KOMMENTIERUNG ZUM GLOBAL COMPACT FOR SAFE, ORDERLY AND REGULAR MIGRATION!

Print Friendly, PDF & Email

Kommentierung zum Inhalt des “UN Final Draft” vom 11.07.2018

 
 

Vorwort und zur UN

Einst, genau am 10.12.1948, wurde die „UN Menschenrechts Charta“ seitens der UN verkündet. Daran angeschlossen folgten die Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam, sowie die Arabische Charta der Menschenrechte.
 
Seit 1948 und bis heute, sind trotzdem unsägliche weltweite Kriege  eine unzählbare Menge von Menschenrechtsverletzungen geschehen und insgesamt vehement zu verurteilen.
 

Die UN plant im Dezember 2018 die Ratifizierung des „Final Draft“ vom 18.07.2018

Nun, gerade heute im Oktober 2018, noch rechtzeitig vor der geplanten UN Zusammenkunft am 10. und 11. Dezember in Marokko (Marrakesch) ist es unablässig, den nun in der UN erarbeiteten „Final Draft“ (NY 11. Juli 2018) zur Thematik der Flüchtlinge und Migranten, konkretisiert der „internationalen Migration“ (S 2, Pkt.8) genauer zu beleuchten und im geopolitischen Kontext zu betrachten.
 
In der Gesamtheit ist der „Final Draft“ (Original Seite 1-34 /dt. Version Seite 1-39) ein Werk, welches versucht, weltumspannende migrationsthematische Inhalte auf fundamentalen Grundlagen, jedoch als rechtlich unverbindliche Handlungsempfehlungen, für die Länder der Welt zu formulieren und als einen weltweit erstrebenswerten Standard zu verankern.
 

Der „Final Draft“ ist unzureichend formuliert und zu stark ideologisiert!

Allerdings, zeigt der Inhalt bereits in der vorliegenden Fassung der grundlegenden Denk- und empfohlenen Handlungsansätze und unter Zugrundelegung der weltweiten, immens differierenden basisrelevanten Fakten, seine eklatanten und großen Schwächen!
 
Gefährliche, ideologische Schwächen, die sicher zu Beginn von ethisch guten Gedanken der Akteure getragen waren, die allerdings augenscheinlich über ihre ideologischen Denkansätze, ihrer nun angestrebten weltweiten Zielsetzungen, die Realitäten und die fundamentalen, weltweit immens differierenden Rahmendaten zu schwach einschätzten / bewerteten und oder diese einfach nur aus den Augen verloren oder im Geiste verdrängt haben.
 
Im Gesamtkontext betrachtet ist der „Final Draft“ ein ideologisches Instrument ein „gefährlicher Gleichstellungsversuch / ein Umverteilungsmodell“, was gerade hierdurch, zu weltweiten Ungleichheiten und damit zu massiven Verschiebungen zu Lasten von industriell entwickelten und rechtsstaatlichen, demokratischen und freiheitlichen, sowie souveränen Staatsgebilden und damit national zu bereits bestehenden weiteren und vehementen soziologischen Gesellschaftsspaltungen führen wird.
 

Auf Basis der aktuellen Version des „Final Draft“ ist auch der UNHCR abzusagen!

Auf der nun vorliegenden Basis des „Final Draft“ mit Stand Juli 2018, kann diese Fassung von den Industrie- / sozial- / demokratiebasierenden Staaten nicht unterschrieben werden! Es ist auf dieser inhaltlichen Basis nachhaltig davon abzuraten!
 
In der weiteren Folge ist auch davon abzuraten, sich der von der UN angedachten und durchführenden Kontrollorganisation im Thema Migration, der UNHCR (The UN Refugee Agency), deren Zielen zu folgen oder sich diesen gar politideologisch „zu unterwerfen“.
 

Gerade ein Deutschland, hat zu allererst innenpolitisch die längst überfälligen Hausaufgaben zu machen!

Auch und gerade nicht von einem Deutschland und nicht auf der Basis der eigenen nationalen Gesamtrahmendaten von bisher nicht aufgearbeiteten soziologischen- , sozialstaatlichen und innenpolitisch vorhandenen und dringendst aufzuarbeitenden Problemfeldern und Schwächen! (sämtliche Sozialthemen, Finanzierung / Rücklagen der Sozialkassen, insbesondere der vorhandenen sozialen Armut im Land (Bürger, Kinder / Rentner), sowie im Thema der fehlenden, langfristig gesicherten und nicht ausfinanzierten sozialen Altersabsicherung / der bereits bekannten und immens vor der Türe stehenden und steigenden Altersarmut uvwm).
 

Zum Hauptteil des „Final Draft“ und den gänzlich ausgeblendeten unabdingbaren Rahmendaten!

Betrachtet man zunächst einmal grundsätzlich die weltweiten unterschiedlichsten, länderseitigen Historien, die kulturellen, wie bildungsseitigen Entwicklungen und Ist-Zustände, die politischen, die soziologischen (gesellschaftlichen), die sozialen, die religiösen und die ökonomischen Entwicklungen des letzten Jahrhunderts und bis heute, so ist das vorliegende UN Werk „Final Draft“ bereits im Ansatz als ein unsubstantuiertes / indifferentes Werk zu beschreiben und damit „ad absurdum“ zu führen.
 

Der „Final Draft“ basiert auf völlig falschen Vorzeichen!

„Der UN „Final Draft“ ist analog einer mathematischen Gleichung, welche auf völlig falschen Vorzeichen basiert! Im Ergebnis kann und wird niemals ein richtiges Ergebnis herauskommen!“
 
Denn genau an diesen Punkten und auf Basis dieser vorstehenden, zu differenzierenden Grundlagen, kann und wird dieses weltweite „Migrationsmodell“ lediglich ein fremdverwendetes Gesamtwerk zu Lasten speziell der entwickelten westlichen, industriellen, sozialen Staaten und gegen deren eigene staatsrechtlichen Gesetze, deren Lebens- und Wertegrundlagen verwendet werden und werden können.
 

Es sind durchaus inhaltlich auch konstruktive Denkansätze formuliert!

Außer Frage gibt es im Inhalt manche Passagen, welche die echten und notwendig anzugehenden weltweiten Problemfelder, welche zur Migration führen (z. Bsp. Präambel Seite 1, Pkt. 1-7 und die Beseitigung von Flucht-Ursachen in den Problemländern Seite 3 Pkt. 12 usw.) ansprechen.
 
Allerdings werden hierin nur unzureichende, verbale Oberflächlichkeit mit gänzlich fehlenden Konkretisierungen und gänzlich nicht ausreichenden, doch sehr notwendigen und durchgreifenden Handlungsempfehlungen / Möglichkeiten / Programmablaufpläne (PAP´s) formuliert.

Im „Final Draft“ werden „Migranten“ über ihr Attribut gefährlich überbewertet!

So stellt man insgesamt auch fest, dass man in dem „Final Draft“ das Thema „Migration“ in eine massive und damit gefährliche Überbewertungsposition und gar „Gleichstellung“ mit national bürgerlichen Bewertung gleichstellt, was eine weitere weltweit gefährliche gesellschaftliche / sozial negierende Kettenreaktion in allen betroffenen Ländern nach sich ziehen wird.
 
Denn die Ursachen von Flucht und Migration sind einzig in den jeweiligen verursachenden Ländern und hierbei mit aller Konsequenz und im Durchgriff über und durch die internationale Gemeinschaft zu regeln und nicht durch eine Verlagerung in die Länder der Welt  anzudenken.

Eine politisch ideologisierte- und historienübergreifende Kulturvermischung und Vermengung ist brandgefährlich!

Eine über den Kontrakt sichtbare und annähernde politisch angedachte zivilisatorisch verordnete Vermischung / Vermengung / Gleichstellung auf den heute weltweit manifestierten und im ersten Absatz beschriebenen Rahmenden der unterschiedlichsten Kulturen, ist ein ideologisch brandgefährlicher, politseitig / strukturseitig, irrealer Wunschtraum!
 

Machen Sie sich die Mühe und lesen Sie bitte den „Final Draft“!

Bitte lesen Sie sich, jede / jeder Einzelne die in der Anlage (oben zu Beginn oder am Ende) beigefügten „Final Draft“, entweder in der englischen oder in der deutschen Version im Einzelnen und in Ruhe durch, denn dies ist zur Information für jeden Bürger im Land unabdingbar!
Denn nur so können die Menschen im Land inhaltlich darüber informieren sein, was die UN Planung über den nicht akzeptablen UN „Final Draft“ aus 7.2018 wirklich bedeutet.
 
Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz
 
 

Quellen:

Final Draft, Deutsche Version
http://thomas-h-stuetz.eu/global-compact-safe-orderly-regular-migration-dt-version/
 
Final Draft, Englische Version
http://thomas-h-stuetz.eu/uno-und-unhcr-laender-welt-compact-safe-orderly-regular-migration/
 

https://refugeesmigrants.un.org/sites/default/files/180711_final_draft_0.pdf

https://www.iom.int/global-compact-migration

 
 

Schreibe einen Kommentar