Der künftige “Bundeskanzler/in” ist die Schlüsselstelle!

Print Friendly, PDF & Email

Wen wird der Bundespräsident als Bundeskanzlerkandidat vorschlagen?

Haben Sie sich in der jetzigen, sehr obskuren politischen Situation schon einmal und unabhängig der evtl. Koalitionsverhandlungen der Großparteien gefragt, wen wohl ein seinerzeit speziell durch die CDU und die SPD ins Amt hineingehobener, Bundespräsident F. W. Steinmeier in Funktion der 3 vorzuschlagenden Bundeskanzler/in-Kandidaten (Pflicht) dem aktuellen Bundestag vorschlagen wird?

Hier einmal der aktuelle Stand in der politischen Landschaft:

Kandidat-/in aus:

CDU, sehr wahrscheinlich!

CSU, macht für die CDU und Ihre Ziele für A. Merkel im Amt keinen Sinn!

SPD, sicherlich allerdings zu Gunsten der jetzigen Kanzlerin A. Merkel!

FDP, macht keinen Sinn!

AFD, sicher nicht im Ansatz vom BP angedacht!

LINKEN Fraktion, eher gering!

GRÜNEN Fraktion eher wahrscheinlich!

Das ist nicht akzeptabel, denn damit ändert sich nichts zum Positiven in unserem Land und für die Menschen.

Aus diesem Grunde braucht es heute die gesamte Bevölkerung (außen) und die Parteien / Bundestagsabgeordneten (Innen) mit noch vorhandenem freiheitlich demokratisch Grundlagendenken, für das gesamte Land beigeschlossen, einen künftigen Bundeskanzler, der die notwendigen Kompetenzen für das Amt mitbringt und vor allem, der im System nicht verwoben ist und nicht abhängig war und ist, zu unterstützen.

Wie das geht / Was ist zu tun:

Indem wir jetzt sofort/ ab heute beginnen, einen freien, kompetenten und unabhängigen Kandidaten aus der Bevölkerung dem Bundespräsidenten,

Bundespräsidialamt
Herrn Bundespräsidenten
Dr. Frank-Walter Steinmeier
Spreeweg 1
10557 Berlin

schriftlich als Vorschlag mit Ihrer Anschrift und unterschrieben versehen, benennen

(z. Bsp. Ich schlage Herrn / Frau (Vor und Zuname, Anschrift) als Kandidat für das Amt des künftigen Bundeskanzlers vor. Ich bitte auf der Basis von demokratischen und grundgesetzlichen Grundlagen um Beachtung und Befürwortung Ihrerseits.)

und dies postalisch per “Einwurfeinschreiben” (Nachweis!) zukommen lassen.

Sollten Sie dabei auch an mich denken, Thomas H. Stütz, Königstr. 80, 70173 Stuttgart, und mich vorschlagen wollen, so stehe ich natürlich uneingeschränkt, mit großer Freude und im Bewusstsein der enormen Verantwortungen, gerade heute und für die Zukunft gerne und jederzeit für die Menschen und unser Land zur Verfügung!

Briefvordruck zum Ausdrucken an den BP

Nur über einen solchen Weg, können wir sofort und alle gemeinsam und gerade heute mehr denn notwendig und altparteiunabhängig, ein nicht mehr von diesen “übersehbares oder verschweigbares” demokratisches Zeichen über die Breite der Bevölkerung gegenüber den bisherigen, und zu Lasten der Menschen im Land für alle unübersehbar agierenden Politikebenen mit Erfolg setzen.

Ein neutraler Bundeskanzler wird der Sache und dem Ergebnis dienlich sein!

Gleichwohl ist ein neutraler Bundeskanzler, welcher nicht in einer Altpartei verwoben und verpflichtet ist, sicherlich immer der ausgewogenere und vor allem in allen Überlegungen und Entscheidungen wesentlich breiter und zielgerichteter aufgestellte Bundeskanzler der einzig der Sache und dem Ergebnis dienlich sein wird.

Dieser Schritt, verbunden und getragen durch eine große Breite der Bevölkerung / Gruppierungen als Unterstützer, werden uns alle eine künftige Politik den Menschen und dem Land gewogen, bescheren.

Es nicht zu tun, ist das Ende für uns alle!

Es nicht zu tun, jetzt nicht zusammenzustehen und ein demokratisch freiheitliches Zeichen zu setzen, wenn auch sicherlich für den Einen oder Anderen jetzt erst einmal nicht nachzuvollziehen oder seltsam anmutend, ist ansonsten auf diese heutigen politisch strukturellen Basis das Ende für uns alle!

Gleiches gilt bereits heute als Aufruf für die Bundestagsabgeordneten unter der Zugrundelegung zukunftsorientierter Überlegungen und Notwendigkeiten auf der Basis einer freiheitlichen Demokratie.

Sie werden sehr schnell feststellen, dass dies die einzige, korrekte und zielführende Lösung sein kann und ist.

Wir haben viel zu tun im Land, gehen wir es endlich an!

Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz

Natürlich können Sie hierbei zusätzlich auch die Botschaft über das Netz auf die Seite des BP sowie der Parteien und deren Vertreter schreiben.

Schreibe einen Kommentar