Die vordergründige Aura von AfD-Chef Bernd Lucke ist gewichen

Print Friendly, PDF & Email

AfD Galionsfigur Bernd Lucke verliert zunehmend sein bisher aufgesetztes Wahlgesicht und somit wird er und seine AfD-Partei nun nach und nach sichtbar!

Je mehr Sendungen man sich ansieht, in denen der AfD Chef Bernd Lucke nun auftritt, desto mehr ist die vordergründige Aura dieses Herrn vor und während der Wahl, zu der heutigen, echten Realität in der Sache selbst und seiner Person gewichen.

Es wäre angeraten die vielen Plattitüden zu konkretisieren.

Es mag ja sein, dass dem einen oder anderen diese Position die dieser Herr und die AfD-Partei nach außen vertritt, gefällt. Es mag ja sein, dass ein Teil der Menschen auch in diesem Herrn und der Partei AfD so etwas wie Hoffnung legen. Betrachtet man dies jedoch einmal werteneutral und unter rein analytischen Aspekten und schaut sich dann zu dem das Parteiprogramm, die Personen dahinter und Herrn Lucke selbst an, so wäre es sicher angeraten, diese Damen und Herren dieser Partei einmal darauf festzunageln, die vielen Plattitüden die man den Menschen während der Wahl verkaufte, zu konkretisieren. Sie werden es nicht können, da diese keinerlei durchgängigen praktikablen Lösungs- und Doing Ansätze haben.

Einzig sind diese Partei und deren Vertreter als statisch und buchstäblich distanziert zu bezeichnen. Volksnähe nein. Bedeutet, nicht antastbar, nur Plattitüden, nicht volksnah. Der Grund, diese Herrschaften leben nicht die Breite der Öffentlichkeit, sondern in Ihrem Umfeld Ihrer sogenannten Klasse, die sehr mit Standesdünkel und einer entsprechenden Haltung und Positionierung in der Eigenanschauung behaftet ist.

Lucke stellt sich dar wie eine Marionette.

Das was hier, wenn man die Auftritte und Inhalte, die Sprache, die Sprachdynamik, die Wortwahl, die Mimik, die Gestik und die Haltung Luckes sich anschaut sichtbar wird, sind dann die Ergebnisse wie zuvor bereits erwähnt und nicht weg zu diskutieren, sondern in einer vollen Ausprägung vorhanden. Zudem wirkt und stellt sich Lucke dar wie eine Marionette die immer wieder gleich einer Spielzeugpuppe mit einem Schlüssel aufzuziehen ist und immer dasselbe in Art und Weise, in Inhalt und Sprache abspielt. Gleich einem Tag und Nacht einstudiert wirkenden und der Öffentlichkeit in einer verheerenden Oberflächlichkeit vortragen Gleichheit in Inhaltsleere. Sie werden sich noch wundern.

Ein „Club“ profilierter Interessen.

Gleichwohl werden Sie sich wundern, denn die Struktur und die Sprache der Partei mit Ihren inneren Ausrichtungen, sind keineswegs die einer Volkspartei. Sie ist vielmehr ein „Club“ profilierter Interessen, die sich selbst gerne in Deutschland in der Politik angesiedelt und mitgespielt hätten. Herr Lucke und die AfD griffen und greifen noch heute mit lediglich einer clever ausgewählter Protestposition und dem Wissen um den Verdruss der Menschen zu den bisher etablierten Parteien und mit Ihren angelagerten Themen, nach den Sternen. Echte und praktikable Lösungen haben diese Herrschaften allerdings keine.

Keiner Ansätze von inhaltlichen Kompetenzen.

Wenn man zudem unter reinen analytischen Maßgaben Herrn Lucke wie eben in der Sendung “Hart aber Fair vom 30. September 2013 anschaut, dann wird und ich betone dies nochmals sehr deutlich, nicht parteipolitisch, nicht emotional, sondern rein faktisch und analytisch betrachtet klar, dass dieser Mann eindeutig massive Defizite in seiner Sprache und im rhetorisch rationalen Sprach und Gedankengut zur Sache aufweist. Gleichzeitig verrät er sich ständig , wenn er auf faktischer Basis mit konkreten Fragen konfrontiert wird, indem er sich immer wieder in die annähernd gleichen Erklärungen die fast wort- und satzgleich sind, hineinflüchtet, jedoch keinerlei Ansätze von inhaltlichen Kompetenzen sichtbar werden lässt.

Die AfD-Europolitik ist nicht realisierbar.

Lassen Sie sich nicht von seinem Auftreten oder seinem VWL (Volkswirtschaftslehre) Professoren Titel täuschen. Viel wahlpropagandistische heiße Luft und keinerlei verwertbare volkswirtschaftlichen und realisierbaren Ansätze, die den Menschen in der Zukunft von Vorteil wären. Im Übrigen sind die Vorstellungen der AfD im Zusammenhang mit Ihrer Europolitik nicht realisierbar, da dies wiederrum volkswirtschaftlich und marktwirtschaftlich ein Usus darstellen und in keiner noch so ausgefallenen Variante eine Option oder eine echte und umsetzbare Realität für die Zukunft darstellen könnten.

Zusammenfassend war die AfD sicher ein guter Versuch gewesen die sogenannten Protestwähler, die Verdrossenen und anderen mit ins Boot zu holen. Allerdings und hier rede ich von den Menschen, der Bevölkerung, ist die AfD und Lucke alles andere, aber niemals eine Volkspartei, bei der die Menschen in der Breite eine Rolle spielen würden oder gespielt hätten.

Viel zu wenig um Verantwortung mit Umsetzung von Fakten zu tragen.

Anders zu wählen steht natürlich jedem frei. Dies ist auch gut so. Allerdings ist der rein programmatische Ansatz viel zu wenig um die Zukunft und dann noch über diese Art und Weise in einer Position für die Menschen in Verantwortung und vor allem mit Umsetzung von Fakten zu tragen.

Möge es jeder für sich selbst entscheiden und genau hierbei jedoch einen Moment dann innehalten und auch an alle anderen denken, bevor sie eine Entscheidung für sich selbst fällen. Denn wir brauchen sicher niemals mehr Politiker, die nicht das Volk sind und oder deren wirklichen Interessen nicht vertreten.

Insofern kann die AfD und Bernd Lucke niemals eine Alternative in Deutschland in einer echten Politik für die Menschen sein.

Ihr
Thomas H. Stütz

Schreibe einen Kommentar