Haben wir im Land bereits vergleichbare Handlungen und Abläufe, wie zur Zeit eines Nationalsozialismus?

Augenscheinlich befindet sich ein Deutschland bereits in einem politischen-soziologischen linksfaschistischen Abwärtsstrudel!

Meine Damen und Herren ich befürchte es sehr und viele Informationen die uns in Form schriftlicher Dokumente und Zeugenaussagen der letzten Wochen und zunehmend verzeichnender Zustände / Umstände vorliegen, lassen zumindest in einer heute in einem Deutschland erfolgten Ablaufchronologie in den Ereignissen in der Öffentlichkeit im Thema Maske, bedauerlicher Weise und augenscheinlich leider Vergleiche zur geschichtlichen Vergangenheit zu.
 
Es ist nicht nur empörend, was sich im Land in Sachen Corona / Masken und den sogenannten Umgangsformen mit den Menschen / gegen die Menschen die von der Atemmaske befreit sind, zuträgt.
 
So geht es nicht mehr und hier liegt meines Erachtens bereits eine durch die deutsche Regierung verursachte klare zuordenbare Verletzung gegen die Menschlichkeit und im Weiteren vieler weiterer gesetzlicher Grundlagen vor!
 

Hier nun zwei exemplarische Beispiele, wobei in Deutschland dies bereits Beschriebene, mittlerweile an der Tagesordnung zu sein scheint!

Die nachfolgenden zwei Beispiele, sind explizit vieler uns bekannter gleichgelagerter Fälle und wir verweisen bereits an dieser Stelle auf den Quellenschutz, um damit den Schutz der Betroffenen zu gewährleisten.
 

Fall 1:

(Kunde wird nicht bedient, da er keine Maske trägt)
 
Ein junger Mann ist in einem größeren Ladengeschäft in einer norddeutschen Stadt gestern am 19.09.2020 unterwegs, um einzukaufen.
 
Die Mitarbeiter dieses Marktes wissen um die Befreiung ihres Kunden und hier gibt es auch beim Einkauf keinerlei Probleme. Ich darf dies gerne sagen, es ist ein Edeka Markt.
 
Meinen Respekt hier an die Edeka Gruppe, denn wir wissen, dass es in Deutschland bereits viele Edeka Märkte gibt, die diesen “Masken pauschalierten Unfug” aus faktischen, wie ethischen Gründen nicht mitspielen!
 

Eine Mitarbeiterin einer selbständigen Bäckerei in einem Edeka-Markt, verweigerte jedoch den Verkauf von Brot an den Kunden mit dem Argument, er trage keine Maske!

Jedoch befindet sich nun im Markt selbst, ein Bäcker eines Fremdunternehmens, bei dem der junge Mann ebenso auch noch frisches Brot holen wollte.
 
Doch die Verkäuferin ließ den Kunden erst einmal deutlich und missgünstig ihm gegenüber reagierend, stehen. Auf Nachfrage des jungen Mannes, ob er denn nicht bedient würde, teilte die Verkäuferin diesem mit, dass sie ihm kein Brot verkauft, da er keine Maske trägt!
 
Man beachte:
Keine Vorabfrage der Verkäuferin an den Betroffenen, sondern eben genau diese deutliche Fehlreaktion / Ausgrenzung, was in sich bereits eine sehr dumme und unangemessene Diskriminierung, die schlimmer im Handlungsablauf nicht sein konnte, darstellte!
 
Der junge Mann, teilte daraufhin der Verkäuferin mit, dass dies so auf keinen Fall geht und er bereits seine Einkäufe im Edeka und unter den Augen vieler Edeka Mitarbeiter und ohne Probleme tätigte, was also ihr Problem sei?
 
Daraufhin wurde der junge Mann deutlich und teilte der Verkäuferin mit, dass er befreit sei! (Attest des jungen Mannes liegt uns vor)
 
Erst hierauf dann nach einem weiteren Zögern der Verkäuferin, wurde er dann endlich bedient!
 
Fazit:
Oftmals und leider keine Ausnahme, sind Verkäufer / Innen, sowie Ladenbesitzer in Sachen Corona / Maske / Drangsalierereien und Fehlinformationen der Gewerbeämter vor Ort, derart ängstlich und hysterisch, dass sie durch ihr Verhalten nicht nur das AGG (Allg. Gleichbehandlungsgesetz, sowie gleichwohl die UN Behinderten Konvention u.w. Gesetze.) verletzen, sondern eine Situation im Land schaffen, die mich sehr stark an die Zeit im Nationalismus erinnert.
 

Dunkle Wolken über eine neue Form eines politisch instruierten linken Faschismus, hängen über einem Deutschland!

Einer Zeit, wo man mit einer entsprechenden Kennzeichnung an der jeweiligen Person, auch kein Brot bekam. Heute eben ohne die Kennzeichnung, da viele andere diese fragwürdige Kennzeichnung (Maske) tragen. Umgekehrt, doch in der Basis dieselbe Geschichte, politisch instrumentalisiert und aus Angst gegen Strafen umgesetzt.
 

So wurden die Gewerbetreibenden politisch motiviert über Corona und Maske und über massive Drohungen der Gewerbeämter bis hin zu Strafen, zu Hilfswilligen der Merkel Regierung erzogen und damit regelrecht und bis heute missbraucht!

Früher mit Symbol behaftet, kein Brot, heute ohne Symbol (keine Maske), auch kein Brot! Unfassbar was sich hier in einem demokratisch, freiheitlichen Deutschland real zuträgt!
 
Schwärzeste Sozialismus Verhaltensnormen und mittlerweile in einem faschistischen Gewand und in direkter Ausprägung!
 
Und was soll nun im heutigen, widerwärtigen Realablauf in vielen Geschäften und Läden in einem Deutschland anders sein, als vor vielen Jahren bereits politisch in diesem Land geschehen?
 
Wenn jetzt jemand Unterschiede machen wollte, dann gleich vorweg, lassen sie es, denn in beiden Fällen sind innerhalb der Gesellschaft durch ein ganz übles politisches Gebaren / Verhalt / von Politikern über deren Aussagen in Sachen Corona / Maskenpflicht auf fragwürdiger Basis, regelrechte und offen ausgetragene Diskriminierungen innerhalb der Gesellschaft / Wirtschaft die Folge!
 
Die Politik hat hier umgehend einzuschreiten und die von Unternehmen / deren Angestellten unhaltbaren verursachten Diskriminierungszuständen / Handlungen, sofort zu beenden und zu bereinigen.
 

Fall 2:

(Maskenbefreiter Erwachsener, kontra Polizei)

Vorangegangen war wieder einmal eine Diskriminierung eines Menschen mit einem Attest zur Befreiung von der Maske.
 
Was dann in der direkten Diskussion mit der Polizei (2 Mann) folgte, will ich Ihnen in Auszügen des Betroffenen wiedergeben.
 
Hier aus der Korrespondenz des Betroffenen aus einem Schrreiben an seinen vertrauten Arzt! (Persönliche rhetorische Merkmale sind zum Schutz / einer evtl. Ableitung gegen die Betroffenen und den Arzt herausgenommen)
 
Zitat:
„Ich hatte gerade wieder eine „Diskussion“ mit der Polizei!
 
Sie wollten wissen, ob ich persönlich bei dem ausstellenden Arzt war, was ich bestätigen konnte.
 
Sie wollten wissen, warum ich zu diesem Arzt kam und woher ich diesen kenne?
 
Unabhängig davon, dass dies irrelevant sei für diesen Fall, habe ich ihnen gesagt, dass dieser Arzt „…vor geraumer Zeit durch eine dritte Person, und ich glaube sogar auf einem Seminar, einander vorgestellt worden waren. Ich bin in der Praxis gewesen, weil ein Arztbesuch immer etwas mit Vertrauen zu tun hat und dieses habe ich zu meinem Arzt…“.
 
Dies habe ich so „ausführlich“ dargestellt, weil sie allen Ernstes bezweifelten, ich wäre gar nicht beim Arzt gewesen und ich würde den Arzt nicht kennen.
 
Weiter ging es damit, dass die Herren der Executive, zur Feststellung des Wahrheitsgehaltes meiner Angaben, einforderten, dass sie von mir eine Beschreibung des Gebäudes in dem sich der Arzt befindet, wollten.
 
Einfach nur noch ein brandgefährlicher Irrsinn!
 
Meine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Gleichstellungsgesetz durch die betreffende Firma, wurde nicht weiter verfolgt. Ich habe schriftlich die Staatsanwaltschaft darauf hingewiesen, dass ich darauf bestehe.
 
Ich könnte noch Romane schreiben über die Unverschämtheit dieses Vorganges, von Seiten der staatlichen Organe, doch es sei jetzt genug.
 
Unser Herrgott wird uns führen und beschützen.
 
Gottes Segen und alles Liebe
…………….“
 
Fazit:
Die Polizisten haben ebenso, wie die Staatsanwaltschaft augenscheinlich nicht ordnungsgemäß gehandelt und ihre Stellungen im Amt augenscheinlich nicht mit dem Umfang erfüllt, für was diese in Amt und vor allem auf Basis einer ordentlichen Rechtsstaatlichkeit erforderlich ist?
 
Gleichwohl zweifeln die Polizisten ohne Grundlagen auch noch die Aussagen eines Bürgers offenkundig an, stellen weiterhin unberechtigte Fragen / Diskriminieren hierdurch aufs Übelste und wollen zudem daraus in der Abfolge der Nachfragen dann auch gleich noch schauen, ob man nicht auch noch eine Handhabe gegen einen Arzt bekommen kann!
 

Dem man dazu dann in der Folge der Fragen, ableitbar unterstellt, dass falsche Atteste seitens des Arztes ausgestellt wurden!

Was erlaubt sich hierbei eine Polizei, sowie eine Staatsanwaltschaft?
 
Da beide Institutionen (STA und Executive) direkt oder indirekt mit dem Staat verbunden sind und dessen rechtlichen, politischen Interessen wahren, (und wo bleibt hier dann die Gewaltenteilung?) stellt sich die Frage nach „Missbrauch / Fehlverhalten im Amt“ sowie von groben Verletzungen von gesetzlichen Rechtsgrundlagen und in der Spitze von der Regierungsebene angeordnet?
 
So diente das Gespräch gleichwohl seitens der Polizisten auch noch als Ermittlung zu prüfen, ob man gegen einen Arzt vorgehen kann!
 

Ärzte in Deutschland aufgepasst, die Politik will sie klar erkennbar ihrer Kompetenzen berauben und damit ihren Eid des Hypokrates übergehen und ad absurdum führen!

Also Ärzte aufgepasst, man hat euch im Visier und unterstellt ihnen pauschal im Backround der Executive / der Staatsmacht gleichwohl, dass sie ihre Arbeit nicht richtig machen würden und ungerechtfertigte Atteste ausstellen!
 
Eine bodenlose Frechheit der gesamten deutschen Regierung in Verantwortung hier einen globalen Verdacht gegen Ärzte, seitens einer unteren Executivebene zu akzeptieren und dies nur auf Basis deren fraglicher Ziele!
 

Auch und gerade die heute abhängige Polizei, ist nur der instrumentalisierte Hilfswillige einer falsch orientierten Regierung und beugt in zunehmenden Maße den Rechtsstaat!

Gleichwohl sollte man allerdings wissen, dass eine Polizei nicht berechtigt ist, ärztliche Atteste einzusehen und dies nur mit Zustimmung des Attest Inhabers erfolgen kann oder die Polizei eben erst einmal einen richterlichen Befehl vorliegen haben muss um Einsicht ins Attest zu bekommen!
 
Gleiches gilt für die unberechtigte Einsichtnahme einer unteren Behörde, wie der Polizei in ärztliche Unterlagen und damit dem unberechtigten Rechtsbruch indem das Arzt / Patientengeheimnis massiv verletzt werden würde und im Falle der Durchführung wird!
 

Immer mehr Fragen stellen sich nach Tatbeständen einer massiven Willkür im Amt, auch und speziell in Teilen der Exekutive!

Insofern stellt sich mir auch gleich die Frage nach einer Polizeiwillkür in Tateinheit einer massiven Nötigung und dies im direkten Auftrag der aktuellen deutschen Regierung, des aktuellen deutschen Innenministers, dem Auftraggeber / dem obersten Dienstherrn!
 
Ich bin mir sicher, dass diese beiden stellvertretenden Beispiele nicht die Einzigen sind (uns bereits bekannt) und aus dem Grunde heraus Menschen in unserem Land sofort durch uns alle selbst zu schützen sind!
 

Bleiben Sie standhaft und stehen sie für einander ein!

Wehret den Anfängen, doch dies, was sich vorstehend benannt in nur exemplarischen zwei Fällen zutrug, ist rechtsstaatlich betrachtet, bereits unfassbar!
 
– Insgesamt erinnert mich persönlich diese beiden Bespiele an die dunkle deutsche Geschichte in einem Nationalsozialismus und den damaligen bekannten Abläufen. Dies heute entspricht in abgewandelter ebenso widerlichen Form, einer damaligen politischen, faschistischen und entsprechenden motivierten Art und Weise –
 
Denn spezielle Personengruppen / Menschengruppen bekommen wieder einmal in einem Deutschland kein Brot und werden ausgegrenzt!
 

Die heutigen politisch Verantwortlichen in der Regierung sind in die direkte Verantwortung zu nehmen!

Es ist nicht mehr tragbar, was die deutsche Politik und hier allen voran die Verantwortlichen, wie eben eine A. Merkel, ein BMI Seehofer, ein BGM Spahn, ein RKI, ein Hr. Drosten, sowie viele weiteren fragwürdigen Personen / Institutionen bis hierher und heute angestellt haben.
 
Angestellt, respektive welches gesellschaftliche desaströse Klima und damit die Spaltung der Gesellschaft und in diesem Maße verursachten und bis heute zuließen, beförderten und diese im klaren Wissen darum, herstellten!
 
Und sich hier und heute politisch freizusprechen ist dummes Zeug, denn hierzu müssten alle vorstehend Benannten, blind, taub und ahnungslos gewesen sein.
 
Da wir allerdings von einer gewissen Intelligenz ausgehen können, müssen wir bei diesen Umständen von einem politischen Vorsatz ausgehen!
 

Zeit aufzuräumen, Zeit den gesamten Spuk zu beenden und zu sagen, bis hierher und jetzt ist Schluss!

Denn dies was sich in einem heutigen politischen Deutschland zuträgt, ist schon lange nicht mehr mit einer freiheitlichen Demokratie und auf der Basis eines Rechtsstaates zu rechtfertigen.

Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz
 

Quellen:

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Gesetzbebungskompetenzen:

 

 
 
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar