Die vermeintliche Maskenpflicht kontra die UN-Behindertenkonvention!

Unfassbares menschenunwürdiges Verhalten der Politik und als Folge in Teilen der Wirtschaft gegen Menschen mit gesundheitlichen Behinderungen!
 
“Wer Menschen mit einer Behinderung den Zugang zu einem Geschäft / Freizeitpark / Amt / Arzt / Klinik usw. verwehrt, ist schlicht und ergreifend in einem sozialen, ethischen und wertigen Deutschland der Zukunft unerwünscht”
 

Es ist unglaublich, was sich im Ergebnis durch eine irrige Politik und deren Haltungen, bis in die Kommunen hinein im Land zuträgt!

Derzeit häufen sich vermehrt die Informationen, dass Menschen mit ärztlichen Freistellungsattesten im Thema “Verbot des Tragens einer Maske”, aufgrund von gesundheitlichen Vorgeschichten / Behinderungen, in div. Geschäften / Freizeitparks und Läden nicht mehr eingelassen werden.
 

Die deutsche Regierung, die Länder und bis in die Kommunen hinein,  sind aufzufordern sich auf die UN Regelungen zu besinnen!

Insofern sind die deutsche Regierung und alle Länderchefs / Landesregierungen, sowie alle parteipolitischen Vertreter sofort aufzufordern, sich auf die UN Menschenrechtscharta, sowie im Besonderen auf die UN Behindertenkonvention (von Deutschland ratifiziert 30.03.2007 mit Gültigkeit auch für die Länder in Einbindung ab dem 26.03.2009) zu besinnen und sich vor allem daran zu halten.

Es ist widerwärtig, was sich in Deutschalnd ansässige Unternehmen erlauben!

Gleichwohl sind Unternehmen, wie z. Bsp. Ikea, der Freizeit Park Rust, sowie die Metro uvwm. umgehend aufzufordern, die von diesen gemachten Vorgaben / rechtswidrigen Handlungen “Behinderte Menschen” mit ärztlichen Attesten den Zugang zu ihren Unternehmungen zu verwehren, Abstand zu nehmen.
 
Sollte der Unfug in Deutschland, politisch, wie in div. fragwürdigen Unternehmen zelebriert, nicht sofort aufhören, so werden das Land Deutschland, die entsprechenden Unternehmen wegen der offensichtlichen und direkten Diskriminierung und damit dem vorsätzlichen Verstoß gegen Behinderte auf der internationalen Ebene zur Beschwerde zu bringen sein.
 

Zeit zu umfassenden politischen Veränderungen, hin zur Schaffung einer echten Demokratie und vor allem wieder einer Rechtsstaatlichkeit in der täglichen Umsetzung!

Zudem ist es an der Zeit, diese vordergründigen Hochglanzpolitakteure/Innen und im Speziellen und in Teilen die Hochglanzprospektunternehmen mit ihrer wahren Menschen Unwürdigkeit deutschlandweit sichtbar zu machen und zur Kenntnis zu bringen!
 
Insofern teilen Sie liebe Leser zudem bitte im Kommentarfeld oder über PN Nachrichten mit, wo sie nachweislich vorstehendes schon auch selbst erlebt haben!
 

Wer Menschen mit Behinderungen ausgrenzt, ist ethisch, sowie juristisch nicht mehr tragbar!

Sie alle innerhalb der deutschen Politik und in Teilen der Wirtschaftsunternehmen, die sie glauben diesen bestürzenden und beschrittenen Weg, gesundheitliche Behinderungen und deren Träger menschenunwürdig auszugrenzen, auszusperren und damit zu diskriminieren, offenbaren damit nicht nur, wer und was sie als Menschen und als Unternehmen wirklich sind, sondern sie vergehen sich vorsätzlich und unbillig an behinderten Menschen!
 

Es stellt sich leider und aktuell eine ganz zentrale Frage!

Dies ist widerlich und es stellt sich folgerichtig die zentrale Frage, sind die Führungskräfte in der Politik und in Teilen der Wirtschaft wirklich derart sozial degeneriert und verantwortungslos, wie dies nun augenscheinlich sichtbar wurde?
 
Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz
 
 
 
 
Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu „Die vermeintliche Maskenpflicht kontra die UN-Behindertenkonvention!“

Schreibe einen Kommentar