Baden-Württemberg, erwache endlich aus deinem „Grünen Dämmerschlaf“

Print Friendly, PDF & Email

Bringen wir es gleich zu Beginn und zusammenfassend im Ergebnis der faktischen Lage ungeschönt auf den Punkt:

„Die Grünen und damit ein Winfried Kretschmann sind in Baden-Württemberg nicht im Ansatz mehr tragbar oder gar wählbar!“

  1. Die Bilanz 31.12.2014 ff: ca. 46,3 Milliarden Schulden http://mfw.baden-wuerttemberg.de/de/haushalt-finanzen/haushalt/schuldenstand/
  2. Fehlentwicklung der strukturellen / konjunkturellen Wirtschaftspolitik
  3. Fehlentwicklung im Bildungsniveau und der Schulreform
  4. Fehlentwicklung Energiestandort
  5. Fehlentwicklung in der Umweltpolitik
  6. Fehlentwicklung Straßenbau
    usw.

Das ist die ungeschönte echte Bilanz eines heutigen MP Winfried Kretschmann (Grüne) und eines gerne sehr großspurig auftretenden Finanzministers Nils Schmidt (SPD) in deren Zeitraum ihrer Amtsverantwortung seit dem 12.05.2011 bis zum heutigen Tage, in dem einst so blühenden Baden-Württemberg.

„Der Gaul ist buchstäblich totgeritten worden und zudem ließ man diesen dann auch noch ausbluten“ So und nicht anders zu „Schönen“ ist heute die wirkliche Situation in Baden-Württemberg.

Die Welt schrieb bereits im Februar 2014:

Das ist kein gutes Zeugnis für das „Musterländle“: Im Vergleich der Bundesländer nahm Baden-Württemberg 2013 die meisten neue Kredite auf!

„Im Vergleich der Bundesländer hat Baden-Württemberg im Jahr 2013 am meisten neue Schulden aufgenommen. Das geht aus einer Übersicht des Bundesfinanzministeriums hervor, über die zuerst die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ am Mittwoch berichtet hatte und die der Nachrichtenagentur dpa vorliegt“

Die Nettokreditaufnahme Baden Würrtembergs betrug 1,78 Milliarden Euro und ist damit die höchste Neuverschuldung aller Länder.

Wie kam es zum Grün-Roten Polit-Debakel?

Doch gehen wir einmal für einen kurzen Moment in der Historie zurück und schauen uns einmal an, wie es überhaupt dazu kommen konnte, dass dieses Grün-Rote Polit-Debakel überhaupt in Baden-Württemberg 2011 an die Regierung kommen konnte.

Wir erinnern uns an den 30.09.2010 den sogenannten Schwarzen Donnerstag“ der Eskalationen um die Demonstration zu Stuttgart 21 gegen die Demonstranten.

Dies war einzig seinerzeit der überwiegende Grund der Bevölkerung in 2010, welcher in der bevorstehenden Landtagswahl im März 2011, dann ab dem 12.05.2011 die Grünen und damit einen Winfried Kretschmann und seinen Finanzminister Schmidt (SPD) ins heutige Amt brachten.

Doch was war danach:
Was machte ein Winfried Kretschmann (Grüne) daraus?

Stuttgart 21 wurde und wird hin wie her gebaut und dies mit dem Segen eines MP Kretschmann, trotz und gerade entgegen der seinerzeitigen wahlpolitischen massiven Abstandhaltungen und Interviews von diesem, auch nachlesbar u.a. auf der Grünen Seite von 08.10.2010 massiv vom Projekt S21 Abstand nahm.

Und es war von Winfried Kretschmann und den Grünen damals wie heute eben nur inhaltloses Wahlgerede! Doch dies darf heute aufgrund der aktuellen und sehr ernsten Situation um Baden Württemberg nicht mehr Einfluss haben!

Kein Grund mehr die Grünen zu wählen!

Heute im März 2016 gibt es keinen Grund mehr für die einstigen Protest Wählerinnen und Wähler, die Grünen und schon gar nicht auf den realen von diesen geschaffenen desaströsen finanziellen und geostrukturellen Grundlagen eines Landes wie Baden Württemberg und der vorstehenden Fakten zu wählen!

Wer dies am 13.03.2016 denn trotzdem tut, der sollte sich in vollem Bewusstsein und im Klaren sein, dass er oder sie dadurch Baden-Württemberg, was bereits gerade durch die Grüne Regierung um W. Kretschmann seit 2011 buchstäblich mehr als in den Seilen hängt und lediglich nur noch vom vergangenen Glanz alter Tage träumen und reden kann, endgültig das AUS bescheren wird.

Zum Wohle des Landes Baden-Württemberg!

Meine Bitte, handeln Sie alle mehr als besonnen am Tag der bevorstehenden Landtagswahl und geben Sie ihre Stimme N I C H T „den Grünen“ und damit N I C H T einem „Winfried Kretschmann“

Ich auf jeden Fall, werde zum Wohle des Landes Baden-Württemberg und der Landeshauptstadt Stuttgart, auch gerade und speziell entgegen einem Unternehmer wie Wolfgang Grupp, Trigema und seinen persönlichen, inhaltlichen wie faktisch fragwürdigen politischen Erklärungen der letzten Tage in der Presse, niemals die unwählbaren Grünen oder damit verbunden einen Winfried Kretschmann wählen können!

Gehen Sie zur Wahl und handeln Sie also klug am 13. März 2016!

Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz

Hier mehr zur Historie W.Kretschmann:
Winfried Kretschmann, Artikel Fokus aus 2011 (Nr.14)

Ein Gedanke zu „Baden-Württemberg, erwache endlich aus deinem „Grünen Dämmerschlaf““

  1. Zu begreifen ist das Ergebnis für mich nie gewesen. In Sachen S21 gab es eigentlich eine faire Schlichtung und ein Regional-Eingefleischter, in Persona Heiner Geißlers, hat das damals sozusagen moderiert. Es hat meines Erachtens schon „schlimmere“ Projekte gegeben. Was müssten dann in Berlin (BER) oder Hamburg (Elphi) erst für Wahlergebnisse entstehen?!

Schreibe einen Kommentar