Die Manipulationen seitens der staatlich kontrollierten Medien an der deutschen Bevölkerung nehmen kein Ende!

Print Friendly, PDF & Email

Gerade noch fuhr ich (21.00/h) auf der Autobahn, als ich in den Nachrichten eines SWR Senders diesen nachfolgenden, buchstäblichen Schwachsinn vom Sprecher ganz wichtig vorgetragen, hörte.

Wie immer in den letzten Monaten, Vorträge mit dem Ziel, die Menschen wissentlich manipulativ und politisch motiviert zu steuern, indem man

NUR ——1251—— LEUTE

(was man natürlich in der Ausstrahlung in den Nachrichten eben wissentlich nicht sagte – Umfragegrundlagen unten am Textende)

befragte und sich dann aufbläst, um dies dann auch noch als eine “Meinung der Deutschen” zu verkünden und darzustellen.

Ja um Gottes Willen, sind Sie, die medialen Handlanger und die Herrschaften der Umfrageinstitute denn alle bereits pathologisch bedenklich oder schon geistig tot, sich mit solch einem Mist an die Öffentlichkeit zu wenden und dies dann auch noch als Wahrheit einer “repräsentativen Meinung der Deutschen” zu verkaufen?

(Man sollte zudem wissen, dass Sender wie der SWR, über den Rundfunkrat und dort wiederum unter Mitwirkung politischer Instanzen kontrolliert werden.)

Oder sind die Medienleute zudem eben nur angestellte Abhängige, eben nur kleingeistige, arbeitsplatzsichernde Menschen und oder sind Sie unter Umständen nur geldgeile Individuen, die Ihre Seele für so wenig verkaufen?

Sicher werden wir es nie erfahren!

Hier nun aus ZDF Heute Politbarometer:(03.09.2015)

Headline (und ein Auszug) eben aus den Nachrichten:

Mehrheit: Deutschland kann viele Flüchtlinge verkraften

Die Deutschen sind zunehmend überzeugt, dass ihr Land die große Zahl an Flüchtlingen verkraften kann. Das zeigt das aktuelle ZDF-Politbarometer. Eine deutliche Mehrheit spricht sich dafür aus, Flüchtlinge entsprechend ihrer Aussicht auf ein Bleiberecht unterschiedlich zu behandeln.

Mit 60 Prozent sind etwas mehr Befragte als im Juli (Juli II: 54 Prozent) der Meinung, Deutschland könne die große Zahl an Flüchtlingen, die zu uns kommen, verkraften. 37 Prozent sehen dies nicht so (Juli II: 41 Prozent – Rest zu 100 Prozent hier und im Folgenden jeweils “weiß nicht”).

Mehrheit für differenzierte Verfahren
Flüchtlinge, die aus Kriegsgebieten kommen, haben bessere Chancen auf ein Bleiberecht in Deutschland. Fast drei Viertel (74 Prozent) und Mehrheiten in allen Parteianhängergruppen sind dafür, dass in Abhängigkeit von ihrer Chance auf Bleiberecht Unterschiede gemacht werden sollen bei der Unterbringung der Flüchtlinge und der Abwicklung der Asylverfahren. Dagegen sprechen sich 23 Prozent für eine Gleichbehandlung aller Flüchtlinge aus.

Auch der Vorschlag, Flüchtlingen und Asylbewerbern weniger Geld- und dafür mehr Sachleistungen zu geben, stößt mehrheitlich auf Zustimmung (69 Prozent), 26 Prozent lehnen das ab. Dabei geht aber nur gut ein Drittel (35 Prozent) davon aus, dass eine Verlagerung hin zu mehr Sachleistungen die Zahl der neu ankommenden Flüchtlinge reduzieren würde, 61 Prozent erwarten dies nicht.

Deutschland ist Einwanderungsland

Eine Mehrheit spricht sich für ein Einwanderungsgesetz aus.
Quelle: dapd

Eine große Mehrheit der Befragten (86 Prozent) bezeichnet Deutschland als Einwanderungsland. Nur zwölf Prozent teilen diese Einschätzung nicht.

Ebenso klar fällt das Votum für ein Einwanderungsgesetz aus: 77 Prozent, und damit noch deutlich mehr als vor vier Monaten (April: 59 Prozent), sind der Meinung, dass zusätzliche Regelungen nötig sind, die den Zuzug von Arbeitskräften aus Nicht-EU-Ländern steuern. 18 Prozent (April: 27 Prozent) glauben das nicht………..

“Die Umfragegrundlagen zum Ergebnis im Politbarometer …

… wurde wie immer von der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen durchgeführt. Die Interviews wurden in der Zeit vom 18. bis 20. August 2015 bei 1.251 zufällig ausgewählten Wahlberechtigten telefonisch erhoben.

Die Befragung ist repräsentativ für die wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland. Der Fehlerbereich beträgt bei einem Parteianteil von 40 Prozent rund +/- drei Prozentpunkte und bei einem Parteianteil von zehn Prozent rund +/- zwei Prozentpunkte. Daten zur politischen Stimmung: CDU/CSU: 46 Prozent, SPD: 28 Prozent, Linke: sieben Prozent, Grüne: acht Prozent, FDP: drei Prozent, AfD: zwei Prozent. Das nächste Politbarometer sendet das ZDF am Freitag, den 11. September 2015.

Weitere Informationen zur Methodik der Umfrage finden Sie auch auf www.forschungsgruppe.de
(Ende “ZDF heute Politbarometer”)

Politische, personelle Inkompetenz einer zu erwartenden Staatsführung

Wenn eine Regierung, wie eben nun diese jetzige in Deutschland unter einer Kanzlerin Angela Merkel und einem zuständigen Minister des Inneren Thomas de Maiziere diese Praktiken über die Medien auf diesem Niveau nötig hat und vor allem anwendet, dann ist dies nicht nur die politische, personelle Inkompetenz einer zu erwartenden Staatsführung in klar geregelten Deutscher Amtstätigkeiten je nach Ressourcen in einer funktionierenden und echten Demokratie, sondern dann ist gute Nacht mit eben der Demokratie in Deutschland denn dies heute sichtbar sind gleichwohl die Praktiken eines sozialistischen Staatsregimes.

Doch werte Politikerinnen und Politiker, gewöhnen sie sich nicht im Ansatz an sozialistisches Gedankengut, Züge oder Systeme in Deutschland, denn Deutschland steht explizit für eine gelebte Demokratie und der Verpflichtung und dem Schutz derselben, somit ist dies ausschließlich ein Land für aufrecht gehende Demokraten!

Etwas anderes wird es mit mir nicht geben und ist mit mir niemals zu machen!

Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz

(Quelle und Bild Internet “ZDF heute Politbarometer 03.09.3015)

Schreibe einen Kommentar