Verschiedenes – kurz zusammengefasst!

Thema Handelskrieg USA vs. China!

Im Grundsatz und nach US Muster, viel Rauch um dann jedoch ein gemeinsames Ergebnis zu bekommen. Man kann diese Wege gehen, weiß aber genau, dass China in vielerlei Hinsicht, (Rohstoffe und Märkte) bereits exorbitante Stellungen und Shareholderpositionen weltweit hält.

Ein aus wirtschaftlicher und damit geopolitischer Zukunftsaussicht überaus großes Problem und damit massive Potentiale auch und gerade für Auseinandersetzungen mit China.

China ist heute bereits in ca. 120 Ländern Marktführer und ist zudem Shareholder vieler sehr wichtiger Bodenschätze und Abbaugebiete weltweit von Rohstoffen und dies begehrt in der Zukunftsprognose und im Gesamtkontext der Wirtschafts- wie Politmärkte, unweigerlich für die Zukunft einen andauernden Krisenherd mit China. (Ausgelöst über Begehrlichkeiten und Ressourcen)

China weiß darum und es wird nun auch die Frage sein, ob man über eine Langfristigkeit auf Basis von klaren Rahmendaten (auch und gerade von überarbeiteten WTO Regeln) und Vertrauen, in dieses Gesamtsegment Ruhe hineinbekommen wird. Empfehlenswert allemal!

Thema USA vs. Iran!

Nun, dieses Thema ist gerade im geopolitischen Kontext schon sehr viel länger ein Dorn im Auge der Amerikaner und hier im Speziellen deren Mittel- und Nahost Politik. Der Iran indes, spätestens allerdings seinerzeit nach der Wiederwahl von Hassan Rohani 2017, haben über den Letztgenannten seit der USA Aufkündigung der UN Resolution 2231 (US Ausstieg aus dem Atomvertrag) und dem JCPOA (Joint Comprehensive Plan of Action) versucht, sich über strategische Positionen (nicht zuletzt auch in vielen D und EU Gesprächen) zu etablieren, um im Bereich der so notwendigen Importe für das eigenen Land, gesichert zu sein.

Die USA werden, und hier ist dies im geostrategischen Gesamtkontext ihres kontrollierbaren Einflusses im Mittleren- und Nahen Osten klar, den Iran immer als Gegner betrachten und einwerten. Zudem kooperieren allerdings ein China und ein Russland ebenso mit dem Iran und damit immer wieder in der konträren Position der geostrategischen Planungen und Ausrichtungen der USA.

Für die USA, Chance und / oder Risiko?

Im Grundsatz ein massives und vor allem in den optionalen Konstellationen, nicht abwägbares Risiko. Folglich täten die USA gut daran, kleine „Brötchen“ zu backen. Der Welt indes ist anzuraten, sich hierbei im derzeitigen Inhalt zurückzuhalten und auf Abstand in die Neutralität zu gehen.

Bei aller wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit einem Iran ist es für ein Deutschland und eine EU nicht leicht, mit den Handlungs- und Gedankensträngen einer iranischen Regierung in deren zudem geostrategischen Vorgehensweisen und leider auch „Ausspielungsversuchen“ umzugehen.

Immer wieder stellen sich mit diesen die Fragen und Situationen, was gilt und was gilt nicht und wann kommt man in die Gänge mit verbindlichen Zusagen? Der Iran stellt sich leider viel zu oft in die Position, macht Ihr doch einmal und zudem erwarten wir von euch (D + EU) die Lösungen!

So kann es langfristig in der gegenseitigen Zusammenarbeit zwischen dem Iran, Europa und auch speziell für ein Deutschland nicht gehen! Klarheit und Langfristigkeit auf Gegenseitigkeit und Vertrauen sind gefragt.

Thema USA vs. EU Nordstream 2!

Natürlich gefällt diese direkte Gasverbindung von Russland hinein nach Europa und hier nach Deutschland den USA nicht, denn die USA wollen ihre eigenen Produkte in Europa für gutes Geld platzieren und ihre Märkte und Absätze sichern.

Europa indes tut nach wie vor gut daran, am Projekt Nordstream 2 festzuhalten. Denn ich habe zudem große Bedenken mit dem ukrainischen „Schauspieler“ und neuen ukrainischen Präsidenten, Wolodymyr Selenskyj. Hier sage ich bereits heute voraus, dass dieser als gefährlich unkalkulierbar einzustufen ist und sein wird.

So gehe ich heute bereits auch davon aus, dass diesem zudem einfallen wird (wenn er in Sachen Halbinsel Krim und Unterstützung der EU insgesamt nicht das bekommt, was er glaubt zu beanspruchen), Europa über die bisherigen alten Gaspipelines und Stationen auf dem Gebiet der Ukraine eines Tages erpressen zu können oder wird. Solche Risiken braucht ein Europa der Zukunft nicht mehr. (nun, D + die EU hatten bereits Erfahrungen mit dem damaligen Präsidenten der diese Erpressung versuchte)

Thema USA vs. Europa und Deutschland!

Schon lange schaue ich mir viele Abläufe und Reaktionen speziell im Zusammenspiel einer US Regierung und deren Gerichte und Institutionen, sowie den Auswirkungen hierzu an. Insgesamt ist sehr auffällig, dass gerade die USA deutsche Firmen, deutsche Firmenlenker regelrecht über milliardenschwere geldwerte Abschöpfungen benutzen um zu profitieren. US Gerichte sind zudem lediglich und in den speziellen Fällen der Automobilbranche wie auch in Sachen Bayer / Monsanto nur Handlanger der US Regierung.

Ziel ist einzig eine immense Abschöpfung aus Deutschland heraus und in die USA. Um Bayer habe ich große Sorge und man kann nur hoffen, dass man beim seinerzeitigen Kauf klug genug war, den Zukauf Monsanto auf rechtlich selbständige Haftungsfüße zu stellen. Wenn nicht, dann ist dies bereits als vorsätzliche (oder gewollte) Dummheit des Vorstandes zu bewerten, was allerdings Bayer das Kreuz brechen werden wird. Ob nun lediglich über eine reine geldwerte Abschöpfung (utopische US Prozess und Urteile) bis hin als billiges Firmenkonstrukt zerschlagen oder verkauft zu werden.

Thema Elektromobilität und CO²!

Ein riesiges Getöse auf Basis von politischen wie wirtschaftlichen Abhängigkeiten und vor allem von Ineffizienz und Kostentreibereien, sowie von Milliarden Subventionen seitens der EU und einem Deutschland kommend für die dt. Automobilindustrie. Und es sind Kosten die als Schall und Rauch bezeichnet werden können! (Ich weiß wohl, dass man dies noch vielfach nicht sehen will. Warten und schauen) Die Märkte (Technologie und damit auch Patentrechte und vor allem Rohstoffmärkte) sind in Fülle bereits verteilt.

Zudem sollte man sich im Klaren sein, dass z. Bsp. gerade auch und u.a. die Kobaldproduktion niemals den Bedarf einer Elektromobilität (Batterien) nur im Ansatz für die Automobilindustrie sowie deren Markenpaletten decken werden kann. Zudem hat China u. a. auch auf diese Ressourcen im Abbau schon lange die Finger darauf.

Im Weiteren ist das gesamte Thema und hier im Speziellen die Themen, Förderung von Rohstoffen für die Batterien, Umweltverträglichkeiten, Haltbarkeiten, sowie in der Vorausschau der Erpressbarkeit ganzer Bevölkerungen über die Kosten von Strombetankungen bis heute als eminent gefährlich oder noch besser für die Menschen und die Umwelt, als untragbar anzusehen.

Das Thema CO², irrsinnigerweise über die deutschen Autofahrer (Diesel) auszutragen, ist der Gipfel der Frechheit, da bis heute keine der politischen Behauptungen (hier die Schädigungen und damit die Notwendigkeiten der bisherigen EU Obergrenzen – eben nur als Vorwand) zur Abschaffung der Dieselmotoren wissenschaftlich belegt sind. Auch die WHO hat hierzu keine wissenschaftlichen Erhebungen die dieses deutsche politische Verhalten rechtfertigen würde.

Die CO² Verursacher, suchen wir besser in der Schwerindustrie, auf den Meeren und insgesamt in den bisher schlecht entwickelten aufstrebenden und produzierenden Länder. Die deutschen Diesel sind hierzu im Gegensatz dann in den Werten nicht einmal mehr erwähnenswert.

Deutsche Regierung vs. nach innen wie nach außen!

Ein leider nicht anders zu formulierendes Trauerspiel, wie sich über die handelnden Personen, im Innenverhältnis bis hin zu den unterschiedlichsten politischen Themen, wie aber auch im Außenverhältnis und auch hier in den unterschiedlichsten Themen, selbst an die Wand gefahren haben.

Deutschland ist heute im Grundsatz und in allen strategischen Zusammenhängen, in vielfachen und gänzlich schlechten Positionen und insgesamt leider nur mit Aussicht auf Verschlechterung positioniert und aufgestellt.

Die heutige deutsche Bundesregierung und hierbei die sogenannten Kanzler- und Ministerpositionen, sind bis auf sehr wenige Ausnahmen mit echten und kompetenten Kompetenzen umgehend auszutauschen!

Um ein Deutschland wieder auf die richtige Spur eines aufrechten Ganges und eines auch und speziell soziologischen wie ökonomischen Standings nach innen wie nach außen zu bekommen, müssen die in Vielzahl völlig falschen politischen Wege, Verhaltens- und Denkansätze konsequenten Veränderungsprozessen unterworfen werden.

In der Konsequenz bedeutet dies dann auch, die bisherigen Beraterverträge umgehend zu kündigen, denn diese begleiten diese politische Negativspirale über die politischen Verantwortlichen bereits seit Jahren zum heutigen Gesamtergebnis. So können wir zudem von den bisherigen 1,2 Mrd. Euro Beraterkosten, sicher zwischen 300 – 500 Millionen Euro für den Staat einsparen.

Thema EU!

Hierzu werde ich heute nicht schreiben, denn hierzu schrieb ich im Übrigen bereits alles Wesentliche und dies seit Jahren im Vorgehen und in den Auswirkungen einer EU im Kontext auch der Welt und der Mitgliedsländer. Schauen wir uns einmal die bevorstehenden Ergebnisse der EU Wahl noch im Mai an.

An dieser Stelle nun genug für heute, denn das reale Chaos und die hieraus resultierenden Weiterungen sind größer, als man derzeit nur erahnt und man in Kürze niederschreiben könnte.

Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar