Obama droht und keiner will mit

Print Friendly, PDF & Email

Hintergrund ist ein Artikel der staseve vom 31. August 2013: Wladimir Putin warnt USA vor unbedachtem Angriff auf Syrien

Der amerikanische Präsident Obama droht und droht und da keiner mit Ihm will, getreu dem USA Arroganz Muster und Motto: Und jetzt erst Recht. Oder lassen wir uns doch ein Türchen offen?

Gerade vorhin kam im Deutschen TV folgende Erklärung des Mr. Obama und hier folgender Satz:

ZITAT: “Wir als führende Nation auf der Welt werden auch ohne Unterstützung gegen Syrien vorgehen!

Man beachte die Formulierung von Obama: WIR –Führende Nation– auch ohne Unterstützung

Übersetzt bedeutet dies im Klartext:

Wir sind der Nabel der Welt, die Herrscher der Welt und es läuft, wie wir es wollen, egal ob ihr anderen mitmacht. Und wir machen was wir wollen, wo wir es wollen und wie wir es wollen.

Fällt ihnen meine Damen und Herren Politiker der Welt, aber auch den Menschen weltweit nun hierbei nicht endlich etwas auf, wer hier der wirkliche Diktator der Welt ist und wer sich nicht im Ansatz um die Realität, die Menschen oder die Souveränität im nahen und Mittleren osten oder sonst wo auf der Welt schert und scheren wird kann deutlicher nicht sichtbar geworden sein!

Das wollen sie, die weltweite Politik weiterhin dulden und dies nicht ein für alle Mal unterbinden?

Ab heute werte Politik und Politiker/innen werden sie mitschuldig sein, nicht nur im aktuellen Fall Syrien, sondern auch für die Zukunft, denn sie haben es ab heute ganz genau gewusst wer oder was Obama ist und was die USA wollen. Und sie die Politik weltweit, nahmen es bewusst und in klarem Wissen in kauf. Bedeutet für jeden Toten werden sie in die Verantwortung zu ziehen sein!

Heute schon ein Fall für den Internationalen Gerichtshof in Den Haag

Doch was ist nun in der Sache selbst, der Stand? Mr. OBAMA hat ein immenses Problem, sich fürchterlich zu blamieren und sein Gesicht zu verlieren. Zudem kann er die Ausmaße und Folgen eines nicht mehr rückgängig zu machenden internationalen Zwischenfalles oder Krieges nicht einschätzen. Und er weiß es. Er steht ohne UN Resolution da, England ist weg, Russland, China, Iran und Weitere die sich heute noch nicht äußerten, stehen buchstäblich als Gegenpart und als Schutzpartner Syrien zur Seite. Denn es geht in der Konsequenz nicht nur um Syrien. Es geht um die Beendigung einer durch die USA seit vielen Jahren inszenierten Odyssee für alle Staaten im Mittleren und Nahen Osten.
Und was macht nun mit einem Mal Mr. Obama. Er besinnt sich schlagartig darauf, die Angelegenheit vor dem Kongress entscheiden zu lassen.

So Herr Präsident haben Sie sich lediglich Zeit verschafft um Ihr Gesicht nicht endgültig zu verlieren.

Wir alle können nur hoffen, dass die Weltpolitik, allen voran Russland, China, Iran und Weitere in erster Linie, aber auch Länder und dazu zähle ich auch Deutschland, unmissverständlich gegen jegliche militärische Intervention aussprechen und eine klare Antikriegs Position beziehen.

Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz

Schreibe einen Kommentar