Die SPD und Martin Schulz im aufgeblasenen Höhenflug!

Print Friendly, PDF & Email

Das SPD-Schauspiel auf den Punkt gebracht

Lassen Sie uns das Schauspiel, welches uns heute die SPD, die Medien und über z. Bsp. Insa bezogen auf deren vermeintlichen, prozentualen und vor allem rasanten Aufstieg / Wachstum in der Öffentlichkeit propagiert, in kurzen Ausführungen auf den Punkt bringen.

Die derzeit propagierten prozentualen Werte sind rein hypothetischer Natur, allerdings wissentlich, davon ist auszugehen, massiv irreal aufgeblasen!

Und genau hier sehe ich auch einen wesentlichen Ansatz / Motiv dieses derzeitigen schnellen Aufstiegs einer SPD um und mit einem F. W. Steinmeier und einem Martin Schulz!

Bedeutet:

Je mehr und je schneller man nach vorne überzogen aufbauscht und die leere Wundertüte Martin Schulz aufgeblasen wird, desto mehr sollte man hinter den Vorhang der SPD schauen.

Ich schrieb bereits über die realen Zusammenhänge und die fraglichen Kandidaten der SPD am 29.01.2017. Ich verweise auf meinen Artikel vom 29.01.2017, nachlesbar hier in FB (Deutschland erwache) oder über den Link (https://thomas-h-stuetz.eu/deutschland-erwache/)

Derzeit wird lediglich über diesen öffentlichen Eindruck, ein aufbauendes psychologisches Muster ein breites und volumiges Positivum, hinein in die Bevölkerung, als ein strategisches und damit einzig ein der SPD gewogenes Moment verwendet.(Gruppendynamische Prozesse und Auswirkungen in der Wechselwirkung innerhalb der Gesellschaft und zum eigenen Nutzen)

Eine künstlich aufgewertete Propaganda

Hauptmotive und Ziele des aktuell und grundsätzlich angestrebten und aktuell vermittelnden Eindrucks in der Öffentlichkeit aus Sicht der SPD:

“F. W. Steinmeier wird sowieso Bundespräsident, die SPD siegt im Herbst bei den Bundestagswahlen sowieso und ein M. Schulz wird natürlich Bundeskanzler. Also ist es nachvollziehbar, alle Positionen dann gleichwohl über eine künstlich aufgewertete Propaganda buchstäblich herbei zu zelebrieren.

Nur, liebe SPD, man kam in den gesellschaftlichen, politischen wie auch den medialen Strukturen bereits darauf und die Lämpchen fangen ringsherum an hell zu leuchten!

Ein Angstbarometer für dieSPD Spitze

Wir müssten dagegen gerade heute anders herum betrachtet, innerhalb der SPD Spitze besser ein Angstbarometer aufstellen! Denn dann würden wir sicher feststellen, wie schnell eben real, diese Angstwerte (geht die strategisch geplante Rechnung auf?) innerhalb der SPD derzeit nach oben laufen.

Die heutige Nachrichtenlage im Kontext der zeitlichen Abläufe der letzten Tage, zeigt auf jeden Fall, dass die SPD ihre PR Maschinerie schnell einsetzen kann und gut im Griff hat.

Gehen Sie allerdings davon aus, dass die SPD und ein Martin Schulz als Kanzlerkandidat real bei der Gretchenfrage “Wahl am kommenden Sonntag”, vor allem prozentual eine schlechtere Bewertung erreichen würde.

Im Grundsatz gibt es derzeit nicht mehr zu sagen.

Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz

Schreibe einen Kommentar