Mit der kommenden GroKo ist jegliche funktionale Opposition von Beginn an, tot!

Print Friendly, PDF & Email

Haben sich denn die Menschen im Land schon einmal darüber Gedanken gemacht, was eine GroKo nun im praktischen parlamentarischen Umfeld und vor allem bedeutet?

Rot / Schwarz dominiert und eine Opposition wird es funktional nicht geben.

Doch vorweg zum Verständnis, was sich hier wirklich zuträgt / abspielt, hier nochmals zum besseren Verständnis die aktuelle Sitzverteilung im 19. Bundestag:

CDU / CSU 246 Sitze
SPD 153 Sitze
AfD 92 Sitze
FDP 80 Sitze
Die Linke 69 Sitze
Bündnis 90 / Die Grünen 67 Sitze
Faktionslose 2 Sitze

Aufgrund der Zahlenverhältnisse, werden wir einen Durchmarsch der CDU / CSU und der SPD in allen von diesen präferierten politischen Themen haben.

Die Opposition hat keine Chance, da diese hoffnungslos in der Sitzverteilung unterlegen ist!

Was passiert also z. Bsp. bei Einreichung von Innovativen oder für das Land notwendigen, sachlichen Anträgen der Oppositionsparteien, wenn dies inhaltlich den 2 Großen mit der Schwesterpartei der CSU nicht gefällt?

Die Opposition hat keine Chance, da diese hoffnungslos in der Sitzverteilung unterlegen ist!

Wie sollte dann zudem und dies kommt erschwerend dazu, eine Opposition nur im Ansatz zu Stande kommen, wenn die AfD aufgrund ihrer Stimmenanzahl zwar Oppositionsführer ist, doch keiner der anderweitigen fraktionellen Kollegen und deren Parteien fassen diese Partei / Parlamentarier mit der „Kneifzange“ an? So wurde es zumindest bisher vielfach nach außen klar zum Ausdruck gebracht.

Nicht abwegig ist zudem, dass das Märchen der SPD, “wir wollen keine GroKo”, wie lange öffentlich von diesen verkauft, nur ein interner / externer, strategischer Poker mit der CDU / CSU auf der einen Seite und der Akzeptanzerreichung in der Öffentlichkeit, war. Man natürlich seit der Bekanntgabe der Wahlergebnisse der Bundestagswahl, parallel dazu, um die möglichen politischen Konstellationen wusste und somit klar war, dass die SPD über eine GroKo nur gewinnen konnte!

“Vorher kokettiert und geziert, jedoch war dies real nur strategisch taktiert”

Diese vorherrschende und ich vermute, nicht endend werdende politische Posse in Berlin, begann im Übrigen schon mit der Absprache innerhalb der großen Parteien, einen F. W. Steinmeier (SPD) als Bundespräsident im Amt zu platzieren. Im Falle der aktuellen Geschehnisse hin zur GroKo, war er folglich ein einflußnehmendes und sehr funktionales Bindeglied.

So die realen Grundlagen und was glauben Sie, sollte hierbei nun politisch / parlamentarisch innovatives und soziales, so auch ein die Bürger und unser Land schützendes und sicherndes Moment oder gar Lösungen hierbei herauskommen?

“Wirken lassen und zunächst die eigenen Schlüsse ziehen”

Und zu guter Letzt noch eine kurze Anmerkung zum Thema des fraglichen Vorschlags des Bundespräsident Steinmeier, der dem Bundestag gegenüber bereits A. Merkel als Bundeskanzlerin vorschlug.

Hier werden Sie alle durch die bevorstehende parlamentarische Abstimmung im Parlament feststellen können, wie insgesamt die Parlamentarier innerhalb der Parteien, jedoch allen voran die AfD- und die FDP Abgeordneten über ihr Abstimmungsverhalten zu oder gegen eine A. Merkel votieren werden!

Konsequenter Weise, müssten die AfD und die FDP Parlamentarier auf der bisherigen politischen und faktischen Basis, einer A. Merkel als Kanzlerin eine klare Absage erteilen.

Schauen wir also einmal. Die Stunden der Wahrheiten liegen unweigerlich vor uns.

Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz

Schreibe einen Kommentar