kooperative Politik und damit einer Zukunft nicht Rechnung getragen werden wird noch kann. Es ist vielmehr partei- wie bundespolitisch so, dass in erster Linie alle verantwortlichen mehr sich als die Aufgabe als solche sehen.

Doch sind wir zusammenfassend doch einmal ganz wertefrei ehrlich zu uns selbst!

Wenn man nun aus dem, was sich in dem politischen Deutschland zuträgt abzuleiten und zu glauben, versucht, die AfD wäre nun eine politische Alternative, so kann und muss man dies ganz klar, auf Basis derer seit Beginn inhaltlicher Grundlagen und deren verantwortlicher Personen, mit einem klaren NEIN beantwortet werden.

Was braucht Deutschland und was brauchen in der Konsequenz sie selbst?

Einzig daran heute zu glauben, dass wer einfach Reden schwingt, die einzig auf das Gegenteil der sonstigen Politik beruhen, sich aber nun ständig sichtbar gänzlich Gegenteilig, jedoch auch inhaltlich dem Winde nach, in der echten politischen Realität zu dem bisherigen Gesagten verändert hat und darstellt? Sicher doch nicht!. Sie sollten dies für sich selbst prüfen.

Und bitte bedenken sie, die Situation in Deutschland heute lässt keine Experimente mehr zu. denn wir sind bereits über unser Verfallsdatum hinausgelaufen!

Und zuguter letzt, wertefrei Hand aufs Herz:

Zeigen uns nicht sämtliche heutigen Ablehnungen, Proteste und Demonstrationen, deren Ausrichtungen, Ziele, Aussagen und Haltungen, dass die Menschen wieder den starken Wunsch hin zur gerechten und Deutschland bezogenen echten demokratischen Politik wollen. Damit ja sagen zu einem gemeinsamen und damit einen gewollten positiven und gangbaren und gemeinsamen Weg zum Ausdruck verleihen und bringen! Ich denke schon, denn deutlicher geht es nicht mehr.

Und aus diesem Grunde kann den etablierten Parteien, allen Voran der CDU aber umso wichtiger speziell aber der CSU nur empfohlen werden, setzen Sie umgehend die Botschaften die sie an allen Ecken und Enden von den Menschen im Land bekommen umgehen zum Wohle unserer Demokratie in Deutschland um.

Was die CDU anbelangt, gehen sie zurück zu ihren verlorenen Werten. Seitens der CSU in Kombination wie vorstehend beschrieben, gehen sie mit ihrer neuen angegliederten, im Inhalt richtigen Entscheidung dieser Gruppierung der jungen Generation dem „Koservativen Aufbruch“ auf Basis ihrer historischen und wegbereitenden menschlichen wie politischen Werten und damit einzig für die Menschen, deutlicher und wesentlich sichtbarer um! Zeigen Sie sich!

Alles Gute!

Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz

Schreibe einen Kommentar