Der Migrationspakt ist ein Werk mit einem hohen Grad an politideologischer Verblendung!

Print Friendly, PDF & Email

Der „Final Draft“ oder „Global Compact for Safe, Orderly and Regular Migration“ 

Der zur Ratifizierung im Dezember in Marrakesch geplante UN „Final Draft“ oder benannte „Global Compact for Safe, Orderly and Regular Migration“ ist ein „gefährlich schwammiges und inhaltlich dehnbares“ Dokument!

Gefährlich, da über die Inhalte bereits von Beginn an nicht die Ursachen der Armut der Welt beseitigt werden, sondern die Migration (die unendliche viele auslösende Motivlagen haben kann) als Thematik nicht beseitigt, sondern gefährlich und unsinniger Weise über das Dokument auch noch massiv aufwertet.

In der Folge unkalkulierbare Auswirkungen!

In der Folge wird dies damit die funktionierenden und industriell entwickelten Länder öffnen, was vorausschauend, weltweite soziologische Verschiebungen in einer negierenden Spirale in den jeweiligen Ländern und deren sozialen Strukturen forciert und nach sich ziehen wird.

Hier sollte man sich auch in diesem Zusammenhang einmal die Sitz- und Stimmenverteilung der Mitglieder innerhalb der UNO anschauen!

Man beachte die prozentuale Aufteilung der UN Mitgliedsstaaten in UN Abstimmungen!

Bereits hierin haben wir in der Mehrheit die Anwesenheit „armer Länder“, welche gerade ein Interesse daran haben, den Migrationspakt auf den Weg zu bringen!

So stellen alleine und als Beispiel bereits die afrikanischen Staaten ca. ¼ der UN Mitglieder und dies ist nur ein kleiner Teil der gesamten Mitgliedsländer der weltweit vorhandenen Armutsländer!

Die Probleme des Kontinent Afrika, müssen und können nur in Afrika selbst gelöst werden!

Nur der Kontinent Afrika indes, ist in Afrika direkt vor Ort über die Afrikanische Union und deren Programm 2063, sowie in Kooperation des deutschen / europäischen Marshallplans aus 2017, mit Zeitziel 2050 zu lösen und einzufordern.

Doch immer wieder ist aus entwickelten Zivilisationen und deren Politidoelogen leider feststellbar und muss daher in der Beurteilung als „verheerend“ betrachtet werden, dass sämtliche „Hochglanz-Rettung-Dokumente“ in der Betrachtungswarte und in den Ausführungen auf Basis der industriellen höchst entwickelten Staaten formuliert sind!

Inhaltliche, politische “Hochglanz Papiere” sind zu oft zu weit entfernt der Realität!

Bedeutet, dass die immensen und realen Kluften zwischen den Staaten, Kulturen, Historien, Lebensgrundlagen (Psychologie, Physiologie, Soziologie und humanoide Entwicklungsstände) mit den Inhalten und damit mit den hierin erklärten positiven Zielen (unterstellen wir einmal) niemals global und übergreifend über die differenziertesten unterschiedlichen Rahmendaten und Fakten in der Welt angeglichen werden können!

Ein wahnwitziger Irrglaube auch über den “Final Draft” und im Thema Migration zu glauben, die Weltprobleme zu lösen, denn man beschäftigt sich nicht mit den Ursachen, sondern nur mit dem Folgewirkungen!

Die  politischen Handlungen sind einzig über die realen Ergebnisse zu beurteilen!

Sämtliche Grundlagen menschlicher eigener Ziele nach Verbesserung, gerade auch der vielfach infrage zu stellenden, weltweiten politischen / ökonomischen Ziele und dem Treiben der politischen Akteure in Funktion der Shareholder, kurz gesagt, das Streben der Welt zur Befriedigung des jeweiligen eigenen Egos, wird damit erst Tür und Tor geöffnet!

Wer hier nun einwendet, dass Not und Armut der grundsätzliche Auslöser für Migration seien, der hat sich leider über die Realitäten der Welt, der Politik, der Ökonomie, der Völker, der Kulturen und der gesamten Staatenstrukturen und deren eigenen Interessen schlecht informiert und vorbereitet.

Armut ist dort zu beseitigen, wo diese entsteht!

Denn die Armutsbekämpfung und deren Beseitigung sind grundsätzlich in jedem Land, in dem diese Armut und soziale Not vorhanden sind, selbst zu lösen. Lösungen werden niemals durch Abwanderungen (gleich ob kontrollierte oder unkontrollierte) möglich. Im Ergebnis, sind gerade diese sichtbaren völlig inakzeptablen Abwanderungen aus den unterschiedlichsten Ländern heraus in vielerlei Hinsicht kontraproduktiv zur Erreichung der eigentlichen und notwendigen Ziele der Beseitigung von Not und Armut!

Der Final Draft der UN verschiebt gefährlich die Probleme, weg vom Ort des Geschehens!

Was auf den heute politideologischen Wegen und in der Folge allerdings nach der bevorstehenden Ratifizierung des Final Draft in Marrakesch und der echten Realitäten von „Armuts- und unterentwickelten Ländern“ und deren zwangsläufigen Bedürfnisse und Motivlagen bedeuten wird, dass die industriellen Länder und ihre eigenen Kulturen, ihre eigenen Grundlagen und Werte durch kulturelle Zuwanderungen massiv verschieben werden.

Die Deutsche Politik, benötigt einen handfesten Kurswechsel!

Die sichtbare politische Handhabe, im Auftreten und in den Darstellungen sind bis heute politisch „nicht besonders ehrlich“ und öffentlich von diesen in Inhaltlichkeit der kausalen Zusammenhänge in der Sache selbst, falsch kolportiert worden.

Gerade eine deutsche Politik, die sich gerne als der “soziale Heilsbringer“ darstellt, ist jedoch intellektuell und faktisch weit weg davon, über den heutigen politischen Weg, kompetent die Armut zunächst im eigenen Land, so geschweige denn auch noch die Armut der Welt faktisch und mit Erfolg zu beseitigen und auf den Weg zu bringen.

„Immer wieder leider gleich einer mathematischen Formel mit falschen Vorzeichen. Im Ergebnis wird es immer ein falsches Ergebnis und weitere negierende Folgeereignisse und Auswirkungen produzieren“

Es ist an der Zeit, den mündigen Bürgern reinen Wein einzuschenken!

Nun, anstatt sich selbst einmal über den eigenen Tellerrand analytisch in Frage zu stellen, erwartet aktuell die deutsche Regierung billigend von der Zivilgesellschaft eine stillschweigende Akzeptanz, trotz und gerade aller damit zwangsläufig verbundenen und kommenden soziologischen Verschiebungen der strukturellen, sozialen, soziologischen und kulturellen Basiswerte.

Es ist mehr als and der Zeit, den Menschen gerade in einem Deutschland endlich reinen Wein und nicht nur in Sachen Migration, sondern auch den Themen, künstliche breit angelegte Verteuerungen im Bereich von Lebensmitteln, sehr fragliches Dieselthema, künstliche Benzinverknappung, Rentenerhöhungen und in der Folge Rentenversteuerungen, Erhöhungen der Eigenanteile im Krankheitsfall uvwm., sowie dem damit auf breiter Front sichtbaren und realen „Liquiditätsentzug” der gesamten Bevölkerungsbreite, einzuschenken.

Gesellschaften, Bürger, Menschen dürfen in Demokratien nicht nur “Ja-Sager und Abnicker” sein!

Es wird immer und immer wieder sträflich versäumt, die mündigen Bürger endlich wieder kooperativ auf echte, freiheitlich demokratische Wege auf- und mitzunehmen.

Die Welt braucht ultimativ ein Zusammenstehen und vor allem dann ein sachliches, faktisches Lösen der Probleme!

Und ja, die Welt muss sich gegenseitig zur Seite stehen, jedoch immer direkt am Ort des Geschehens, dort wo es tatsächlich angebracht und notwendig ist, wo folgerichtig dann auch schnelle Ergebnisse zum Wohle und zum Wachstum aus den Armuts- und Notzuständen heraus unter Einbeziehung der Betroffenen vor Ort und damit in deren eigenen Ländern selbst, angebracht ist.

Ohne eine politisch innere Umkehr, hin zu sachlichen und faktischen Beurteilungen und Lösungen wird es nicht mehr gehen! 

Wird dies nicht umgehend berücksichtigt und damit politideologisch global korrigiert, bricht der Krug weltweit über die bisherigen völlig irrsinnig angedachten Ideologien und torpediert somit über die Maßen weiterhin massiv alle bisherigen funktionierenden freiheitlichen, sozialen und gesicherten demokratischen Gesellschaften in der Wechselwirkung, der bisherigen ökonomisch basisrelevanten Grundlagen.

Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz

Quellen:
Englische Sprache
GLOBAL COMPACT FOR SAFE, ORDERLY AND REGULAR MIGRATION

Deutsche Sprache
GLOBAL COMPACT FÜR SICHERE, ORDNUNGSGEMÄSSE UND GEREGELTE MIGRATION

Schreibe einen Kommentar